Geld auch für Migrantenmedien

13. Juli 2007, 12:27
3 Postings

Neue Regeln für Publizistikförderung - Ringler: "Längst fällige Anpassung an neue Lebensrealitäten" - Mit Überblick wer wie viel Publizistik- und Presseförderung erhält

Die türkischsprachige österreichische Zeitschrift "Öneri" und die arabischsprachige "Alam Al-Ghad" schauten durch die Finger: Publizistikförderung erhalten bisher nur Zeitschriften in Deutsch oder anerkannten Minderheitensprachen. Ab 2008 haben auch Medien in Migrantensprachen Chancen auf die - ohnehin überschaubare - Subvention.

"Längst fällig"

Der Beirat für die Publizistikförderung beschloss nach Informationen des STANDARD soeben neue Richtlinien, die ab dem kommenden Jahr auch die Unterstützung anderssprachiger Publikationen ermöglichen. Beiratsmitglied Maria Ringler bestätigt die Neuerung auf Anfrage: "Gerade in Österreich mit seinem substanziellen Anteil an Migrantinnen und Migranten war das eine längst fällige Anpassung an neue Lebensrealitäten." Die Kultursprecherin und Landtagsabgeordnete der Wiener Grünen hatte darauf gedrängt, die Sprachenbeschränkung in den Richtlinien aufzugeben, und sich damit durchgesetzt.

"Staatsbürgerliche Bildung"

Regeln wurden präzisiert. Um die Förderung zu erhalten, müssen Zeitschriften der "staatsbürgerlichen Bildung" dienen. Neben faschistischen und rassistischen Inhalten sind nun Medien dezidiert ausgeschlossen, die gesellschaftliche Gruppen diskriminieren. "Hohes Niveau" erfordert nun ein Mindestmaß redaktioneller Eigenleistung.

Die Publizistikförderung (zuletzt insgesamt 353.302,43 für 106 Titel) geht an seltener als wöchentlich erscheinende Blätter. Die Presseförderung (12,8 Millionen) geht an Tages- und Wochenzeitungen.

Presseförderung: Vertriebsförderung für Tageszeitungen 2007

Medium Förderungsbetrag 2007 in Euro
Kleine Zeitung Steiermark und Kärnten 177.065,20
Kurier 141.652,20
Neue Kärnter Tageszeitung 177.065,20

Neue Kronenzeitung

177.065.,20
Neue Vorarlberger Tageszeitung 141.652.,20
Neue Zeitung für Tirol 141.652.,20
Neues Volksblatt 177.065,20
Oberösterreichische Nachrichten 177.065,20
Die Presse 141.652.,20
Salzburger Nachrichten 177.065,20
DER STANDARD 177.065,20
SVZ Salzburger Volkszeitung 177.065,20
Tiroler Tageszeitung 177.065,20
Vorarlberger Nachrichten 177.065,20
WirtschaftsBlatt 106.239,10

 

Presseförderung: Besondere Förderung 2007

Medium Förderungsbetrag 2007 in Euro
Format abgelehnt wegen Nichterfüllung der Förderungsvoraussetzung
Neue Kärntner Tageszeitung 970.431,00
Neue Zeitung für Tirol 839.017,40
Neues Volksblatt 836.035,40
Die Presse 1.020.146,50
profil abgelehnt wegen Nichterfüllung der Förderungsvoraussetzung
DER STANDARD 1.020.146,50
SVZ Salzburger Volkszeitung 643.747.,70
WirtschaftsBlatt 618.283,70
(Harald Fidler/DER STANDARD, Printausgabe, 13.7.2007)
Link
rtr.at
  • Publizistikförderung 2006: Abgelehnte Zeitschriften

    Download
  • Publizistikförderung 2006: Geförderte Zeitschriften

    Download
Share if you care.