Nur noch Quartett im Jackpot-Rennen

13. Juli 2007, 10:44
posten

Golden League in Paris: Jahresweltbestzeiten von Richards und Webb - Isinbajewa knapp am Stabhoch-Weltrekord gescheitert

Paris - Nur noch vier Leichtathleten dürfen sich Hoffnungen auf den Millionen-Jackpot der Golden League machen. Beim zweiten Meeting der Super-Serie feierten am Freitagabend in St. Denis/Paris Russlands Stabhochsprung-Weltrekordlerin Jelena Isinbajewa, 400-Meter-Läuferin Sanya Richards, Hürdensprinterin Michelle Perry (beide USA) und der finnische Speerwerfer Tero Pitkämäki jeweils ihren zweiten Sieg nach dem Auftakt Mitte Juni in Oslo. Um am mit einer Million US-Dollar (735.510 Euro) gefüllten Jackpot partizipieren zu dürfen, sind Siege bei allen sechs Meetings notwendig.

Für die Highlights der Veranstaltung sorgten Richards und Alan Webb mit Jahresweltbestleistungen. Die Staffel-Olympiasiegerin, die als Vierte der US-Trials die WM-Qualifikation verpasst hatte, siegte über die Stadionrunde in 49,52 Sekunden, während ihre Landsmann über 1.500 m in 3:30,54 erfolgreich blieb. Auch die 4,91 m von Isinbajewa konnten sich sehen lassen, an der Weltrekordhöhe von 5,02 m scheiterte sie im dritten Versuch knapp.

Über 100 Meter Hürden der Frauen profitierte die in 12,56 Sekunden siegreiche Perry von einem Sturz ihrer Landsfrau Ginnie Powell. Der Finne Tero Pitkämäki schleuderte den Speer auf 89,70 m. Das dritte Meeting der Gold-Serie folgt am kommenden Freitag in Rom. (APA)

Ergebnisse vom Golden-League-Leichtathletik-Meeting am Freitagabend in St. Denis (Frankreich):

Männer:

  • 100 m (-0,1 m/s): 1. Derrick Atkins (BAH) 10,00 Sekunden - 2. Mark Jelks (USA) 10,09 - 3. Shawn Crawford (USA) 10,13
  • 400 m: 1. LaShawn Merritt (USA) 44,62
  • 1.500 m: 1. Alan Webb (USA) 3:30,54 Min. (JWBZ) - 2. Mehdi Baala (FRA) 3:31,01
  • 3.000 m: 1. Moses Kipsiro (UGA) 7:39,02
  • 3.000 m Hindernis: 1. Bouabdallah Tahri (FRA) 8:08,47
  • 110 m Hürden (+ 0,5 m/s): 1. Dayron Robles (CUB) 13,13 - 2. Anwar Moore (USA) 13,13 - 3. Liu Xiang (CHN) 13,15
  • 400 m Hürden: 1. James Carter (USA) 48,61 - 2. Angelo Taylor (USA) 48,73
  • Dreisprung: 1. Christian Olsson (SWE) 17,56 m - 2. Nelson Evora (POR) 17,28
  • Speerwurf: 1. Tero Pitkämäki (FIN) 89,70 m - 2. Andreas Thorkildsen (NOR) 86,28 - 3. Breaux Greer (USA) 85,64

    Frauen:

  • 100 m (+0,3 m/s): 1. Torri Edwards (USA) 11,17 Sek. - 2. Me'Lisa Barber (USA) 11,19 - 3. Lauryn Williams (USA) 11,25
  • 400 m: 1. Sanya Richards (USA) 49,52 (JWBZ) - 2. Novlene Williams (JAM) 50,29 - 3. Natasha Hastings (USA) 50,45
  • 1.500 m: 1. Jelena Sobolewa (RUS) 3:59,91 - 2. Gelete Burika (ETH) 4:00,68 - 3. Irina Lischtschinska (UKR) 4:02,17
  • 5.000 m: 1. Tirunesh Dibaba (ETH) 15:21,84
  • 100 m Hürden (-0,2 m/s): 1. Michelle Perry (USA) 12,56 - 2. Susanna Kallur (SWE) 12,68 - 3. Lolo Jones (USA) 12,71
  • 400 m Hürden: 1. Jewgenia Isakowa (RUS) 54,56 - 2. Jana Pittman (AUS) 54,93
  • Hochsprung: 1. Blanka Vlasic (CRO) 2,02 m - 2. Jelena Slesarenko (RUS) 2,00 - 3. Tia Hellebaut (BEL) 1,97
  • Stabhoch: 1. Jelena Isinbajewa (RUS) 4,91 m - 2. Swetlana Feofanowa (RUS) und Monika Pyrek (POL) 4,71
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Alan Webb markierte über 1500 Meter Jahresweltbestzeit.

    Share if you care.