Weltrekord im Doppelpack

5. Juli 2007, 16:23
posten

Bestleistungen von Gebrselassie in Ostrau über die Stunde und 20 km - Europäische Jahresbestzeit für Weidlinger über 3.000 Meter Hindernis

Ostrau - Gleich zwei Langstrecken-Weltrekorde hat der Äthiopier Haile Gebrselassie am Mittwochabend beim Grand-Prix-Meeting der Leichtathleten im tschechischen Ostrau aufgestellt. Der zweifache 10.000-m-Olympiasieger unterbot die beiden Bestmarken des Mexikaners Arturo Barrios über den Ein-Stunden-Lauf und die 20 Kilometer.

Der 34-Jährige schaffte in einer Stunde 21,285 Kilometer. Barrios waren 1991 in La Fleche/Frankreich 21,101 Kilometer gelungen. Bei der Zwischenmarke von 20 Kilometern blieb die Uhr zudem bei 56:25,98 Minuten stehen (bisher 56:55,6).

"Rund bei der Hälfte habe ich gespürt, dass es sich für den Rekord ausgehen könnte. Ich habe mich die gesamte Zeit gut gefühlt", meinte Gebrselassie nach dem Doppelpack.

Europäische Jahresbestzeit für Weidlinger

Günther Weidlinger hat am Mittwoch in Ostrau eine neue Europäische Jahresbestzeit über 3.000 Meter Hindernis markiert. Der Oberösterreicher belegte beim Bewerb in Tschechien in 8:15,35 Minuten Rang fünf und verbesserte damit bis bisherige Kontinental-Bestmarke des Schweden Mustafa Mohamed (8:16,88).

Weidlinger musste sich in Ostrau lediglich den vier Kenianern Paul Kipsiele Koech (8:10,01), Reuben Kosgei (8:11,94), Willy Komen (8:12,46) und Richard Matelong (8:15,03) geschlagen geben. Das Limit für die WM in Osaka (8:32,00) hatte Weidlinger bereits am 10. Juni im polnischen Bydgoszcz locker mit der Zeit von 8:19,27 Minuten erbracht. Die WM in Japan geht von 25. August bis 2. September über die Bühne.

Am Wochenende startet Weidlinger bei den österreichischen Meisterschaften in Feldkirch, in Juli wird er sich einen Monat lang im Rahmen eines Höhentrainingslagers in St. Moritz in WM-Topform bringen.

"Bin voll im WM-Plan"

"Ich bin voll im WM-Plan", freute sich Weidlinger am Mittwochabend im Gespräch mit der APA. Nach dem locker geschafften WM-Limit in Bydgoszcz wollte der Oberösterreicher in Ostrau "etwas mehr riskieren und deutlich unter 8:20 laufen". "Das ist mir gut gelungen. Vielleicht ist ja heuer doch ein bisschen mehr drinnen", so der 29-Jährige zuversichtlich.

Auf dem zweiten Tausender ließ Weidlinger ein kleines Loch zwischen sich und den Kenianern aufreißen, im Finish waren die Zeiten dann wieder ident. "Das taugt mir eigentlich am meisten. Dadurch weiß ich, dass ich fürs Finish einiges in mir habe. Die Kenianer waren nicht viel vor mir."

Die Meisterschaften am Wochenende sind für Weidlinger - abgesehen von der Startverpflichtung - fast so etwas wie ein gesellschaftliches Ereignis. "Ich will dort Spaß haben und freue mich, die österreichische Leichtathletik-Familie wieder zu sehen. Ich werde mir die Bewerbe bis zum letzten Starter anschauen."

Direkt danach wird der Olympia-Achte von 2000 ins Trainingslager nach St. Moritz aufbrechen und dort bis 27. Juli bleiben. St. Moritz sieht Weidlinger als Teil des "Probejahres 2007". Wenn der Plan 2007 aufgeht und in Osaka eine Top-Platzierung rausschaut, dann weiß Weidlinger genau, wie er die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2008 in Peking anlegen muss. "Und im Moment geht das Probejahr voll auf." (APA/dpa/Si/Reuters)

Ergebnisse Leichtathletik-Grand-Prix-Meeting in Ostrau am Mittwoch:

MÄNNER:

  • Stundenlauf: 1. Haile Gebrselassie (ETH) 21.285 m (Weltrekod - bisher Arturo Barrios/MEX 21.101 m, 1991). Während des Rennens markierte Gebrselassie zudem einen neuen 20.000-m-Weltrekord in 56:25,95 Min.
  • 3.000 m Hindernis: 1. Paul Koech (KEN) 8:10,01 Min.. Weiter: 5. Günther Weidlinger (AUT) 8:15,35 (Europäische Jahresbestzeit)
  • Kugel: 1. Reese Hoffa (USA) 21,77 m
  • Hammer: 1. Iwan Tichon (BLR) 80,19 m
  • Speer: 1. Robert Omsthuizen (RSA) 82,35 m
  • 100 m: 1. Craig Pickering (GBR) 10,16 Sek.
  • 110 m Hürden: 1. David Payne (USA) 13,31 Sek.

    FRAUEN:

  • 100 m: 1. Brianna Glenn (USA) 11,38 Sek.
  • 800 m: 1. Swetlana Tscherkasowa (RUS) 1:59,05 Min.
  • Stabhochsprung: 1. Jelena Isinbajewa (RUS) 4,66 m
  • Weit: 1. Malgozata Trybanska (POL) 6,68 m
  • Diskus: 1. Franka Dietzsch (GER) 64,61 m
  • Hammer: 1. Tatjana Lisenko (RUS) 77,71 m
    Share if you care.