Empfehlungsliste der Erste Bank

20. Juli 2007, 16:06
posten

Diese Empfehlungen geben die Analysten der Erste Bank zu den heimischen Aktien am 13. Juli 2007

Mayr-Melnhof
Das Unternehmen weist nachhaltig ausgezeichnete und qualitativ hochwertige Ergebnisse auf. Weitere Akquisitionen wie in Russland und Tunesien und die Durchsetzung von Preiserhöhungen sollten für einen guten Ergebnistrend in 2007 sorgen. Insgesamt ein Wert mit einem weiterhin vorhandenen leichten Bewertungsabschlag zu den Peers und einem etwas höheren Zielwert gem. einer DCF-Bewertung. Aus Sicht der Analysten eine ausgezeichnete defensive Depotbeimischung. Zusätzlich sorgen Aktienrückkäufe und ein Aktiensplit für Fantasie. Kursziel: 180 Euro.

EVN
EVN weist durch ihre geografische Expansion nach Zentral- und Osteuropa eine gute Ergebnisdynamik auf. Neben der geographischen Diversifizierung und dem Multi Utility-Ansatz (Wasser und Abfall) gefällt den Analysten der 12,5%-Anteil am Verbund, der einen hohen Wertbeitrag für die EVN-Aktie liefert. Mit den at-equity konsolidierten Unternehmen, die mit dem 1,5-fachen Buchwert berücksichtigt werden, ergibt sich ein weiterer wesentlicher Wertbeitrag. Kurzfristig ist das Ergebnis durch den sehr milden Winter 2006/07 belastet, was zu Kursrückgängen geführt hat. Im Falle einer möglichen Stromfusion in Österreich sieht die Erste Bank EVN als Profiteur. Empfehlung: Kaufen, Kursziel 105 Euro.

Wiener Städtische
Österreichs größter Versicherungskonzern setzt auf die Expansion in CEE. Mehr als ein Drittel des Prämienvolumens wird bereits in dieser Region verdient. In Rumänien ist das Unternehmen die Nummer 1, in Tschechien, der Slowakei und Bulgarien belegt man den 2. Marktrang. Insgesamt nennt das Unternehmen 17 Mio. Kunden in 17 Ländern sein eigen. Der CEE-Raum bietet neben dem im Vergleich zu Westeuropa geringeren BIP auch noch im Bereich der Versicherungsdichte hohes Wachstumspotenzial. Zuletzt wurden vom Unternehmen alle Ergebnisziele deutlich nach oben revidiert. Kursziel: 65 Euro.

Intercell
Intercell ist das erste Biotech-Unternehmen, das an der Wiener Börse gelistet ist, und ist auf die Entwicklung von therapeutischen und profilaktischen Impfstoffen spezialisiert. Obwohl das Unternehmen noch keine Produkte am Markt eingeführt hat, bietet der Impfstoffmarkt ausgezeichnete Wachstumsperspektiven. Hauptentwicklungsprojekte sind ein profilaktischer Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis und ein therapeutischer Wirkstoff gegen Hepatitis C. Zahlreiche weitere Projekte sind in der Pipeline oder über Kooperationspartner schon in klinischen Tests. Kursziel: 37 Euro.

Verbundgesellschaft
Der Verbund profitiert prinzipiell von den relativ hohen Großhandelspreisen für Strom, die sich nach einem Rücksetzer nun wieder komplett erholt haben. Das Q1/2007-Ergebnis zeigt deutliche Ergebnisanstiege, die sich im Gesamtjahr ebenso fortsetzen sollten. Profitieren wird das Unternehmen in Zukunft hingegen von den Beteiligungen in Italien, Frankreich und der Türkei. Langfristig bietet das aktuelle Kursniveau nach wie vor eine Einstiegsgelegenheit. Kursziel: 46 Euro.

Andritz
Die Andritz-Gruppe ist einer der weltweit führenden Lieferanten von kundenindividuellen Anlagen, Systemen und Dienstleistungen für die Zellstoff- und Papierindustrie, die Stahlindustrie, die Fest- /Flüssigtrennung, zur Produktion von Futtermitteln sowie für die Wasserkraftindustrie. Aufgrund der Fokussierung auf stark wachsende Volkswirtschaften (China, Indien, Brasilien) erwarten die Analysten der Erste Bank auch von Andritz überdurchschnittliches Wachstum in den kommenden Jahren. Die zuletzt berichteten Zahlen für 2006 und Q1/2007 lagen deutlich über den Analysten-Erwartungen. Kursziel: 56,50 Euro.

BDI BioDiesel
BDI ist weltweit führend im Bereich von Multi-Feedstock- Biodieselanlagen. Das Rohstoffspektrum für die Anlagen von BDI reicht von frischen Pflanzenölen bis zu Reststoffen oder Nebenprodukten wie Altspeiseöl und tierische Fette. Der Markt für Biodiesel wird in den kommenden Jahren aktiv und dynamisch bleiben. Die Analysten glauben, dass BDI als Technologie-Anbieter mit innovativen Lösungen davon profitieren wird können. Die Aktie weist darüber hinaus im Vergleich zur Peer-Group erhebliche Abschläge von 31-61% auf. Kursziel auf Sicht von 12 Monaten: 62 Euro.

Immoeast
Immoeast ist der Marktführer bei Immobilieninvestments in der Region Zentral- und Osteuropa. Nach Abschluss der 2,8 Mrd. Euro Kapitalerhöhung wird das 6-Mrd.-Investitionsprogramm nun nach und nach umgesetzt werden. Die Aktie ist von ihrem Höchststand bei über 12 Euro deutlich zurückgekommen und sollte die Kursdelle durch die Kapitalerhöhung nun zügig wieder ausgleichen. Die Prämie auf den Net Asset Value ist überschaubar. Kursziel: 13,2 Euro.

A-Tec Industries
A-Tec ist eine internationale Industriegruppe mit Sitz in Wien, die in den Bereichen Antriebstechnik, Anlagen- und Maschinenbau sowie Metall tätig ist. Die Gruppe beschäftigt derzeit rund 11.000 Mitarbeiter. A-Tec verfügt über einen hohen Umsatzanteil (rd. 30%) am deutschen Markt sowie am Markt für Anlagenbau im Energiesektor. Die Erste-Bank-Analysten denken daher, dass A-Tec exzellent positioniert ist, um vom erwarteten Aufschwung in 2007 und 2008 zu profitieren. Darüber hinaus weist die Aktie noch immer erhebliche Abschläge zu Vergleichsunternehmen auf. Kursziel auf Sicht von 12 Monaten: 225 Euro.

Teak Holz International
THI ist ein spezialisiertes Teak Holz Unternehmen mit 6 Plantagen (Gesamtgröße: 1072 ha) in Costa Rica. Die Plantagen werden intensiv bewirtschaftet, um rasches Wachstum ohne hohe Qualitätseinbußen zu erzielen. Derzeit werden weitere 2 Plantagen mit rund 910 ha bepflanzt. Die ersten signifikanten Cash Flows aus Teak Holz Verkäufen werden 2014-2017 erwartet. Die Aktie notiert mit einem deutlichen Abschlag zum erwarteten Buchwert/Aktie von 18,6 Euro zum Ende des laufenden Wirtschaftsjahres 2006/07 (30. September 2007). Kursziel auf Sicht von 12 Monaten: 14 Euro.

Pankl Racing
Pankl entwickelt, erzeugt, wartet un vertreibt mechanische Systeme im Hochtechnologiebereich für dynamische Komponenten in Rennsport-, Luxusautomobil- und Luftfahrtindustrie. Pankls sehr erfreuliche Geschäftsentwicklung im laufenden Geschäftsjahr ist auf den vollzogenen Strategiewechsel zurückzuführen. In Verbindung mit einem verbesserten Ausblick des Managements erwarten sich die Analysten der Erste Bank eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung in den kommenden Quartalen. Kursziel auf Sicht von 12 Monaten: 44 Euro.

Österreichische Post AG
Die Österreichische Post ist Österreichs führendes Logistikunternehmen. Das erfahrene Management hat es in den letzten Jahren geschafft, ein hochprofitables Unternehmen zu formen. Durch zahlreiche Akquisitionen konnte sich das Unternehmen auch in einigen Nischen positionieren. Insgesamt gesehen ist das Unternehmen als sehr konservativ einzustufen (hohe Dividendenrendite). Nichtsdestotrotz bleibt der Aktie viel Spielraum nach oben. Kursziel: 38,50 Euro.

Voestalpine
Voestalpine ist ein österreichischer Stahlkonzern mit einem hohen Anteil an Stahl verarbeitenden Bereichen und einem klaren Fokus auf hochqualitative Nischenpositionen. Langfristverträge und eine kontinuierliche Verbesserung des Produkt Mix verleihen eine stabilere Ergebnislage als Vergleichsunternehmen. Das Unternehmen ist in einer hervorragenden Position, um die vielversprechenden osteuropäischen Märkte mit Qualitätsstahl- Produkten zu versorgen. Voestalpine bietet Investoren weiteres Wachstum und eine attraktive Dividendenrendite von 4 Prozent auf den durchschnittlichen Aktienkurs des Jahres. Kursziel: 88 Euro

Share if you care.