USA: Feste Tendenz in verkürzter Handelswoche

10. Juli 2007, 14:31
posten

Ein Kommentar von Ronald Stöferle aus dem Equity Weekly der Erste Bank

Die US-Börsen tendierten in der feiertagsbedingt (Independence Day am Mittwoch) verkürzten Handelswoche deutlich fester. Der nationale Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe ist im Juni überraschend auf 56 Punkte gestiegen. Volkswirte waren von 55 Zählern ausgegangen. Während insbesondere die Produktionskomponente stark zulegen konnte, entwickelten sich die anderen Teilkomponenten auf hohem Niveau seitwärts. Auch der ISM-Service-Index lag über den Prognosen. So erhöhte sich die Aktivität im Dienstleistungssegment von 59,7 auf 60,7 Punkte. Volkswirte waren von einem Rückgang auf 58 Punkte ausgegangen. Das Stimmungsbarometer liegt damit auf dem höchsten Stand seit April 2006. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stiegen indes überraschend auf 318.000 an, zudem wurde der Wert der Vorwoche von 313.000 auf 316.000 revidiert.

Einmal mehr standen milliardenschwere Übernahmen im Fokus. So meldete der Finanzinvestor Blackstone die Übernahme der Hotelkette Hilton für insgesamt USD 26 Mrd. Das Angebot von USD 47,5/Aktie lag 32 % über dem Schlusskurs vom Dienstag. Hilton Hotels beschäftigt mehr als 100.000 Mitarbeiter in 76 Ländern und erwirtschaftete 2006 einen Umsatz von USD 8,2 Mrd. Die Aktie haussierte 33,7 %. Der Chemiekonzern Huntsman Corp. dürfte Hauptakteur einer Übernahmeschlacht werden. Während man bereits dem Übernahmeangebot des holländischen Konkurrenten Basell Holdings zugestimmt hatte, legte die Private-Equity Gesellschaft Apollo Management ein Gegenoffert in Höhe von USD 6 Mrd. Anteilsscheine von Huntsman konnten 13 % zulegen. CVC Capital übernimmt den Gepäckhersteller Samsonite für insgesamt USD 1,7 Mrd. Die Aktie legt 14 % zu. AT&T meldete die Übernahme des Mobilfunkbetreibers Dobson Communications für insgesamt USD 2,8 Mrd. Das Private Equity Haus Carlyle Group meldete die Akquisition des Gesundheitsdienstleisters Manor Care für USD 67 je Aktie. Einschließlich der Übernahme von Verbindlichkeiten beläuft sich das Gesamtvolumen auf USD 6,3 Mrd. Kraft Foods übernimmt die Keks-Sparte Lu des französischen Konkurrenten Danone für EUR 5,3 Mrd. Google kauft indes GrandCentral Communications, einem kalifornischen Anbieter webbasierter Telefonie. Finanzielle Details wurden nicht veröffentlicht.

Im Technologiebereich konnte der Blackberry-Hersteller Research in Motion Gewinn und Umsatz deutlich zulegen und die Analystenschätzungen klar übertreffen. Die Aktie legt 32 % zu. Apple profitierte vom fulminanten Verkaufsstart des iPhones. Medienberichten zufolge konnten bereits mehr als eine halbe Million Einheiten des hochmargigen Produkts verkauft werden. Das Marktforschungsinstitut iSuppli bezifferte die Marge, betrachtet man nur die Hardware, auf über 55 %. Die amerikanische Automobilindustrie befindet sich indes weiterhin in der Krise. General Motors meldete einen Absatzrückgang im Juni von 21 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Aktie verliert darauf 4 % Auch Ford meldete rückläufige Absatzzahlen von -8,1 %, Hauptkonkurrent Toyota konnte indes um 10,2 % zulegen, Nissan sogar um 22,7 %.

In der nächsten Woche erfolgt de facto der Auftakt der Berichtssaison zum 2. Quartal. So legen Unternehmen wie Alcoa, General Electric, Genentech und Yum Brands Zahlenwerk. Besonderes Augenmerk sollte auch auf den Ölpreis gelegt werden, der zuletzt wieder bei über 74 Dollar notierte, was den höchsten Stand seit August 2006 bedeutet.

Share if you care.