Isländischer Sieg beim Filmfestival Karlsbad

16. Juli 2007, 11:39
posten

Kristallglobus an "Jar City" von Baltasar Kormakur - Österreichs Beiträge gingen leer aus

Prag - Der isländische Thriller "Myrin" ("Jar City") in der Regie von Baltasar Kormakur hat am Samstag den Hauptpreis des 42. Filmfestivals der tschechischen Stadt Karlovy Vary (Karlsbad) gewonnen. Die siebenköpfige Jury wählte den düsteren Film unter insgesamt 14 Bewerbern aus. Die Auszeichnung in Form eines Kristallglobus ist mit einer Prämie von 20.000 US-Dollar (etwa 14.700 Euro) verbunden. Die Österreicherin Elisabeth Scharang ging im Dokumentarfilm-Wettbewerb mit "Meine liebe Republik" leer aus.

Auf dem Festival waren zwischen dem 29. Juni und 7. Juli rund 260 Filme aus aller Welt zu sehen. Das 1946 gegründete Filmfest ist eines der ältesten A-Festivals in Europa. Tributes waren heuer William Wyler und dem Animationsfilmer Bretislav Pojar gewidmet. Insgesamt liefen sieben österreichische Filme in den unterschiedlichsten Schienen in Karlsbad. (APA/dpa)

  • "Myrin"  / "Jar City"
    foto: festival

    "Myrin" / "Jar City"

Share if you care.