Berlusconi-Partei warnt vor Begnadigung von Südtirol-Aktivisten

9. Juli 2007, 12:55
2 Postings

Lob für ausgewogenes Auftreten von Präsident Napolitano bei Staatsbesuch in Wien

Rom - Die italienische Oppositionspartei Forza Italia um Silvio Berlusconi warnt vor einer Begnadigung der Südtirol-Aktivisten, die für Anschläge in den sechziger Jahren verantwortlich sind. "Präsident Giorgio Napolitano hat bei seinem Staatsbesuch in Wien starke politische Ausgewogenheit bewiesen. Ich glaube nicht, dass er wirklich die Absicht hat, die Südtiroler Aktivisten zu begnadigen", sagte die Südtiroler Abgeordnete der Forza Italia, Michaela Biancofiore, in einer am Freitag veröffentlichten Presseaussendung.

Präsident Napolitano, dem das Vertrauen der Bürger in den Institutionen am Herzen liege, werde dafür sorgen, dass die Südtiroler Aktivisten, die trotz ihrer schweren Verbrechen keine Haftstrafe verbüßt haben, nicht begnadigt werden, meinte die Parlamentarierin. "Die italienischen Bürger würden diesen Beschluss nicht begreifen", so Biancofiore. Die Prinzipien der Ethik und der Gerechtigkeit dürften nicht ignoriert werden. (APA)

Share if you care.