Wiener Börse am Freitag: ATX schließt fester

10. Juli 2007, 11:33
1 Posting

Leitindex nach ruhigem Handel fester - Intercell nach Übernahmegerüchten gut gesucht

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei schwachem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 37,8 Punkte oder 0,77 Prozent auf 4.971,37 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 16 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 4.955 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17:30 Uhr MESZ: Dow Jones/New York +0,37 Prozent, DAX/Frankfurt +0,76 Prozent, FTSE/London +0,82 Prozent und CAC-40/Paris +0,71 Prozent.

Nach einem nachrichtenarmen Handel hat sich der ATX mit festeren Kursen ins Wochenende verabschiedet. Der heimische Leitindex konnte den siebten Tag in Folge mit Gewinnen aus der Sitzung gehen. Ausschlaggebende Nachrichten blieben aus. Auch die erfreulichen Beschäftigungszahlen aus den USA brachten keine bedeutenden Impulse.

Im Blickpunkt standen Aktien von Intercell. Die Papiere des Impfstoffherstellers konnten nach Übernahmefantasien ihre Vortagesgewinne um 3,01 Prozent auf 29,05 Euro (797.254 gehandelte Stück in Einfachzählung) ausbauen. Ein Händler verwies auf ein Gerücht, demnach Novartis seinen Anteil an Intercell noch weiteraufstocken möchte.

Die Bankenwerte zeigten sich fester. Anteilsscheine von Raiffeisen International lagen mit 3,27 Prozent auf 122,50 Euro (200.750 Stück) klar im Plus. Papiere der Erste Bank schlossen um 0,61 Prozent höher bei 59,65 Euro (428.469 Stück).

voestalpine konnten um 1,62 Prozent auf 65,29 Euro zulegen (569.320 Stück). Die Experten von Goldman Sachs haben ihr Kursziel von 57 auf 61 Euro angehoben. Die Anlageempfehlung "neutral" wurde dagegen bestätigt. Aktien von Böhler-Uddeholm ermäßigten sich indes um 0,20 Prozent auf 73,15 Euro (107.228 Stück).

Analystenkommentare wurden auch zu OMV und Zumtobel bekannt. Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die OMV-Aktie von 46 auf 53 Euro angehoben. Das Anlagevotum lautet weiterhin auf "neutral". Die OMV-Aktie zeigte sich unbeeindruckt und gab um 0,10 Prozent auf 50,00 Euro (403.644 Stück) nach.

Zumtobel verloren 2,08 Prozent auf 36,25 Euro (14.755 Stück). JP Morgan hat die Gewinnschätzungen für den Leuchtenhersteller angepasst. Die Prognose für den Gewinn je Aktie im Jahr 2008 wurde um ein Prozent nach unten revidiert. Die Erwartung für 2009 wurde dagegen um 3,00 Prozent angehoben.

Constantia Packaging legten um 0,67 Prozent auf 55,35 Euro (545 Stück) zu. Die Verpackungsfirma hat die Übernahme der Austria Metall AG (AMAG) endgültig abgeschlossen. Constantia hält zukünftig 90 Prozent an der AMAG.

Werte von Immobilienaktien notierten unter den schwächsten Werten. CA Immobilen Anlagen gaben ihre Tagesgewinne wieder ab und rutschten um 4,44 Prozent auf 20,01 Euro (248.710 Stück) ab. Der Immobilienentwickler hat in Wien Immo-Projekte im Wert von 75 Millionen Euro erworben. Die Projekte sollen nach der Fertigstellung einen Wert von 114 Millionen Euro haben. Aktien des Mitbewerbers Eco Business brachen um 5,18 Prozent auf 10,06 Euro (212.028 Stück) ein.

Die zehn größten Kursgewinner von Freitag:

1. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG +3,84 Prozent 2. PANKL RACING SYSTEMS AG +3,32 Prozent 3. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG +3,27 Prozent 4. INTERCELL AG +3,01 Prozent 5. SW UMWELTTECHNIK AG +2,88 Prozent 6. UNTERNEHMENS INVEST AG +2,53 Prozent 7. SCHLUMBERGER AG VZ +2,38 Prozent 8. UNIQA VERSICHERUNGEN AG +1,98 Prozent 9. FERATEL MEDIA TECHNOLOGIES AG +1,96 Prozent 10. EVN AG +1,91 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von heute:

1. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG -5,18 Prozent 2. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG -4,44 Prozent 3. BENE AG -3,66 Prozent 4. POLYTEC -3,57 Prozent 5. EYBL INTERNATIONAL AG -2,80 Prozent 6. ZUMTOBEL AG -2,08 Prozent 7. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG -2,03 Prozent 8. KAPSCH TRAFFICCOM AG -1,91 Prozent 9. PALFINGER AG -1,70 Prozent 10. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG -1,66 Prozent

(APA)
Share if you care.