Neue Frühbucherplattform

27. Juni 2007, 20:33
posten

Vor allem Familien, die ihren Urlaub langfristig planen müssen, können auf der neuen Internetplattform Geld sparen. Auch Veranstalter profitieren

Die Betreiber der Internetplattform webhotels.at, Jürgen Simeaner und Martin Pühringer haben mit ihrem neuen Projekt erstplatzboerse.com eine Plattform geschaffen, die sowohl Anbietern wie Reiseveranstaltern oder Hotelbetreibern als auch Kunden die Möglichkeit bieten soll, Urlaubszeiten früher zu planen. Entgegen dem bisherigen Trend des Last-Minute-Urlaubs richtet sich diese neue Plattform an Urlauber, die nicht die Möglichkeit haben, kurzfristig zu verreisen. Vor allem Familien sind in ihrer Flexibilität durch verschiedene Faktoren wie Urlaubs- oder Ferienzeiten stark eingeschränkt.

Frühbuchen ist beliebt

Im Zuge der Planung der neuen Buchungsplattform hat webhotels.at unter den Besuchern Ihrer Tourismusplattform eine Umfrage zum Planungs- und Buchungsverhalten erhoben. Das Ergebnis besagt, dass ein Großteil der Urlauber, nämlich 71 Prozent, seine Reise bereits ein bis sechs Monate vor Reiseantritt plant. 45 Prozent der Befragten buchen den Urlaub ein bis drei Monate vor Reiseantritt. Dabei sind viele auf der Suche nach Frühbuchervorteilen und nutzen diese auch nach Möglichkeit.

Ein wesentlicher Vorteil beim frühen Buchen liegt vor allem auch darin, dass die Zahl an Angeboten sehr hoch ist und somit die Auswahl für den Urlaubsgast auch wesentlich größer. Und auch Veranstalter ziehen ihre Vorteiler aus früheren Buchungen, da sie langfristig planen und kalkulieren und in buchungsschwächeren Zeiträume mit attraktiven Angeboten die Auslastung erhöhen können. Somit ergibt sich eine klassische Win-Win-Situation, die beiden Seiten Vorteile bringt.

Einfache Bedienung

Die Funktionsweise der Seite ist einfach und übersichtlich. Die Veranstalter verwalten ihre Angebote selber, Statistiken über Klickraten informieren über die Attraktivität eines Angebotes. Dank einer genauen Aufschlüsselung von Preis und Leistung können Verbraucher die Angebote miteinander vergleichen. Speziell für Familien gibt es die Möglichkeit, den genauen Preis eines Urlaubsaufenthaltes zu errechnen, indem die Anzahl der Kinder und deren Alter in der Benutzeroberfläche angegeben werden. Das System errechnet dann automatisch den Gesamtpreis für die jeweilige Familienkonstellation. Buchungen werden direkt mit dem Anbieter abgewickelt.

Das Angebot wächst

Auf der Seite werden momentan hauptsächlich Angebote aus Österreich aufgelistet. "Wir sind vor drei Monaten ins Netz gegangen und gerade dabei, den österreichischen Markt aufzubauen. Das Potential ist vorhanden und das Angebot soll weiter ausgebaut werden", erklärt Pühringer. "Ziel ist es, internationale Anbieter in die Angebotspalette aufzunehmen und so die Auswahl für den Kunden weiter zu erhöhen", schildert Simeaner die längerfristigen Pläne.

Boni variieren

Die Frühbuchervorteile sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich und reichen vom Gratis-Handtuch bis zu Preisnachlässen von mehreren Prozent. Zur Zeit sind rund 70 Angebote aufgelistet. Zu den Anbietern zählen unter anderem die Falkensteiner Hotels, der Internet-Reiseveranstalter kurz-mal-weg.at oder das Life Resort Loipersdorf. Jeden Monat gibt es außerdem ein neues Gewinnspiel mit Urlaubspreisen in verschiedenen Hotels und Regionen in Österreich. (red)

  • In einer Liste können die Angebote miteinander verglichen werden.
    foto: erstplatzbörse.com

    In einer Liste können die Angebote miteinander verglichen werden.

Share if you care.