Kolportiert: Unendliche Geschichte

16. Juli 2007, 11:48
5 Postings

Historiker Stefan Karner soll mit der Ausstellung "90 Jahre Republik" betraut werden

Am Mittwoch wird bei der Regierungsklausur in Eisenstadt per Ministerratsbeschluss auch ein rot-schwarzes Prestigeprojekt abgesegnet: Die Ausstellung „90 Jahre Republik“, die im Frühling 2008 beginnt. Wo sie untergebracht sein wird, weiß man zwar noch nicht, wohl aber, wer damit betraut wird.

Auf Wunsch von Vizekanzler Wilhelm Molterer und Klubchef Wolfgang Schüssel soll der ÖVP-Lieblingszeitgeschichtler Stefan Karner die Leitung übernehmen, er hat die Partei bereits im Kärntner Ortstafelkonflikt – jedoch ohne Erfolg – beraten und zuletzt eine Studie zur NS-Vergangenheit von Schloß Lannach, dem Familienbesitz von Wirtschaftsminister Martin Bartenstein, erstellt, die bei Historikern auf Kritik stieß.

Die Vorbereitungen zu „90 Jahre Republik“ sollen beim Staatsarchiv angesiedelt sein. Dort war einst auch der Sitz der Österreichischen Historikerkommission, die den Vermögensentzug während der NS-Zeit aufarbeitete.

Nicht nur in Historikerkreisen wird Karners Bestellung bereits als Vorposten für den begehrten Koordinierungsjob des seit Ewigkeiten geplanten „Haus der Geschichte“ gesehen – wenn sich die SPÖ nicht doch noch mit einem Alternativkandidaten durchsetzt.

Während Bundespräsident Heinz Fischer und Kanzler Alfred Gusenbauer für einen Neubau auf der Donauplatte plädieren, ist die ÖVP von diesem Standort noch nicht überzeugt. Wissenschaftsminister Johannes Hahn (ÖVP) hätte jedenfalls gern ein „Haus der demokratischen Partizipation“, das Österreichs Geschichte von 1907, dem Jahr der Einführung des allgemeinen Wahlrechts, bis zum heutigen E-Voting beleuchtet. (nw)

Share if you care.