Verhaltens-Landkarte eines Managers

7. Juli 2007, 17:00
18 Postings

Hill International entwickelte einen Management-Kompetenztest, der vorab klären soll, wo welcher Arbeitsstil am besten passt

Nicht jeder Manager, der in einem Unternehmen erfolgreich tätig gewesen ist, bringt zwangsläufig ähnliche Erfolge beim Wechsel in eine andere Organisation. Management werde nicht gelehrt und fordere je nach Aufgabe unterschiedliche Skills und unterschiedliches Know-how. Voraussagen, inwieweit sich eine Person in welchem Umfeld verhalten wird, seien bislang kaum möglich gewesen, sagt Othmar Hill, Gründer von Hill International.

Die Hill Managementanalyse soll das ändern. Sie gründe auf einem zweidimensionalen Modell mit „harten“ Strategie- sowie „weichen“ Stil-Faktoren, die wiederum die drei Ebenen „Selbstmanagement“, „Führungsverhalten“ und „Unternehmergeist“ berücksichtigen. Als „weiche“ Stil-Faktoren nennt Hill drei grundsätzliche Haltungen, von denen ausgegangen werde: die permissive, unterstützende, motivierende Haltung; die repressive, dominante und kontrollierend-fordernde Haltung; und eine dritte, neutrale Haltung – ein Arbeitsstil, der sich durch Distanz und wenig Emotionen auszeichne.

Durch die Struktur des Tests, der überdies aus nur 18 Fragen besteht, entstehe eine Landkarte des Verhaltens von einem Menschen, sagt Hill. Gut und schlecht seien keine Parameter, viel wichtiger seien die Fragen „Wer passt mit welchem Stil in welche Kultur – und was genau ist dort gefordert? Abbau, Aufbau oder Erhalt?“. Leistungstest sei die Managementanalyse nicht, auch kein Persönlichkeitstest – Aussagen über die persönliche Disposition für Führungsthemen werden damit keine getroffen.

Das Instrument eigne sich als Diskussion- und Entscheidungsgrundlage bei Besetzungen von Vorstands- oder gehobenen Managementposten, aber auch als Reflexionsinstrument für Manager selbst – etwa wenn Karriereentscheidungen zu treffen seien.

Diese Selbstreflexion soll nun auch drei interessierten Lesern ermöglicht werden. Gemeinsam mit dem KarrierenStandard bietet Hill Inter_national drei Managementanalysen samt Auswertungsgesprächen an. Dafür sind folgende Fragen zu beantworten. Die besten drei Einsender werden im Anschluss eingeladen bzw. informiert:

  • Welche Themen werden Sie als ManagerIn in den nächsten drei Jahren besonders beschäftigen?
  • Welche persönlichen Anforderungen werden an ManagerInnen in Zukunft besonders gestellt werden?
  • Was würden Sie an Ihrem Alltag als Führungskraft ändern, wenn Sie könnten? Bitte alle Einsendungen an hill@hill.co.at (Heidi Aichinger, Der Standard, Printausgabe 7./8.7.2007)
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Hill Managementanalyse erhebt nicht nur, wie jemand managt, sondern auch, in welchem Umfeld der/die Einzelne am besten positioniert ist.

Share if you care.