Linkskandidat Veltroni startet Tour durch Italien

11. Juli 2007, 16:25
2 Postings

Römischer Bürgermeister will ab September das Programm der neuen "Demokratischen Partei" vorstellen, für deren Vorsitz er kandidiert

Rom - Nachdem er seine offizielle Kandidatur für die Führung der "Demokratischen Partei" (PD) angekündigt hat, startet der römische Bürgermeister Walter Veltroni mit einer Tour durch Italien, um das Programm der neuen Gruppierung vorzustellen. Die Tour beginnt im September in Padua und soll bis zum Gründungskongress der PD am 14. Oktober dauern. Von Norden bis Süden will Veltroni reisen, um die aus der Fusion aus der beiden stärksten Parteien der Regierungskoalition um Ministerpräsidenten Romano Prodi, "Margherita" und den Linksdemokraten (DS), hervorgehenden Partei vorzustellen.

In jeder Stadt will Veltroni ein anderes Thema ansprechen. In Padua soll über eine Reform des Steuersystems diskutiert werden. In Mailand will Veltroni seine Pläne eines neuen "Generationenpakts" zur Rentenreform und zur Bekämpfung unsicherer Arbeitsplätze präsentieren. In Palermo steht das Thema der Beziehung zwischen Frauen und Arbeitswelt im Mittelpunkt. Veltroni will somit alle Schwerpunkte seines Programms vorstellen. Der 52-jährige Linksdemokrat arbeitet an der Bildung von Expertengruppen, die die verschiedenen Aspekte des PD-Programms vertiefen sollen.

Hoffnungsträger

Veltroni gilt als Hoffnungsträger der Linken und ist laut Umfragen bei der Wählerschaft beliebt. Laut einer am Wochenende veröffentlichten Umfrage würde Oppositionsführer Silvio Berlusconi den jetzigen Premier Romano Prodi bei Neuwahlen mit einem Vorsprung von 17 Prozent besiegen, dem römischen Bürgermeister Walter Veltroni dagegen mit vier Punkten Rückstand unterliegen. Veltroni würde auch ein Duell gegen den Christdemokraten Pier Ferdinando Casini gewinnen, nicht aber gegen den früheren Vizepremier Gianfranco Fini, dem die Umfrage einen deutlichen Sieg von 44,5 zu 37,9 in Aussicht stellt. Veltroni geniesst auch bei vielen Wählern der Mitte Sympathie.

Der 52-jährige Veltroni, der in den Neunziger Jahren bereits Chef der Linksdemokraten war, hatte vergangene Woche in Turin offiziell seine Kandidatur für die Führung der PD bekannt gegeben und das Programm der neuen Partei vorgestellt. "Die Demokratische Partei ist die grosse Reformkraft, die Italien bisher gefehlt hat. Sie ist das Ergebnis von zwei grossen politischen Traditionen", sagte Veltroni. Die wichtigste Aufgabe der neuen Partei sei, der Regierung Prodi volle Unterstützung zu garantieren. Auch der Kampf gegen unsichere Arbeitsplätze, die Modernisierung des Rentensystems und die Förderung des Wirtschaftswachstums seien Prioritäten der neuen Partei, die sich eine tiefgreifende Modernisierung Italiens zum Ziel setze.

"Gefährlicher Konkurrent"

Nach Angaben des Koordinators der konservaitven Oppositionspartei Forza Italia, Sandro Bondi, ist Veltroni ein gefährlicher Konkurrent für Romano Prodi. "Veltronis Tour beweist, dass in Italien de facto eine Wahlkampagne begonnen hat. Die Mitte-links-Koalition begreift, dass sie nicht mehr lange regieren und es bald zu Neuwahlen kommen wird. Veltroni wird der neue Kandidat der Mitte-links-Allianz sein", sagte Bondi. Linksdemokraten-Chef Piero Fassino sieht die Lage anderen. "Die Regierung wird bis Ende der Legislaturperiode 2011 im Amt bleiben", versicherte Fassino. (APA)

  • römische Bürgermeister Walter Veltroni hat in Turin angekündigt, für den Parteivorsitz der neuen "Demokratischen Partei" kandidieren zu wollen. Das Programm der Partei will er bei einer Tour durch Italien vorstellen.
    epa/matteo bazzi

    römische Bürgermeister Walter Veltroni hat in Turin angekündigt, für den Parteivorsitz der neuen "Demokratischen Partei" kandidieren zu wollen. Das Programm der Partei will er bei einer Tour durch Italien vorstellen.

Share if you care.