Oetker-Gruppe steigert Umsatz

23. Juli 2007, 13:15
posten

Rückgang im Inland, Plus im Ausland

Bielefeld - Die deutsche Oetker-Gruppe hat im vergangenen Jahr im Inland einen Umsatzrückgang von vier Prozent hinnehmen müssen. Die Umsätze im Ausland stiegen dagegen um 5,3 Prozent. Insgesamt steigerte der Familienkonzern den Umsatz um 1,7 Prozent auf 7,15 Mrd. Euro. Konzernchef August Oetker bezeichnete 2006 am Dienstag als - vom Bereich Schifffahrt abgesehen - "ausgesprochen normales Jahr". Die Ertragserwartungen seien "weitgehend erfüllt" worden. Angaben über Gewinn oder Verlust veröffentlicht die Oetker-Gruppe nicht.

Optimistisch zeigte sich Oetker für das laufende Geschäftsjahr. Alle Bereiche seien gut gestartet. Die Gruppe habe anspruchsvolle Ziele geplant und sei zuversichtlich, diese zu erreichen.

Schifffahrt vor Nahrungsmitteln

Nach Umsätzen größter Bereich ist die Schifffahrt mit einem Anteil von 44,7 Prozent, gefolgt von Nahrungsmitteln (Dr. Oetker, Großverbrauchergeschäft) mit 25,3 Prozent. Der Bereich Bier (Radeberger mit zahlreichen Marken) bringt 17,5 Prozent des Umsatzes, Sekt (Henkell & Söhnlein, auch Spirituosen) 7,2 Prozent, "weitere Interessen" (unter anderem eine Bank, eine Versicherung, Luxushotels) 5,3 Prozent.

Das Segment Nahrungsmittel verlor im vergangenen Jahr 0,3 Prozent des Umsatzes, vor allem weil nach Konzernangaben eine Umstrukturierung im Großverbrauchersegment ein Minus von 12,2 Prozent brachte. Dr. Oetker legte dagegen mit Nährmitteln, Pizza und Frischeprodukten um 2,9 Prozent zu.

Die Sparte Bier verlor 5,4 Prozent an Umsatz, nach Angaben Oetkers vor allem durch den Verkauf sämtlicher Mineralquellen der 2004 übernommenen Brau und Brunnen-Gruppe.

Sekt legte insgesamt um 1,5 Prozent zu. Der Sektabsatz sank allerdings wegen Preiserhöhungen um 1,5 Prozent, wie Oetker erläuterte. Auch der Weinabsatz ging um 2,9 Prozent zurück. Dagegen stieg der Umsatz der Spirituosen, unter anderem Wodka Gorbatschow, um 3,2 Prozent.

Plus bei Frachtvolumen

Die Reedereien der Oetker-Gruppe konnten zwar das Frachtvolumen um 21 Prozent steigern. Der Umsatz wuchs mit einem Plus von 5,2 Prozent aber unterproportional, vor allem wegen weltweit rückläufiger Frachtraten. Das Ergebnis in diesem Bereich sei "noch zufrieden stellend", sagte Oetker.

Die Oetker-Gruppe beschäftigt weltweit praktisch unverändert über 22.000 Mitarbeiter. 63,5 Prozent der Umsätze kommen aus dem Ausland. (APA/AP)

Share if you care.