Empörte Iraner zündeten Tankstellen an

Redaktion
5. Juli 2007, 15:29

Benzinrationierung führt zu Ausschreitungen - Kritik an Präsident Ahmadi-Nejads Wirtschaftskurs wird immer stärker

In einem der ölreichsten Länder der Erde wird das Benzin rationiert: kurz vor Ferienbeginn eine Maßnahme, die viele Iraner auf die Barrikaden treibt, manche im Wortsinn.

***

Teheran – Zuerst Monate des Lavierens, dann die plötzliche Benzinrationierung: In der Nacht zum Mittwoch gingen in mehreren iranischen Städten die Wogen der Empörung hoch, in Teheran wurden mindestens fünf Tankstellen angezündet. Speziell in ärmeren Vierteln riefen Jugendliche Parolen gegen Präsident Mahmud Ahmadi-Nejad, an Tankstellen auf Benzin wartende Autofahrer schlossen sich den Protesten an.

Seit Dienstag stehen jedem Autofahrer nur 100 Liter Benzin im Monat zu Verfügung. Im Iran beginnen diese Woche die Sommerferien, und viele Familien müssen ihre Ferienpläne wegen der Rationalisierung ändern.

Erst kürzlich haben 57 namhafte iranische Wirtschaftsprofessoren und Fachleute in einem offenen Brief den Wirtschaftskurs Ahmadi-Nejads als ein Desaster für den Iran bezeichnet: „Der Iran steht am Rande einer wirtschaftlichen Katastrophe“, schrieben sie.

Konservative wenden sich von Ahmadi-Nejad ab

Auch die Konservativen wenden sich mehr und mehr von Ahmadi-Nejad ab: Wie der STANDARD erfuhr, fand in Teheran am Mittwoch eine geheime Sitzung statt, in der fünf Chefredakteure von einflussreichen konservativen Zeitungen, der Chef der iranischen Nachrichtenagentur Irna und ein Vertreter der mächtigen Razavi-Stiftung ihre Strategie für die Parlamentswahlen im Winter und die Präsidentschaftswahlen in zwei Jahren absprachen.

Der Favorit der konservativen Ahmadi-Nejad-Gegner ist der Teheraner Oberbürgermeister Mohammed Ghalibaf. Die Chefredakteure haben in der Sitzung beschlossen, in ihren Zeitungen seine Verdienste als Teheraner Stadtvater und auch seine Beliebtheit als Chef der Teheraner Polizei – der Posten, den er zuvor innehatte – in ihren Medien stärker zu betonen. Auch die konservativen Parlamentarier dürften hinter Ghalibaf stehen, der sogar von einem Teil der Reformer akzeptiert werden könnte.

Neben Ghalibaf will sich auch der iranische Chef-Atomunterhändler Ali Larijani profilieren, auch ihm werden Ambitionen fürs Präsidentenamt nachgesagt. Larijani hatte vor Kurzem wegen Ahmadi-Nejads Atompolitik mit seinem Rücktritt gedroht. Nur eine Intervention des geistlichen Führers Ali Khamenei soll Larijano veranlasst haben, die Atomgespräche zwischen Iran, der Atomenergiebehörde in Wien und der EU weiterzuführen. (guha)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 273
1 2 3 4 5 6
das hat mit Protest nicht viel zu tun das ist nur Randale

ih denke mal das da viel Frust entladen wurde ähnlich wie hie am 1 Mai ob man das nun vergleichen will oder kann oder auch nicht

as ich nicht verstehe 100 Liter müsten in etwa ausreichen Pro auto oder wieviel Verbraucht ein normal Sterblicher im Monat

wenn er den Rest staat zu 4 Cent zu 16 Cent dazu Kaufen muss ist das immer noch im Bereich des Vertretbaren

natürlich ist benzin im Iran sehr billig , jedoch muss man das im Verhältniss zu den einkommen sehen

Man kann auch nicht die Lohne zwichen Deutschland und USA vergleichen da in den USA der Arbeiter nur 10 % Steuern zaheln muss

bla bla bla ....

in Pakistan ist das Einkommen bestimmt nicht höher, der Benzinpreis aber um ein Vielfaches.

pakistan ist hier fehl am platz

in pakistan gibt es auch kein öl.
das wir aus dem ausland gekauft, daher die höheren preise.
sie könne so oder so nicht das mullahregime entschuldigen.
ein land, das im öl schwimmt verkauft rohöl, um ölprodukte wieder teuer einzukaufen.

das ist kolonialismus in seiner makaberen form.

äh, Thema verfehlt

es geht hier nicht um ein "Mullahregime" (was immer das sein soll), sondern um Wirtschaft und Ökologie. Warum soll Iran nicht die Subventionierung des Autoverkehrs ein wenig zurück schrauben?

das nächste mal besser machen

und wer bestimmt ihrer meinung nach die wirtschaft und ökologie im iran?
ich helfe ihnen beim nachdenken:

>> das mullahregime <<

im iran herrscht keine freie marktwirtschaft, so wie sie sie kennen.

das mullahregime, also jene, die die ölwirtschaft kontrollieren, haben lieber jahreland satte provisionen durch benzinimporte abkassierten, anstatt raffinerien zu bauen.
in einem ölreichen land bezin vom ausland zu kaufen, ist mehr als dumm. mit rationierung löst man kein problem. im gegenteil man schafft enorme teuerungsraten. z.b. lebensmitteltransporte werden teurer (wirtschaft/öklogie ;)
oder banales beispiel für sie/imagine: sie würden in österreich zu den grössten milchproduzenten gehören und joghurt teuer von den deutschen einkaufen

Ihnen geht es offensichtlich nur darum zu hetzen

Wie wir lesen können im Iran Jugendliche ohne Probleme auf die Barrikaden gehen. Das war bei den Demonstrationen beim G8 Gipfel in Deutschland allerdings ganz anders.

die faschistische iranische polizei in akion


http://www.youtube.com/watch?v=x... bXKZQ&NR=1

Mehr als siebzig jugendlichen Tätern droht die Todesstrafe

Nach einem Bericht der Menschenrechtsorganisation Amnesty International droht mehr als siebzig jungen Männern und Frauen in Iran der Tod durch den Strang - wegen Taten, die sie als Minderjährige begangen haben.

http://www.spiegel.de/politik/a... 06,00.html

@Diebo the brainless

kind, im iran herrscht versammlungsverbot.
da kann man nicht einfach so demonstrieren.

wusstest du, dass im iran wieder gesteinigt wird und weiterhin jugendliche zum tode verurteilt werden.


Man darf und soll Zustände im Iran kritisieren ...

Aber Iraner (im Allgemeinen) neigen doch immer wieder Ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen. Und Halbwahrheiten als Tatsachen zu "verkaufen".

Im Iran ist der Tod durch Steinigung nach wie vor im Gesetzt verhanden und wird als solches verhängt - (das ist schon schlimm genug).

Jedoch werde (auch Westlichen Medien und Organisationen zur Folgen) diese Urteile seit Jahren nicht vollstreckt ... auch unter Ahmadinejad nicht.

Falls ich mich irren sollte bitte um Links bzw. Quellen.

re 'steinigung nicht vollstreckt': diese formulierung ist irrefuehrend. Es bedeuted in diesem zusammenhang nicht gesteinigt sondern 'nur' gehaengt.

http://www.free.de/Zope/link... liSchirasi


Sehen sie sich auf Blogs wie diesem ein wenig um bevor sie so was posten.

Mir bekannte Menschen, die ihre Jugend im Iran verbringen mussten, wurden zum teil wegen Lapalien, wie dem genuss eine Bieres oder der verletzung der nächtlichen ausgangssperre bis zur Bewusstlosigkeit ausgepeitscht.
Also bitte, stellen sie den Iran nicht so unreflektiert als Musterland dar, das ist ein Affront gegen allo Opfer dieses unmenschlichen Regimes.

Die leute , die gestern Abend Verhaftet wurden ,
ca 80 der Zahl , kommen alle Vor Sicherheits Gerichte. dann müßen sie beweisen daß keine bezahlte Agenten sind.
sie werden schon was erleben.

dann müßen sie beweisen daß keine bezahlte Agenten sind.

Solche Beweise, dass etwas nicht ist, sind nach den Regeln der klassischen Logik unmöglich.

Der Iran MUSS auch beweisen KEINE Atomwaffen bauen zu wollen. Und allso finden das in Ordnung.

Und wer sich eine Meinung über diesen Herrn bilden möchte, sollte bitte seine anderen postigns in diesem Forum beachten. Er scheint "sie werden schon was erleben" durchaus gutzuheißen.

danke

Das war die passende Antwort zu dem hirnlosen Ausgangsposting.

"sie werden schon was erleben", das befürchte ich auch.

Benzinpreis

Bis jetzt war der Benzinpreis staatlich subventioniert.
Vor einigen Wochen betrug er unter 10 Cent pro Liter.

:) Ich hasse es zu wiederholen, daß FS3 'recht hat': "Löst du ein Problem nicht mehr, gehört eine 'evolution hierher"…

…wird das "Problem" Iran hw.durch eine "interne Revolution" am Besten gelöst werden. Der junge Shah wartet bereits seit Jahren… (Siehe Sprechblase, Seite 40, 9.10.2006, 9:37 Uhr)

…erste diesbezügliche "Vermutung" bereits auf:
S114, 28.9.2003, 13:43
"Khomeini-Enkel fordert Bush zu Sturz der iranischen Regierung auf"

S90 - 18.10.2004, 01:11
27.9.2004, 12:19

S67 -15.10.2005, 16:26

Aber moit hat er jetzt unrecht? Ist die Bewertung nur eine Sympathiebekundung oder orientiert sie sich nach dem Inhalt des Postings?


Es gibt viele die ent. mit einem Krieg oder durch Unterstützung iranischer oppositioneller Gruppierungen das iranische Regime stürzen wollen.

Wird es den Iranern danach wirklich besser gehen?
Wurde die von den USA eingesetzte Regierung nicht schon einmal gestürzt?

Wie es aussieht wird der Iran von Regime zu Regime hin und her gestürzt. Satbilität ist gefragt.

:) Wenn ich mir die Reaktionen auf mein Posting hier so ansehe, könnte man fast der Meinung sein, daß ein Großteil der Leser/Poster hier einen Krieg einer internen Revolution/Regiemewechsel vorziehen würden…

…Die Masse hier schreit also nach Blut. Da der Standard als liberales Medium bekannt ist, wundert mich das schon etwas. Aber gut - ich stehe weiter zu meiner Einschätzung, daß im Falle Iran eine Revolution wahrscheinlicher ist, als der "übliche Overkill", wie er im Irak erfolgte.

Welche Farbe ist noch frei? Orange, Rosa, Grün, Gelb und Schwarz hatten wir schon. Hier wartet Arbeit auf die Thinktanks dieser Welt…

ich glaub das die meisten einfach nur von ihrem selbstgefälligem schreibstil zum rot geben verleitet werden!

:) Danke! Werde versuchen ihren gutgemeinten Ratschlag…

…zu berücksichtigen. Unter uns: Selbstvertrauen ist aber was Schönes… ;-)

Posting 1 bis 25 von 273
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.