Ansichtsache: Hot-Dog-Weltmeisteschaft: Nach 63 Würstel wurde Japaner schlecht

5. Juli 2007, 11:16
posten

Erstmals nach sechs Jahren konnte ein Konkurrent um 3 Wurstweckerl mehr essen als der japanische Meister

New York - Der Amerikaner Joey Chestnut verspeiste am Mittwoch in Coney Island vor 50.000 Zuschauern innerhalb von zwölf Minuten 66 Würstel und stieß mit dieser Leistung den japanischen Rekordhalter Takeru Kobayashi nach sechs Jahren vom Sockel.

Der durch eine Kiefer-Arthritis beeinträchtigte Kobayashi wurde mit immerhin 63 Hotdogs Zweiter. Nachdem er zunächst mit Chestnut gleichauf gelegen hatte, warf ihn ein plötzlicher Brechreiz zurück. Die Regeln des jährlich stattfindenden populären Wettbewerbs sehen Disqualifizierung für den Fall vor, dass Erbrochenes den Mund verlässt.

10.000 Euro Gewinn

Der 23-jährige Chestnut, ein 97 Kilogramm schwerer Student aus Kalifornien, ist nun stolzer Träger des senfgelben Gürtels und 10.000 Dollar reicher. Im vergangenen Jahr war er mit 52 Hotdogs knapp Zweiter geworden. Kobayashi, der den Spitznamen "Tsunami" trägt, schaffte damals 53 und ein Dreiviertel Würstchen.

Die Weltmeisterschaft, die im US-Fernsehen übertragen wurde, fiel mit dem US-Nationalfeiertag am 4. Juli zusammen, an dem die Bürger des Landes üblicherweise 150 Millionen Hotdogs verdrücken. In einem durchschnittlichen Sommer essen die Amerikaner rund sieben Milliarden der Würstel - das sind pro Sekunde 818 Würste. (apa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Takeru Kobayashi (links) unterliegt nah sechs Jahren das erste Mal dem Amerikaner Joey Chesnut

Share if you care.