RCB-Immobilienreport: Viermal "Kaufen"

3. Juli 2007, 16:17
posten

Die Raiffeisen Centrobank empfiehlt vier österreichische Immo-Aktien zum Kauf, sieht den Markt aber schon etwas ausgereizt

Immobilienaktien bleiben interessant, trotz der rückläufigen Kurse österreichischer und europäischer Immo-Aktien in den letzten Monaten bzw. einer wesentlich höheren Volatilität. Diese Korrektur ist laut Birgit Kuras, Chefanalystin der Raiffeisen Centrobank (RCB), einerseits auf die Zinserhöhungen durch die EZB zurückzuführen, andererseits sei der Markt durch die großangelegten Kapitalerhöhungen der jüngsten Vergangenheit schon etwas ausgereizt. Mit den Milliarden-Kapitalaufstockungen – zuletzt etwa der Immoeast und der Meinl European Land – könne es nicht mehr "die nächsten drei Jahre so weitergehen", sagte auch Roman Herzog, Sektoranalyst bei der RCB, am Donnerstag bei der Präsentation des RCB-"Immobilienreports" in Wien. In diesem wurden von den Raiffeisen-Analysten sechs österreichische und zwei polnische Immo-Aktien unter die Lupe genommen.

Hin zur Entwicklung

Positiv sehen die RCB-Analysten die weiterhin starke Expansion in den CEE-Raum der österreichischen Firmen und hier vor allem auch die stärkere Hinwendung zu Developer-Aktivitäten, also der Entwicklung neuer Projekte von der Planung bis zur Realisierung. Hier gebe es auch einen Trend hin zu Joint-Ventures mit in den jeweiligen Märkten ansässigen Firmen. Risiken bestehen durch mögliche weitere Zinserhöhungen der EZB und in den Kursschwankungen zum Euro.

Vor allem Bulgarien und Rumänien mache das sehr hohe Wirtschaftswachstum und hohe Direktinvestitionen für Investoren interessant; auf dem Bürosektor unterstreichen die geringen Leerstandsraten den ungebrochenen Bedarf. Im CEE-Raum steigen die Renditen in den weniger entwickelten Ländern noch, in Polen, Ungarn, der Slowakei und Tschechien gehen sie bereits zurück.

RCB-Empfehlungen

Zum Kauf empfohlen werden von der RCB die Aktien von CA Immo, CA Immo International, Conwert und Immoeast. Auf "Halten" gesetzt hat die Bank die Papiere der Immofinanz und von Meinl European Land sowie der polnischen ECHO. Die Aktien von Globe Trade Center (GTC) werden zum Verkauf empfohlen.

Bei der CA Immo hat die RCB ihr Kursziel auf 24,18 Euro gesetzt. Aktuell liegen die Papiere bei knapp unter 22 Euro. Das Unternehmen weise ein regional sehr diversifiziertes Portfolio auf, eine Schwäche sehen die Analysten allerdings darin, dass das Unternehmen ein reiner Büroimmobilien-Spezialist ist.

Das Kurziel der RCB für die Aktie der CA Immo International liegt bei 19,52 Euro (aktuell knapp unter 15 Euro). Das Unternehmen habe eine ausgezeichnete finanzielle Basis, um weitere Akquisitionen zu tätigen, so die RCB. Insbesondere die 25-Prozent-Beteiligung am Entwickler UBM mache CA Immo International zu einem "Full Service Provider", die Aktie gilt seitens der RCB als "top pick", also als strengste Kaufempfehlung.

Bei Conwert sieht die RCB eine Optimierung des Portfolios in der jüngsten Vergangenheit. Die Investitionen fließen hier vorrangig nach Österreich und Deutschland in den Althausbestand, die Steigerung der Mietpreise - Analyst Herzog ortet ein Potenzial von 5-7 Prozent – sei deshalb ein wesentlicher Faktor. Das Kursziel liegt bei 16,79 Euro (aktuell rund 14,40 Euro).

Bei Immoeast erwartet die RCB, dass die vermehrte Investitionstätigkeit in den so genannten SEE-Ländern (Kroatien, Serbien, Bulgarien und Rumänien) die etwas abnehmende Rendite in den CEE-Ländern kompensiert. Das Kursziel liegt bei 11,86 Euro (aktuell rund 10,50 Euro).

Immofinanz mit dem am besten diversifizierten Portfolio

Bei der Immofinanz empfehlen die RCB-Analysten "Halten", weil sich hier laut Herzog die Rendite mangels eines geringen Osteuropa-Engagements nicht wesentlich werde steigern lassen. Die Immofinanz weise jedoch das am besten diversifizierte Portfolio auf, es biete stabile Mieteinkünfte in Österreich und Deutschland sowie eine mögliche Aufwertung des unterbewerteten BUWOG/ESG-Bestandes. Das Kursziel der RCB liegt bei 11,91 Euro.

Für Meinl European Land empfiehlt die RCB ebenfalls "Halten", weil das Unternehmen bereits mit einer hohen Prämie zum Net Asset Value (Nettovermögenswert) gehandelt werde. Das Kursziel liegt bei 21,89 Euro.

Von den beiden polnischen Immo-Unternehmen, die die RCB im "Immobilienreport" analysiert hat, wird ECHO auf "Halten" gesetzt (Kursziel 116,91 PLN), GTC wird zum Verkauf empfohlen (Kursziel 39,69 PLN). (map)

Share if you care.