Zwölf Förderungszusagen von Eurimages

5. Juli 2007, 13:26
posten

Filmfonds des Europarats berücksichtigt auch zwei österreichische Koproduktionen

Straßburg - Für zwölf europäische Koproduktionen hat der Filmfonds des Europarats, Eurimages, fast 4,4 Millionen Euro an Zuschüssen bewilligt. Wie die Pressestelle der Länderorganisation am Donnerstag in Straßburg mitteilte, wird unter anderen der Film "Le Silence de Lorna" des belgischen Brüderpaars Jean-Pierre und Luc Dardenne gefördert, eine belgisch-französische Koproduktion. Auch der neue Film des Schweden Lukas Moodysson, "Mammoth" (Schweden, Deutschland, Dänemark) und der Streifen "J.A.C.E." des griechischen Filmemachers Menelaos Karamaghiolis (Griechenland, Portugal, Mazedonien, Türkei) erhalten Zuschüsse.

Beteiligt als Koproduktionspartner sind auch zwei österreichische Firmen: Wildart Film leistet einen Beitrag zur deutschen Doku "Pianomania" von Lilian Franck und Robert Cibis, Aichholzer Film zum Film "Feuerherz" des französischen Regisseurs Luigi Falorni (Deutschland, Österreich). Michael Glawoggers Film "Das Vaterspiel" scheint in der Liste - nach der Förderzusage im Februar - noch einmal auf, da die Koproduktionsfirma gewechselt wurde und der Antrag neu eingereicht werden musste.

Eurimages wurde 1988 mit dem Ziel gegründet, die europäische Filmindustrie zu unterstützen. Dazu fördert der in Straßburg ansässige Fonds solche Filme, an denen Produktionsgesellschaften aus mindestens zwei europäischen Ländern beteiligt sind. Seit seiner Gründung hat Eurimages 1.154 Koproduktionen mit insgesamt mehr als 339 Millionen Euro bezuschusst. Außerdem gewährt der Film Zuschüsse an Filmverleih-Gesellschaften und Kinos, die anspruchsvolle europäische Filme in ihr Programm aufnehmen. Finanziert wird der Fonds aus den Beiträgen seiner derzeit 33 Mitgliedsländer. (APA)

Share if you care.