Raab: Mehr Kontrolle, mehr Natur

13. Juli 2007, 15:41
posten

Geschätzte 20 Millionen Euro für Renaturierungsprojekt - Proteste in Ungarn zuletzt "gewaltig geworden"

Eisenstadt - Die Kosten für ein länderübergreifendes Renaturierungskonzept für das Raab-Lafnitz-Flusssystem von der Steiermark bis in den Raum Szentgotthard (Ungarn) werden auf rund 20 Millionen Euro geschätzt. Wobei, sagte der burgenländische Umweltlandesrat Niki Berlakovich am Donnerstag, in die Schätzung auch Maßnahmen auf ungarischer Seite einberechnet seien. Auf das Burgenland würde ein Anteil von etwa sechs Millionen Euro entfallen.

Zuletzt seien die Proteste in Ungarn "gewaltig geworden", räumte der Landesrat ein. Mit der nun vorliegenden Lösung "können wir leben", so Berlakovich. Als Folge eines zwischen Österreich und Ungarn vereinbarten Aktionsprogrammes zur Beseitigung der Schaumbildung auf der Raab setzt das Burgenland auf verstärkte Gewässerkontrollen im Raum Jennersdorf. Durch Eigen- und Fremdüberwachung habe man es geschafft, dass die Lederfabrik in Jennersdorf in den vergangenen Jahren alle Grenzwerte eingehalten habe, erklärte der Leiter der Wasserbauabteilung, Hofrat Gerhard Spatzierer. Wurde bisher mehrmals jährlich an Ort und Stelle die Kläranlage und die Lederfabrik überprüft, werde dies nun "um 250 Prozent gesteigert". Praktisch an jedem Werktag werde eine Volluntersuchung von Zu- und Ablauf der Lederfabrik durchgeführt.

Die Umsetzung des Renaturierungskonzeptes für die Raab solle 2008 beginnen. Es handle sich um ein "Langzeitprojekt". Bis alle Maßnahmen umgesetzt seien, werde es bis zum Zeitraum 2013-2015 dauern. Ziele seien ein ökologischer Hochwasserschutz mit der Herstellung der Fischdurchgängigkeit und eine Renaturierung im gesamten Raab-Lafnitz-System, so Spatzierer: "Es soll ein internationales Demonstrationsprojekt werden." (APA, DER STANDARD - Printausgabe, 29. Juni 2007)

  • Die Raab samt Schaum und Dreck: Die Säuberung wird im Burgenland schon begonnen, die Renaturierung des Flusslaufes wird ein paar Jahre dauern.
    foto: greenpeace

    Die Raab samt Schaum und Dreck: Die Säuberung wird im Burgenland schon begonnen, die Renaturierung des Flusslaufes wird ein paar Jahre dauern.

Share if you care.