Debüt und Titeljagd beim Asien-Cup

7. Juli 2007, 17:26
11 Postings

Australien erstmals dabei, die Zielsetzung ist klar - Japan mit Osim um den Hattrick - Riedl mit Vietnam wohl ohne Aufstiegschance

Wien - Mit den üblichen Verdächtigen in den Favoritenrollen sowie einem mehr als ambitionierten Neuling fällt am Samstag der Startschuss zum 14. Asien Cup in Vietnam, Indonesien, Thailand und Malaysia. Neben Titelverteidiger Japan unter Ex-Sturm-Coach Ivica Osim, Südkorea, Saudi-Arabien und dem Iran gelten die erst im Jänner 2006 in den Asiatischen Fußball-Verband (AFC) gewechselten "Socceroos" aus Australien als möglicher Siegertipp bei dem bis 29. Juli laufenden Kontinental-Turnier.

Das Team aus "down under" will sich jedenfalls schon beim ersten Antreten in den Geschichtsbüchern verewigen. "Wir wollen den Durchmarsch ins Semifinale schaffen, aber unser Ziel muss das Finale sein", meinte Teamchef Graham Arnold, der auf einige Akteure aus den stärksten europäischen Ligen in England, Spanien und Italien zählen darf. "Unser Trophäenraum ist leer, deshalb wäre es nett, ihn etwas aufzufüllen." In Gruppe A scheint mit Thailand, Irak und Oman zunächst einmal kein ernsthafter Gegner in Sicht.

Als schärfster Konkurrent gilt Japan, das in den vergangenen vier Auflagen dreimal den Pokal holte und gemeinsam mit Saudi-Arabien (1984, 1988, 1996) und dem Iran (1968, 1972, 1976) Rekord-Titelträger ist. Osim, der auf die beiden Salzburg-Profis Alex und Tsuneyasu Miyamoto verzichtete, vertraut auf die routinierte Achse um Verteidiger Yuji Nakazawa und Regisseur Shunsuke Nakamura. "Wir werden mit dem Traum anreisen, den dritten Titel in Serie zu holen", erklärte der 29-jährige Nakazawa. In der WM-Gruppenphase 2006 zog man gegen Australien jedoch mit 1:3 den Kürzeren.

Schon mit dem Aufstieg ins Viertelfinale zufrieden wäre das Gastgeberteam Vietnam, das dem österreichischen Trainer Alfred Riedl vertraut. "Es ist eine Ehre, aber auch eine große Bürde für die vietnamesischen Spieler", meinte der 57-jährige Niederösterreicher zur Ausgangslage. Österreichs Ex-Teamchef stufte die Aufstiegschancen aus Gruppe B als unrealistisch ein: "Alle drei Gegner sind sehr stark. Japan, Katar und die Emirate sind in jeder Hinsicht besser als Vietnam. Die Chance, ins Viertelfinale einzuziehen, ist eher gering."

Der Asien Cup wird seit 1956 alle vier Jahre ausgespielt. Auf Grund der Olympischen Spiele 2008 in Peking wurde die 14. Auflage des Turniers um ein Jahr vorgezogen. Der Sieger 2007 wird den asiatischen Kontinent beim Confederations-Cup 2009 in Südafrika vertreten.(APA/Reuters)

Technische Daten zum 14. Asien Cup in Vietnam, Indonesien, Thailand und Malaysia vom 7. bis 29. Juli:

  • Gruppe A: Thailand, Irak, Oman, Australien
  • Gruppe B: Vietnam, Japan, Katar, Vereinigte Arabische Emirate
  • Gruppe C: Malaysia, China, Iran, Usbekistan
  • Gruppe D: Indonesien, Bahrain, Südkorea, Saudi-Arabien

    Die ersten zwei Teams jeder Gruppe steigen ins Viertelfinale (21. und 22. Juli) auf.

    Weitere Spieltermine: Semifinali am 25. Juli in Hanoi und Kuala Lumpur, Spiel um Platz drei am 28. Juli in Palembang/Indonesien, Finale am 29. Juli in Jakarta

    Bisherige Sieger: Japan (1992, 2000, 2004), Saudi-Arabien (1984, 1988, 1996), Iran (1968, 1972, 1976), Südkorea (1956, 1960), Kuwait (1980), Israel (1964)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      In Bangkok macht man sich bereit.

    Share if you care.