Grasser riskiert für neuen Job einen Euro

9. Juli 2007, 18:56
posten

Laut Börseprospekt der Meinl International Power - Bisher drei Aktien voll bezahlt, eine von Grasser

Wien - Der ehemalige Finanzminister Karl-Heinz Grasser hat für seinen neuen "Hauptjob" als Direktor und Drittel-Eigentümer der neu gegründeten Meinl Power Management Limited mit Firmensitz auf Jersey, bisher genau 1 Euro investiert. Dies geht zumindest aus dem im Internet veröffentlichten Börseprospekt der Meinl International Power (MIP) hervor. Die Meinl Power Management Limited (Managementgesellschaft) bestimmt demnach per Geschäftsbesorgungsvertrag zu einem Großteil über das Management und die Auswahl und Durchführung der Investitionen der MIP.

Laut dem Börseprospekt wurde die Managementgesellschaft am 15. Juni unter dem Recht von Jersey gegründet. Das genehmigte Kapital beträgt bis zu 50.000 Euro, eingeteilt in bis zu 50.000 Aktien mit einem Nominalwert von je einem Euro. Das ausgegebene Aktienkapital, das voll einbezahlt wurde, beträgt 3 Euro, eingeteilt in drei Aktien mit einem Nominalwert von je 1 Euro. Davon hält die Meinl Bank bis dato zwei Aktien und Grasser eine Aktie, heißt es weiter.

Weiteres wird im Prospekt angeführt, dass die Grasser-Firma Valuecreation GmbH, für die Managementgesellschaft Beratungsdienstleistungen anbieten wird. Neben Grasser ist auch der ehemalige Verbund-Chef Hans Haider einer der fünf Direktoren der Managementgesellschaft.

Weiters wird im Börseprospekt der MIP darauf hingewiesen, dass für die MIP weder österreichisches noch EU-Recht gilt, was unter anderem bedeute, dass die Investoren nicht durch das österreichische Übernahmerecht geschützt werden. (APA)

Share if you care.