Pasching-Kärnten-Pasching

16. Juli 2007, 12:28
72 Postings

Das soll man sich noch auskennen: Pasching ist nach Kärnten gezo­gen, spielt aber in Pa­sching - bis das Wörther­see-Stadion fertig ist

Klagenfurt - Gerade noch vor Beginn der neuen Saison der T-Mobile Fußball-Bundesliga hat der SK Austria Kärnten am Montag in Klagenfurt mit dem Kärntner Energieversorger Kelag einen neuen Hauptsponsor präsentiert. Das Energieunternehmen ist somit der zweite große Geldgeber des Vereins nach der Hypo Group Alpe Adria Bank, die sich das Namensrecht des neuen Klagenfurter Stadions gesichert hat.

Eigentlich hatte der Energieversorger bereits einen Vertrag mit dem Rec-Zac-Erstligisten FC Kärnten abgeschlossen. Dieser wurde nun aufgelöst, der FCK erhält aber als Kooperationsverein der Austria weiterhin eine Unterstützung. "Der FCK steigt besser aus als vorher", meinte Austria-Kärnten-Präsident Mario Canori. Über die Höhe des Sponsorvertrages wollte er allerdings keine Auskunft geben.

Gespräche mit Superfund

Mit Superfund, dem Sponsor des Kärntner Vorgängerclubs Pasching, führe man noch Gespräche, meinte Canori. "Ich erwarte Ende des Monats positive Ergebnisse." Positive Ergebnisse erwartet sich auch Coach Walter Schachner auf dem grünen Rasen. "Wir freuen uns darauf, dass die Meisterschaft beginnt. Wir müssen nun alles unternehmen, dass eine Euphorie rund um den neu entstandenen Bundesligisten entfacht wird. Ab heute ist Schluss mit Jammern", forderte der Trainer.

Sein erstes Heimspiel wird der SK Austria Kärnten übrigens im Paschinger Waldstadion austragen. Da das neue Wörthersee-Stadion erst ab Mitte September bezogen werden kann, müssen die Kärntner die Heimspiele gegen Salzburg (14. Juli), Ried (21.7./Fischl-Sportanlage), Mattersburg (11. August/Fischl-Sportanlage) und Sturm Graz (25. August/Platztausch) auf anderen Plätzen austragen. Für das Spiel gegen den amtierenden Meister aus Salzburg war weder ein Platztausch, noch das Ausweichen in die Grazer UPC-Arena möglich. Der Club bietet für dieses erste "Heimspiel" eine Fanfahrt um 21 Euro an, die Eintrittskarte inklusive.

Die Fans sollen auch sonst mit besonderen "Zuckerln" zu den Heimspielen des Kärntner Bundesligisten gelockt werden. "Wir sind der einzige Club Österreichs, der Jugendlichen bis zum vollendeten 15. Lebensjahr kostenlos Eintritt gewährt", sagte Canori. Auch Frauen haben gratis Zutritt zum Stadion.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Schoko Schachner darf die Orientierung nicht verlieren.

Share if you care.