genderize! bringt junge Frauen in die Politik

10. September 2007, 17:15
posten

Noch Plätze frei: Mentoring-Projekt der Bundesjugendvertretung für politisch Interessierte startet in den dritten Durchgang

Wien - "genderize! ist für mich noch nicht vorbei! Von den Netzwerken, die ich während dieser Zeit knüpfen konnte, profitiere ich bis heute." So kommentiert Dudu Kücükgöl, ehemalige genderize!-Mentee und seit kurzem Vorsitzende der Bundesjugendvertretung, ihre Erfahrungen mit dem Mentoringprogramm der Bundesjugendvertretung (BJV). "Darum kann ich allen politisch interessierten jungen Frauen nur empfehlen, sich für genderize! zu bewerben."

Ermächtigen und ermutigen

Das Projekt genderize! gibt es seit 2004 und es zielt darauf ab, junge Frauen zwischen 16 und 30 Jahren zu ermächtigen und zu ermutigen, sich in der Öffentlichkeit zu engagieren, und sie beim Einstieg in verantwortungsvolle Positionen zu unterstützen. Am 20. Oktober startet das Projekt zum dritten Mal. Es richtet sich bewusst an junge Frauen, die sich in der politischen und gesellschaftspolitischen Arbeit engagieren.

Konkret meint Mentoring das intensive Lernen von einer Expertin in einem wechselseitigen Austausch - junge Frauen, die "Mentees", werden dabei gezielt von ihren Partnerinnen, den "Mentorinnen", unterstützt und gefördert. Mentorinnen und Mentees gehen eine einjährige, intensive Paarbeziehung ein, treffen sich regelmäßig und besuchen gemeinsam Seminare und Veranstaltungen.

Eine Besonderheit von genderize! besteht in den verschiedenen Ebenen des Projekts: Neben der Paarbeziehung entsteht ein Mentee-Netzwerk, das den Austausch zusätzlich fördert. Über Kleingruppen wird auch inhaltlich und themenbezogen zu frauenpolitischen Anliegen gearbeitet.

Namhafte Mentorinnen

Die künftigen Teilnehmerinnen können sich auf namhafte und spannende Mentorinnen freuen: Aus der Politik kommen beispielsweise die Nationalratsabgeordneten Andrea Kuntzl und Gertrude Brinek; die Journalistinnen Nina Horaczek und Eva Weissenberger sind ebenso dabei wie die WWF-Geschäftsführerin Hildegard Aichberger, Gleichbehandlungsanwältin Ingrid Nikolay-Leitner oder AK-Expertin Ingrid Moritz.

Info-Abende in den Bundesländern

Die BJV hat für den dritten Durchgang von genderize! bewusst den Schritt in die Bundesländer gewagt: War genderize! früher vor allem auf Wien konzentriert, sollen diesmal auch junge Frauen aus den Bundesländern die Chance haben, mitzumachen. Um sich vor Ort informieren zu können, wird es Info-Abende in den Bundesländern geben. Diese finden jeweils von 18.30 bis 20.30 Uhr statt:

  • 4. September, Graz, "Mafalda", Glacisstraße 9
  • 11. September, Wien, Büro der BJV, Praterstraße 70/13
  • 18. September, Salzburg, Akzente Salzburg, Glockengasse 4c (red)
  • Link

    Bewerbungsformular, weitere Informationen, Details zu den Info-Terminen sowie zum Projektfahrplan unter genderize!
    • genderize! richtet sich bewusst an junge Frauen, die sich in der politischen und gesellschaftspolitischen Arbeit engagieren.
      logo genderize
      genderize! richtet sich bewusst an junge Frauen, die sich in der politischen und gesellschaftspolitischen Arbeit engagieren.
    Share if you care.