Community-Richtlinien

Redaktion
15. Jänner 2013, 12:13
  • Artikelbild

Für die Beteiligung an Diskussionen auf derStandard.at gelten folgende Spielregeln

Ihre Forenbeiträge sind ein wesentlicher und wertvoller Bestandteil von derStandard.at, dieStandard.at und daStandard.at – nicht umsonst gilt seit Jahren: Jede/r UserIn hat das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Die Qualität der Diskussionen ist uns ein großes Anliegen: derStandard.at ist eine Plattform für lebendige, interessante und einladende Dialoge. Daher gelten entsprechende Forenregeln, die von allen TeilnehmerInnen der Community einzuhalten sind und von uns bei der Moderation berücksichtigt werden.

Qualitätsmerkmale von Postings

  1. Themenbezug: Gute Beiträge beziehen sich auf das Thema der Diskussion (Thread), bringen relevante Aspekte ein und können konträre Standpunkte beinhalten. Vermeiden Sie inhaltlich oder sprachlich unverständliche Äußerungen sowie Mehrfachpostings.
  2. Argumentation: Untermauern Sie Ihre Meinung mit nachvollziehbaren Begründungen, geben Sie Quellen an und gehen Sie auf die Argumente anderer UserInnen ein. Verzichten Sie hingegen auf Unterstellungen und Pauschalisierungen.
  3. Respektvoller Umgang: Behandeln Sie andere UserInnen mit Respekt und Rücksicht. Wir freuen uns über engagierte und lebhafte Diskussionen, diese müssen jedoch sachlich geführt werden. Stören Sie keine Dialoge durch Belästigungen oder durch die Schaffung von Feindbildern oder Feindseligkeiten. Achten Sie darauf, keine in Artikeln genannten Personen oder MitposterInnen herabzuwürdigen oder lächerlich zu machen.

Forenregeln

  1. Die Verantwortung für den Inhalt Ihrer Beiträge liegt bei Ihnen. Die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften sind einzuhalten. Bedenken Sie, dass Sie im Internet nicht anonym sind und Ihre Beiträge auch über Suchmaschinen gefunden werden können. Sie können für Ihre Postings zur Verantwortung gezogen werden. UserInnendaten werden von uns nur freigegeben, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind.
  2. Persönliche Angriffe anderer Personen durch Beschimpfungen, Drohungen und Beleidigungen,  sowie ruf- oder geschäftsschädigende Äußerungen werden nicht akzeptiert. Dies gilt auch für Aussagen der Redaktion gegenüber. Toleranz hinsichtlich der Vielfältigkeit innerhalb der Community wird vorausgesetzt.
  3. Diskriminierende und diffamierende Beiträge werden nicht toleriert. Insbesondere verboten sind rassistische, sexistische, antisemitische, eine Religion oder sexuelle Identität herabwürdigende sowie sonstige (kulturelle, nationale, …) Gruppen pauschal verurteilende Postings. Ebenfalls nicht akzeptiert werden die Verbreitung von Inhalten, die gegen Teile der Bevölkerung hetzen oder zur Gewalt aufrufen, sowie menschenverachtende oder gegen die guten Sitten verstoßende Beiträge. Das umfasst auch Inhalte, die über von den UserInnen gesetzte Links zu erreichen sind.
  4. Schimpfwörter, Fäkalsprache, rohe, doppeldeutige oder obszöne Sprache erschweren eine sachliche Diskussion und sind daher nicht zugelassen. Nicht toleriert werden auch Inhalte, die für Minderjährige ungeeignet oder anstößig sind oder dafür gehalten werden können.
  5. Stören Sie Diskussionen nicht durch Spamming (Nachrichten mit gleichem oder ähnlichem Inhalt in großer Anzahl) oder Flooding ("Überfluten" der Debatte mit einer solchen Anzahl von Nachrichten, dass dieser Diskussionsstrang für andere UserInnen unlesbar wird). Dies gilt analog auch für Bewertungen. Außerdem ist es nicht gestattet, mit mehreren User-Accounts zu posten, da das Vortäuschen mehrerer Identitäten durch eine Person ebenfalls eine Störung von Diskussionen darstellt.
  6. Konstruktive Kritik in Ihren Beiträgen ist willkommen, wenn diese respektvoll und sachlich formuliert ist und auf konkrete Argumente zurückgreift (Details). Beiträge, die persönliche Angriffe beinhalten, können hingegen nicht akzeptiert werden.
  7. Werbung und andere Inhalte mit werbendem Charakter sind untersagt. Die kommerzielle Nutzung des Forums bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Einwilligung von derStandard.at.
  8. Persönliche und personenbezogene Daten (Namen, Adressen, Telefonnummern, etc.) dürfen von Ihnen nicht veröffentlicht werden.

Vorgehen bei der Moderation

  1. Foromat und Moderation: Wir bemühen uns um eine Moderation – bei tausenden Postings pro Tag sind wir jedoch auf ein Computerprogramm ("Foromat") angewiesen, das uns dabei unterstützt. Dabei gilt: Irren ist nicht nur menschlich, auch der "Foromat" ist nicht unfehlbar.
  2. Postings melden: Melden Sie uns bitte Postings, die den Forenregeln widersprechen. Ziel ist es nicht, die freie Meinungsäußerung zu unterbinden, sondern ein Diskussionsklima zu schaffen, in dem sich jeder und jede gerne an einer solchen Meinungsäußerung beteiligt.
  3. Löschung von Beiträgen: Wir behalten uns das Recht vor, Forenbeiträge zu entfernen, wenn diese den Forenregeln widersprechen oder die Qualität der Diskussion einschränken. Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Löschung von Postings, da aufgrund der inhaltlichen Abhängigkeit ein gesamter Diskussionsbaum gelöscht werden müsste.
  4. Sperre von Usern: UserInnen, die wiederholt gegen die Forenregeln verstoßen, werden für das Forum gesperrt. In schwerwiegenden Fällen kann das User-Account entzogen werden und neuerliche Registrierungen können untersagt werden.
  5. Falsche Identitäten: Wenn Sie als "Maria Fekter" posten, müssen wir Ihren Account sperren (außer Sie sind Maria Fekter). Bitte kopieren Sie auch keine Usernamen anderer PosterInnen – Sie stören damit die Diskussion. Beleidigende, diskriminierende oder verhetzende Usernamen werden nicht toleriert.

Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

Wenn Sie Fragen haben, lesen Sie sich bitte auch die Frequently Asked Questions zum Forum durch. Sollte Ihre Frage dort nicht beantwortet werden, haben Sie auch die Möglichkeit, mit uns über "Community: Ihre Frage, unsere Antwort" Kontakt aufzunehmen.

Bei individuellen Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an uns wenden:

  • Fragen zur Foren-Moderation oder zu Ihrem User-Account: foren@derStandard.at
    Wenn sich Ihre Frage auf eines Ihrer Postings bezieht, das nicht freigeschaltet wurde, dann geben Sie bitte immer an:
    • mit welchem User Sie gepostet haben,
    • zu welchem Artikel Sie gepostet haben (Link!)
    • und wann Sie in etwa gepostet haben.
Share if you care
Posting 276 bis 325 von 1998
die maschine kombiniert reizwörter und ressortspezifisches karma und hat ein elefantengedächtnis.

ihr vorschlag hätte natürlich bessere chancen in einer regierungskoalition umgesetzt zu werden. der spatz in der hand ist besser als die taube am dach, könnte man sagen.

die gegner werden behaupten, dass die abschreckende wirkung dann in diesem fall zu gering ausfällt.

wenn man die schäden vergleicht, die beim alkoholkonsum und beim haschen entstehen, in beiden fällen geht's um einen ausflug aus der wirklichkeit, die nichtg immer sehr lustig ist, spricht eigentlich mehr für straffreistellung. dazu gibt's anwendungen in der medizin.

zu meiner sicherheit (für die nsa und die polizei): habe selber nichts mit drogen am hut.

nützen ohne zu schaden, das ist der weg des himmels (laotse, taoteking, letzter spruch).

Zu Ihrer inhaltlichen Stellungnahme: Was das Thema Haschisch anlangt, bis ich äußerst zwiespältig.

Einerseits sind mir diverse Studien, wonach Haschischkonsum unbedenklich sei, zumindest dem Hörensagen nach bekannt, andererseits musste ich beruflich bereits zahlreiche weit unter 30-jährige Frühpensionisten kennenlernen, die sich nach dem Konsum dieses "unbedenklichen" Suchtmittels in einer Hebephrenie oder bei "harten" Drogen und dadurch irreversiblen Schädigungen des Nervensystems und - und das war allen gemein - in der Kriminalität wiedergefunden haben.

Ob nun ein direkter Zusammenhang besteht, maße ich mir nicht an zu beurteilen; meine naturgemäß einseitigen persönlichen Beobachtungen sind wohl auch nicht repräsentativ.

"Den Spatz auf der Hand" verstehe ich persönlich dennoch im Sinne einer >Nicht<straffreistellung. Vorsichtshalber.

so hatte ich das ebenfalls verstanden.

die drakonischen strafen, die es in den usa gibt (generell), haben die probleme auch nicht lösen können.

sollte ihr vorschlag umgesetzt werden, wäre das ein fortschritt.
zu befürchten sind allenfalls geldstrafen ohne relation zum "schuldhaften" verhalten. in erster linie schädigt man sich selbst, wenn man so etwas riskiert.

wer drogen beim autofahren nimmt, riskiert in jedem fall eine strafe.

Nachtrag @ Karma / Reizwörter

Jetzt bin ich endgültig verwirrt ;-)

@ Geldstrafen: Da gäbe es durchaus Alternativen. Gemeinnützige Arbeit (natürlich freiwillig anstelle der Geldbuße), Zurückstellung bei der Führerscheinprüfung (bei Jugendlichen, die noch keinen haben), Anordnung der Überprüfung der Verkehrszuverlässigkeit (bei jenen, die bereits einen haben; soviel zum Thema Autofahren und Drogen), Therapie und laufende Kontrolle, etc.

Gibt es zwar alles schon, aber immer - spätestens beim 2. Mal - im Zusammenhang mit einem gerichtlichen Strafverfahren bzw. einer Verurteilung, die dann für den Betreffenden ein Kainsmal bedeuten kann, das tatsächlich in keiner Relation mehr zur Tat steht.

@ Selbstschädigung: Die Fälle, die ich kenne, haben sich keineswegs nur selbst geschädigt; daher meine Skepsis.

der freund oder ex-freund von rihanna hat gerade eine zusatzstrafe ausgefasst: 1000 stunden gemeinnützige arbeit. irgendwie geht da das verhältnis zwischen schuld und strafe verloren. argumentieren kann man das allenfalls mit generalprävention.

Sie werden ja glatt zum Bildungsfaktor iS Celebrities für mich ;-)

Habe kurz gegoogelt. Hat der nicht zuerst eine Bewährungsstrafe u.a. wegen des Verprügelns von Rhianna ausgefasst und dann seine Bewährungsauflagen verletzt, einen Verkehrsunfall verursacht und danach randaliert? Waren da Drogen im Spiel?

Oder geht es Ihnen generell um das Verhältnis zwischen Schuld und Strafe?

Dazu kann ich anhand dieses Beispiels nichts sagen, da ich den Sachverhalt gerade erst und nur rudimentär kennengelernt habe. Ich nehme aber an, dass Sie mit den generalpräventiven Erwägungen rechthaben.

Die Amerikanische Strafrechtspraxis erstaunt mich auch mich immer wieder, zumal - wie Sie völlig richtig erkennen - drakonische Strafen auch nicht den gewünschten Abschreckungseffekt sondern nur überfüllte Gefängnisse bringen.

hoffentlich müssen wir nicht tausend stunden sozialarbeit im standard leisten, weil wir hier bereits seit längerer zeit über exotisches diskutieren. generalpräventiv wäre es natürlich wirksam.

:-)

*lach* das wollen wir natürlich nicht! :-)

Chris Burger
13
20.8.2013, 17:48

Ich hab schon drüber nachgedacht - Themenbezug! ;)

wobei themenbezug kriterium für qualitätspostings darstellt. punkt 5 der forenregeln könnte man allenfalls ins treffen führen.

;-)

themenbezug? na dann schau aber bitte nie in einen ticker.

Eh. Sorry.

Sie könnten es aber auch nochmal ausnahmsweise als "Feldstudie auf neutralem Boden" zum Thema Freischaltzeiten durchgehen lassen. ;-)

Karma also. Man lernt nie aus...

dieses wurde vom foromaten abgefangen, aber kurz darauf manuell freigeschaltet.
;-)

Könnt ihr mir bitte erklären warum mein Userprofil abgemeldet weniger Postings und angemeldet mehr Postings anzeigt?

Aktueller Stand (mit diesem Posting):
abgemeldet: 6
angemeldet: 10

Danke.

-Posting Nr. 11-

derStandard.at/Community
31
20.8.2013, 08:50

Ja, gerne. Wenn Sie angemeldet sind, sehen Sie sämtliche Postings im eigenen Profil. Nicht angemeldet sehen Sie ihr Profil so wie andere UserInnen auch, da kommt es auf Ihre Einstellung an. Wenn Sie (hier, ganz unten: https://derstandard.at/Userprofi... soenliches ) nichts umgestellt haben, werden nur die Postings der letzten 30 Tage angezeigt.

Danke schön! Es lag an der Einstellung.
Ich möchte mich für meine Überreaktion entschuldigen: Tut mir leid!

derStandard.at/Community
32
20.8.2013, 14:54

Fein :)

derStandard Mathe 5 setzen!

Das ist mein 8tes Posting, eines wurde bisher offiziell zensiert, zwei sind angeblich "online", obwohl die in meinem Userprofil weder angezeigt noch gezählt werden, fünf sind nicht der Zensur zum Opfer gefallen.

8 Postings = 1 mal offiziell zensiert + 2 mal "online" + 5 mal unzensiert.
Macht 7 Postings die bleiben sollten. Nicht?
Angezeigt werden in meinem Userprofil 5 Postings ... wo sind die sogenannten "online" Postings?

Die "online" Postings:
USA bestätigten Österreich Internet-Überwachung
http://derstandard.at/plink/137... id32412732
Österreichische Parteien fordern Konsequenzen
http://derstandard.at/plink/137... id32413155

Mathematik Schwierigkeiten oder Zensur Willkür?

derStandard do you understand?

Meine 3te e-mail an foren@derStandard.at wurde wieder mit "Postings ... sind online" beantwortet.
Ich habe gar nicht gefragt OB die Postings "online" sind, sondern WARUM DIE IN MEINEM USERPROFIL NICHT MEHR ANGEZEIGT WERDEN.
Kann oder will mich Frau Huber nicht verstehen?

Mein Userprofil: (mit neuen Phänomenen)
abgemeldet: 6 Postings
angemeldet: 8 Postings

Mysteriös ... vielleicht noch mal Harry Potter schauen oder lesen zwecks Zaubertricks.
Für Mathematik und Deutsch Schwierigkeiten gibts Kurse oder Nachhilfe.

Warum werden denn fast alle meiner Postings nur mit ordentlicher Verzögerung freigeschaltet? Steh ich auf einer schwarze Liste? =( So gefährlich bin ich gar nicht, manchmal ein bisschen zynisch aber im Herzen mag ich Euch =(

ressortabhängiges karma.

derStandard.at/Community
51

Das ist zwar nur eine allgemeine Erklärung, sollte die Sache aber etwas erhellen: http://derstandard.at/136370933... en-Foromat

Kann man das "Karma" wieder verbessern, wenn man lange brav war, oder ist man dann auf ewig in der manuellen Moderation gefangen?

man kann. ich bin vor einigen monaten (zu recht oder zu unrecht) so weit unten gewesen, dass ich (in gewissen ressorts) nicht einmal "ja" posten konnte (ohne manuelle kontrolle und stundenlange verzögerung). wichtig ist, nicht zu übertreiben (superlative einsparen) und wenn man schimpft, das schimpfen gut zu begründen. die sache ist ein teufelskreislauf. wenn man den status erreicht hat, dass jedes einzelne post manuell kontrolliert hat, ist die gefahr groß, dass es auf grund von fehlern bei der beurteilung so bleibt (die beurteilenden sehen wahrscheinlich am bildschirm den aktuellen stand des karmas). in der zwischenzeit kommt in fast allen ressorts fast jedes post durch. in einem nicht...

derStandard.at/Community
41

Man kann es über die Zeit auch verbessern.

genau. auch wer in russland "brav" ist, darf irgendwann wieder ein normales leben führen, wenn er "brav" bleibt :)

Werte Mitposter,

da es mir aufgrund der neuen Forensoftware nicht mehr möglich ist zu posten (Sony Ericsson, Android 2.3.4, egal welcher Browser), verabschiede ich mich von euch. Es war eine gute Zeit!

Ich will eine derartige Inkompetenz und Ignoranz nicht mit Clicks belohnen. Es fing mit ständigen Verbindungsfehlern an, dann konnte man nach der Forenumstellung nur noch melden und bewerten, aber nicht mehr antworten, und nach der letzten "Vebesserung" mittlerweile lassen sich die Forenbeiträge überhaupt nicht mehr öffnen ("Verbindung durch den Server beendet").

Wenn ich in ein paar Jahren ein neues Handy habe melde ich mich wieder. So long!

Werte /red, bitte, bitte endlich das Leerzeichen durch einen Bindestrich ersetzen:

"Community Richtlinien" ist nicht nur falsch und unschön, sondern für eine seriöse Tageszeitung höchst peinlich.

-> Hier als Artikelüberschrift, aber vor allem rechts unter jedem "senden"-Knopf.

derStandard.at/Community
12
25.7.2013, 14:19

Ganz richtig, danke für den Hinweis! Hier schon ausgebessert, im Posting-Formular folgt das noch.

Danke!

Die Zensur gewinnt

Ich geb auf ... nachdem eure Moderationsstandards zeitweise absolut undurchschaubar sind(außer man wagt es euch direkt zu kritisieren dann kann man sich eigentlich drauf verlassen das es nie das licht der welt erblicken wird) gelobe ich ab sofort nur mehr gemäß blattlinie zu posten.

um mir das zu vereinfachen ersuche ich euch jeden tag vor 9 die gesinnung des zensors vom tag zu veröffentlichen(bissi links, weit links, mag es nicht wenn sich über APA artikel aufregt etc)... ich möcht es tunlichst vermeiden irgendwo anzuecken...

jeder user hat das recht auf freie meinungsäußerung my a**...

Wie kommt es eigentlich, dass zu bestimmten Themen die Postings der meisten direkt freigeschaltet wird, während ich (und andere) teils recht lange warten müssen?

Auch seltsam: meist werden dann (je nachdem 1-12 Stunden später) meine Postings entweder in einem Stück freigeschalten, oder gleich alles fällt der Zensur zum Opfer...

Besonders auffällig ist das beim Thema Israel. Es ist ziemlich schwer mit pro-israelischen Postings durch die Zensur zu kommen...

derStandard.at/Community
21
22.7.2013, 09:00

Das liegt daran, dass wir einen zweistufigen Moderationsprozess haben und manche Postings manuell überprüft werden: http://derstandard.at/136936179... Standardat

Und wieder Werbung!

Da der IE 10 offensichtlich eure Werbung nicht verträgt, da er bis der ganze Schwachfug geladen ist schon abstürzt, wenn man ihn nur schief anschaut, ersuche ich eure Werbepartner, deren Programmierer offenbar keine Tau von ihrem Job haben, geeignetes und nicht billiges Personal zu rekrutieren und nicht die User mit ihrer Inkompetenz zu ärgern.

Liebe Journalisten des Standard, HERZLICHEN Dank für Eure Formen der Live Berichterstattung! Kündigt sie bitte FRÜHZEITIG an!

04/07/2013: Berichterstattung als Ticker zur Absetzung Mursis in Ägypten im Stil der Fußballreportage war gut. Im Abstand von wenigen Minuten gab es WIRKLICHE NEUIGKEITEN!

05/07/2013: Die heutigen Ergänzungen des Artikels im Halbstundentakt sind häufiger als Radio und auch angemessen, weil die MELDUNGEN GEPRÜFT werden müssen!

Man kann beides Mischen:

Ein Ticker muss nur wie Twitter die Anzahl der Neuerungen im REGISTERTITEL anzeigen, damit man die Aktualisierung (3-120 Min.-Takt) WAHRNIMMT. Bildtitel werden angezeigt mit einem Link auf das Bild (weniger Traffic). Nur Kurzkommentare im Forum.

Im Artikel können dann oben mit ZEIT ALS TITEL Hintergründe ERGÄNZT werden. Dort führt man die grundsätzliche Diskussion zum Thema!

derStandard.at/Community
10

Danke für Ihre Anregungen!

drei stunden bis zur durchschaltung dieses gemeingefährlichen beitrages,

erschienen auf seite 10 (!).
verarschen Sie jemand anderen.
http://derstandard.at/plink/137... id32235190

Im Zusammenhang Islam - Türkendemonstration scheint es massive ideologische Verwerfungen zu geben

hinsichtlich "was darf gesagt werden". Siehe Dönmez (wie der fertig gemacht wurde) und Doktor Peter Pilz (ignoriert). Diese Verwerfungen scheinen auch die Zensurpolitik zu betreffen. Jetzt ist zwar erlaubt, die Türkendemonstration mit Naziaufmärschen zu vergleichen (nicht von mir), aber konkret untermauerte Postings zum Islam und der Entwicklung unserer Gesellschaft am absteigenden Ast gehen nicht.

Weiterleitung meines Kommentars an einen User, obwohl ich nur mittels „antworten“ das Formular für einen Kommentar ausgefüllt habe!

Ich habe auf folgenden Kommentar geantwortet:
http://derstandard.at/plink/137... 6/32176491
Dieser wurde mind. 3 Stunden lang nicht veröffentlicht.

Dafür schrieb der Vorposter, dass er Antwort vom Standard erhielt:
http://derstandard.at/plink/137... 6/32176566
Darin zitierte er meine Worte wortwörtlich!

Wie kann das gehen? Und erhielt der Vorposter mit meinem Text auch meine Emailadresse?

Ich habe keine Kommunikation zwischen Usern freigegeben. Bitte prüfen sie meinen Account auf Fehleinstellungen und allgemein die Systematik ihrer Weiterleitungen!

derStandard.at/Community
21
25.6.2013, 09:32

Benachrichtigungen über neue Postings (via E-Mail, sofern man das unterhalb des Kommentarfelds angehakt hat) erfolgen unmittelbar und unabhängig vom Zeitpunkt der Veröffentlichung des betreffenden Postings. Das ist für die Forendiskussion suboptimal, wir werden hier künftig auf ein neues Benachrichtigungssystem umstellen. Bei Ihrem Account gibt es keinen Fehler.

Dürfen wir erfahren, was umgestellt wird?

Selbst, wenn das Posting noch nicht oder gar nie veröffentlicht wird, so ist es ein toller Service, das Posting per Mail gleich am Handy zu kriegen. Man ist gleich informiert, dass Poster X das zum Thema meinte.

Auch, wenn man danach oft endlos wartet, bis es auch im Standard erscheint, weil man zurück antworten will....

derStandard.at/Community
21
27.6.2013, 17:17

Ja, wir werden die neuen Benachrichtigungen vorab mit Ihnen diskutieren. Bitte um Geduld - das ist noch nicht das nächste Projekt. Jetzt sind mal die geplanten Änderungen in der Forendarstellung in der Entwicklung (Sortieren, Filtern), die wir im Rahmen eines überarbeiteten Liveberichts umsetzen werden.

Alles klar. Danke für das Feedback.

Datenreduktion bei Werbung, weil manche Flatrates Volumen- oder Geschwindigkeitsbeschränkung haben! Einmalige Übertragung reicht aus bei lokaler Zwischenspeicherung!

Man hätte einige (10-20?) Werbefilme auf der Festplatte im Temporärverzeichnis/Standard. Beim Aufruf einer Seite sendet der Server nicht mehr die komplette Werbung, sondern nur noch die Kennzahl (4 Byte?) der Werbung, während die App die Werbung von der lokalen Festplatte lädt.

Beim ersten Login am Tag wird synchronisiert. Alte Werbung wird lokal gelöscht, falls sie in 90 Tagen nicht wieder gezeigt wird. Ältere Filme löscht das Betriebssystem. Ein neuer Werbefilm wird heruntergeladen. Man kann auf max. 50 MB pro Monat reduzieren!

Der Standard verdient, trotz kostenloser Online-Zeitung. Der Werbekunde hat Kenntnis von der Anzahl der Anzeigen via Kennzahl. Die Flatrate bleibt länger schnell.

Das ist eine Win-Win-Situation!

derStandard.at/Community
21
25.6.2013, 09:33

Diesen Input reichen wir gerne an die Entwicklung weiter, danke!

Inline-Feedback auch via Pop-Up Fenster wäre einfacher und besser!

Man muss sich nicht extra in ein selten benutztes Mailkonto einloggen, dass man nur für Foren eingerichtet hat. Wer kommentiert schon anonym und gibt sein persönliches Mailkonto bekannt, dass man jahrzehntelang privat nutzen will.

So hat auch der WDR ein Kontaktformular im Angebot:
www.wdr5.de/kontakt.html

Via Kontaktbutton können Redaktion und Artikel automatisch ausgewählt werden. Und dann können Sie weitere Klassifizierungen vornehmen, wie „Rechtsschreibung“, „Redaktion“, „Autor“, „Themenwunsch“, „Ergänzung“. Damit können Sie Adressaten und Dringlichkeit automatisch erkennen. So kann Rechtsschreibung von Jedem und sofort korrigiert werden. Themenwunsch hingegen liest man erst nach abgeschlossener Arbeit.

Danke!

Werbung

So! Noch einmal. Ich bin mir bewusst, dass ihr mit der Werbung hier Geld verdienen müsst. Ich verstehe aber nicht, warum Werbung penetrant sein muss. Wenn ich mit meiner Maus über den Bildschirm ziehe, dann will ich nicht von irgendeinem Sound erschlagen werden. Ich will entscheiden können, ob ich was hören will.
Wenn mir eine Werbung stets penetrant die Ansicht verkleinert, dann will ich sie wegklicken können und zwar mit einem x das schnell sichtbar ist und das sich nicht bewegt.

Ich glaube nicht, dass ich mich von geisteskranken Möchtegernwerbeprofis gängeln lassen muss. Nochmal! Ich bin so eklig und notiere mir nervige Werbungen. Von diesen Idioten kaufe ich nichts.

Es gibt Browser-Plugins, mit denen man Werbung deaktivieren kann.

Posting 276 bis 325 von 1998

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.