Community-Richtlinien

Für die Beteiligung an Diskussionen auf derStandard.at gelten folgende Spielregeln

Ihre Forenbeiträge sind ein wesentlicher und wertvoller Bestandteil von derStandard.at, dieStandard.at und daStandard.at – nicht umsonst gilt seit Jahren: Jede/r UserIn hat das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Die Qualität der Diskussionen ist uns ein großes Anliegen: derStandard.at ist eine Plattform für lebendige, interessante und einladende Dialoge. Daher gelten entsprechende Forenregeln, die von allen TeilnehmerInnen der Community einzuhalten sind und von uns bei der Moderation berücksichtigt werden.

Qualitätsmerkmale von Postings

  1. Themenbezug: Gute Beiträge beziehen sich auf das Thema der Diskussion (Thread), bringen relevante Aspekte ein und können konträre Standpunkte beinhalten. Vermeiden Sie inhaltlich oder sprachlich unverständliche Äußerungen sowie Mehrfachpostings.
  2. Argumentation: Untermauern Sie Ihre Meinung mit nachvollziehbaren Begründungen, geben Sie Quellen an und gehen Sie auf die Argumente anderer UserInnen ein. Verzichten Sie hingegen auf Unterstellungen und Pauschalisierungen.
  3. Respektvoller Umgang: Behandeln Sie andere UserInnen mit Respekt und Rücksicht. Wir freuen uns über engagierte und lebhafte Diskussionen, diese müssen jedoch sachlich geführt werden. Stören Sie keine Dialoge durch Belästigungen oder durch die Schaffung von Feindbildern oder Feindseligkeiten. Achten Sie darauf, keine in Artikeln genannten Personen oder MitposterInnen herabzuwürdigen oder lächerlich zu machen.

Forenregeln

  1. Die Verantwortung für den Inhalt Ihrer Beiträge liegt bei Ihnen. Die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften sind einzuhalten. Bedenken Sie, dass Sie im Internet nicht anonym sind und Ihre Beiträge auch über Suchmaschinen gefunden werden können. Sie können für Ihre Postings zur Verantwortung gezogen werden. UserInnendaten werden von uns nur freigegeben, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind.
  2. Persönliche Angriffe anderer Personen durch Beschimpfungen, Drohungen und Beleidigungen,  sowie ruf- oder geschäftsschädigende Äußerungen werden nicht akzeptiert. Dies gilt auch für Aussagen der Redaktion gegenüber. Toleranz hinsichtlich der Vielfältigkeit innerhalb der Community wird vorausgesetzt.
  3. Diskriminierende und diffamierende Beiträge werden nicht toleriert. Insbesondere verboten sind rassistische, sexistische, antisemitische, eine Religion oder sexuelle Identität herabwürdigende sowie sonstige (kulturelle, nationale, …) Gruppen pauschal verurteilende Postings. Ebenfalls nicht akzeptiert werden die Verbreitung von Inhalten, die gegen Teile der Bevölkerung hetzen oder zur Gewalt aufrufen, sowie menschenverachtende oder gegen die guten Sitten verstoßende Beiträge. Das umfasst auch Inhalte, die über von den UserInnen gesetzte Links zu erreichen sind.
  4. Schimpfwörter, Fäkalsprache, rohe, doppeldeutige oder obszöne Sprache erschweren eine sachliche Diskussion und sind daher nicht zugelassen. Nicht toleriert werden auch Inhalte, die für Minderjährige ungeeignet oder anstößig sind oder dafür gehalten werden können.
  5. Stören Sie Diskussionen nicht durch Spamming (Nachrichten mit gleichem oder ähnlichem Inhalt in großer Anzahl) oder Flooding ("Überfluten" der Debatte mit einer solchen Anzahl von Nachrichten, dass dieser Diskussionsstrang für andere UserInnen unlesbar wird). Dies gilt analog auch für Bewertungen. Außerdem ist es nicht gestattet, mit mehreren User-Accounts zu posten, da das Vortäuschen mehrerer Identitäten durch eine Person ebenfalls eine Störung von Diskussionen darstellt.
  6. Konstruktive Kritik in Ihren Beiträgen ist willkommen, wenn diese respektvoll und sachlich formuliert ist und auf konkrete Argumente zurückgreift (Details). Beiträge, die persönliche Angriffe beinhalten, können hingegen nicht akzeptiert werden.
  7. Werbung und andere Inhalte mit werbendem Charakter sind untersagt. Die kommerzielle Nutzung des Forums bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Einwilligung von derStandard.at.
  8. Persönliche und personenbezogene Daten (Namen, Adressen, Telefonnummern, etc.) dürfen von Ihnen nicht veröffentlicht werden.

Vorgehen bei der Moderation

  1. Foromat und Moderation: Wir bemühen uns um eine Moderation – bei tausenden Postings pro Tag sind wir jedoch auf ein Computerprogramm ("Foromat") angewiesen, das uns dabei unterstützt. Dabei gilt: Irren ist nicht nur menschlich, auch der "Foromat" ist nicht unfehlbar.
  2. Postings melden: Melden Sie uns bitte Postings, die den Forenregeln widersprechen. Ziel ist es nicht, die freie Meinungsäußerung zu unterbinden, sondern ein Diskussionsklima zu schaffen, in dem sich jeder und jede gerne an einer solchen Meinungsäußerung beteiligt.
  3. Löschung von Beiträgen: Wir behalten uns das Recht vor, Forenbeiträge zu entfernen, wenn diese den Forenregeln widersprechen oder die Qualität der Diskussion einschränken. Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Löschung von Postings, da aufgrund der inhaltlichen Abhängigkeit ein gesamter Diskussionsbaum gelöscht werden müsste.
  4. Sperre von Usern: UserInnen, die wiederholt gegen die Forenregeln verstoßen, werden für das Forum gesperrt. In schwerwiegenden Fällen kann das User-Account entzogen werden und neuerliche Registrierungen können untersagt werden.
  5. Falsche Identitäten: Wenn Sie als "Maria Fekter" posten, müssen wir Ihren Account sperren (außer Sie sind Maria Fekter). Bitte kopieren Sie auch keine Usernamen anderer PosterInnen – Sie stören damit die Diskussion. Beleidigende, diskriminierende oder verhetzende Usernamen werden nicht toleriert.

Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

Wenn Sie Fragen haben, lesen Sie sich bitte auch die Frequently Asked Questions zum Forum durch. Sollte Ihre Frage dort nicht beantwortet werden, haben Sie auch die Möglichkeit, mit uns über "Community: Ihre Frage, unsere Antwort" Kontakt aufzunehmen.

Bei individuellen Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an uns wenden:

  • Fragen zur Foren-Moderation oder zu Ihrem User-Account: foren@derStandard.at
    Wenn sich Ihre Frage auf eines Ihrer Postings bezieht, das nicht freigeschaltet wurde, dann geben Sie bitte immer an:
    • mit welchem User Sie gepostet haben,
    • zu welchem Artikel Sie gepostet haben (Link!)
    • und wann Sie in etwa gepostet haben.
  • Artikelbild
Share if you care.
Posting 276 bis 325 von 2058

ich wollte die transdanubierin aus der reserve locken. mission accomplished. neben mir liegt: konstruktives streiten, eichborn verlag, ddr. susanne jalka. wie geht's so im leben? und ich bleibe dabei: sie haben sich gebessert - etwas. stimmt's?

p.s.: habe jetzt mehrere termine (zur belohnung wird eisgelaufen). reaktion (ich ahne sie): gott sei danke, oder gnade. in dieser hinsicht sind sie relativ leicht auszurechnen. maslow: geld, macht und anerkennung. darum geht's,
zu vielen.

Warum denn nicht? Er mag zwar seine Nervig- und Seltsamkeiten haben, ist aber keineswegs in allem uninteressant, wenn man sich mal die Zeit und Geduld nimmt, hinter seine Themenabschweifungen und Ausuferungen zu blicken.
In dem Bereich habe ICH mich gebessert, denn es gab Zeiten, da hat er mich bis auf höchste Palmenhöhen provoziert und da war ich wohl teilweise auch irgendwie unfair (...). Ich glaube ja immer noch, dass es ihm irgendwie darum auch geht, das "Böse" in anderen zu wecken, weil IHM sonst wohl fad wird. :)

bin in zwei sekunden offline.

Ein Segen.

handel mit strickleitern aller art, erprobte modelle: zum absteigen von der palme bestens geeignet. heißen sie jane oder judy? ich tarzan, du jane. nicht immer gleich aufschäumen. latte m. ausgenommen. gedankensprung rechts davon: sekt und selters. was elfriede f. kann ich auch - besser halt. von der friedenspalme winkt der preis. literatur hat sie schon gewonnen. >ich< kann nur gewinnen. straße der sieger.

:-) ::-) :-)

ermutigung, provokation, herausforderung, güte: frederick m. jetzt geht's zur ma sieben. ich hoffe, es gelingt mir zu erreichen, dass er ein ehrengrab erhält. eingereicht habe ich schon. das persönliche gespräch fehlt noch. dazu gibt's 1 x umdenken.

:-)

kunst: es muss etwas geben, was zum staunen anregt und zum zweifeln.

Und jetzt sagens mir aber schnell noch, wer Elfriede F. ist? :-)

Ich hab halt das Gefühl, dass Ihnen Frieden zu fad ist und Sie nur Menschen mögen, die Sie nicht gut behandeln, nicht böse gemeint, aber so scheint es mir eben.

Medien, wie der Standard auch eines ist, sollten Kommentare neutral behandeln. Es muss auch erlaubt sein, einer Meinung Ausdruck zu verleihen, die nicht die Meinung des Autors und/oder der Redaktion entsprechen.

Und Leitmedien - und als das sieht sich DER STANDARD ganz sicher - können sehr wohl formen der Zensur darstellen, wenn Meinungen nicht neutral behandelt werden.

Ganz unabhängig davon: derStandard.at hat sich das Recht auf freie Meinungsäußerung der User riesengroß auf die Fahne geschrieben - da sollte entsprechendes Verhalten nur recht & billig sein.

6std hats gedauert bis diese beiden postings erschienen sind

http://derstandard.at/plink/138... id34069142

http://derstandard.at/plink/138... id34067662

kommt jetzt wieder die übliche ausrede von wegen "sind so viele postings, ist halt so" ?
und warum diese überhaupt moderiert werden müssen frag ich mich obendrein.
und bitte nicht wieder drauf verweisen das man euch doch ein mail schicken kann...wenn ihr schon restriktiver moderiert and als ein deutscher wikipedia admin dann steht wenigstens dazu und weicht nicht immer auf mauscheln im hinterzimmer aus.

Maulkorb auf diestandard

http://diestandard.at/plink/138... id34072645

Wie passt das bitte zu euren Communityrichtlinien? Geht doch bitte einmal in euch und überlegt euch, ob ihr eine Seite wie diestandard.at, die gezielt Bevorzugung eines Geschlechts unter Diskriminierung des anderen Geschlechts betreibt (und was ist das anderes als Sexismus?), mit euren eigenen Werten vereinbar ist.

Gründet doch eine Geschlechtergleichberechtigungsseite. Ihr hättet hier eine ideale Plattform um euch gegen Sexismus zu wenden, ihr hättet auch eine aufgeschlossene Foren-Community die Denkanstöß liefern könnte und mit der man zu einem gemeinsamen Miteinander kommen könnte. Aber nein, ihr beharrt auf eurem reaktionären und entzweienden Radikalfeminismus.

Folgendes solltet ihr auch aufnehmen:

Kritik am Medium wird nicht geduldet.

derStandard.at/Community
82
24.10.2013, 13:59

Das ist nicht richtig - siehe oben, Forenregel 6. Falls Sie einen konkreten Anlass haben, zu vermuten wir hätten uns nicht daran gehalten: Bitte um eine E-Mail an foren@derstandard.at und wir klären das gerne auf.

Heute zum Beispiel passiert auf diestandard beim Artikel zum girls only Cafe. Ein Posting das sich gegen den Sexismus und die Polarisierung auf diestandard gerichtet hat (nicht gegen den Artikel als solches) und das gefragt hatte ob ihr glaubt dass ihr auf dem richtigen Weg seid, wurde einfach gelöscht.

Das Posting hatte bis zum Zeipunkt der Löschung nur grüne Stricherl bekommen.

http://diestandard.at/plink/138... id34072645

die geisterfahrer sind immer die anderen.

tausend dank für den link ... wenn man das liest erübrigt sich onehin jede diskussion ...

mein Posting: 18 grüne Stricheln, das wars...

wurde nach drei Tagen entfernt....
meine beste Leistung bis dahin: vernichtet
ich weiß, mein Posting war ein bisschen gemein, aber mit 18:0 hat es doch keine besondere Artenschutz verdient?

Ich stelle fest

mittlerweile sind sogar überschrift bzw. headline worte die einer manuellen freischaltung bedürfen ... nur keine kritik aufkommen lassen scheint das motto zu sein.

pfui

stimmt. die zensurschraube hier wird weitergedreht, allen forenregeln entsprechende kritik wird einfach zensuriert, auf diestandard.at darf nicht einmal mehr harmlose kritische meinung geäussert werden. hier herrscht eben alles andere als meinungsfreiheit.
alle autoritären systeme heucheln meinungsfreiheit, hier ist es sogar "motto".
ich verabschiede mich deshalb für eine weile, wahrscheinlich freut man sich darüber.

Find ich schade, ich hab ihre ausgewogenen Postings mit großem Vergnügen gelesen. Aber Sie haben recht, vielleicht ist es wirklich an der Zeit, sich andere Medien oder Foren zu suchen, wo weniger zensuriert wird.

Warum wurde mein Posting gelöscht, in dem ich lediglich einen Satz aus diesem Artikel zitiert habe? Entsprechen eure Artikel nicht den Postingrichtlinien?

http://derstandard.at/138136824... d-getoetet

Der Egomane

Das Problem Stronach ist, dass er viel Geld verdiente und dadurch glaubt, allwissend zu sein. Diese seine Fehleinschätzung gepaart mit einer autokratischen Ader, sowie die mangelnde Fähigkeit auch andere Meinungen gelten zu lassen, seine übertriebene Geltungssucht und seine diktatorischen Entscheidungen führten nunmehr zum Aufstand in seiner Partei. Allein die Tatsache, dass er überall seinen Namen als Marke verwendet, kommt bei den wenigsten Leuten an, vor allem wenn die endlos propagierten Werte, die Transparenz und die Fairness auf der Strecke bleiben....

Wir freuen uns über engagierte und lebhafte Diskussionen, diese müssen jedoch sachlich geführt werden.

ihr solltet bei den themen asyl, migration und im speziellen bei flüchtlingen (schreckliches wort dass diese menschen "klein" macht) zu mindest das forum manuell kontrollieren wenn nicht sogar deaktivieren.
(nicht nur) in eurem forum findet ein austausch von "ideen" statt die nicht nur jeglicher vernunft widersprechen sonder auch klar gegen die idee der menschenrechte gerichtet sind.

Vorschlag:

"Danke für Ihren Beitrag! Er wird in Kürze im Forum veröffentlicht." ersetzen durch "Danke für Ihren Beitrag! Er wird im Forum nicht veröffentlicht.", wenn der Foromat anschlägt, dann warten wir nicht wie die Dummen bis es erscheint, sondern wissen es gleich.
Ihr seids ja so auf Transparenz bedacht, nicht wahr?

Freischaltung von Postings - Killer für eine lebendige Diskussion :-(

Ich werde mir künftig das Posten sparen. Heute habe ich mal genau notiert: 18.37h gepostet - jetzt: 19.20h ist das Posting noch immer nicht freigeschaltet. Und: Es widerspricht in keinster Weise euren Forenregeln.
Ich glaube nicht, dass so eine lebendige Diskussion gefördert wird. Scheinbar habt ihr etwas am System geändert, denn vor ein paar Tagen ging der Meinungsaustausch relativ flott.
Ich werde mich deshalb künftig vom Standard-Forum fernhalten!

derStandard.at/Community
30
10.10.2013, 13:05

wir haben Ihnen dazu eine Email geschrieben.

generell aber versuchen wir Verzögerungen beim Freischalten so kurz wie möglich zu halten. Zu den Randzeiten, also am Abend und in der Nacht kann es allerdings zu längeren Wartezeiten kommen, da wir die Foren zwischen 23:00 und 06:00 nicht aktiv betreuen.

mein posting eins weiter unten hat mehr als 8std. gebraucht...

3 Stunden, 8 Stunden, 12 Stunden: Ihr seids alle ungnädige Privilegienritter!

Ich warte seit ca 1032 Stunden auf mein Posting ... ;-)

Und ich erst...

12h später nochmals nachgesehen! Posting noch immer nicht freigeschaltet!

Sowas nennt man höchst unprofessionell! Und damit Tschüss Standard-Forum!

Ich muß jetzt hier mal meinen Frust loswerden

Es ist mittlerweile extrem mühsam und frustrierend hier zu posten.
Die Richtlinien sind absolut undurchsichtig und es besteht null nachvollziehbarkeit darüber warum postings erscheinen/nicht erscheinen/mit 3std. verspätung erscheinen.

Ihr betreit hier eine Zensur die mittlerweile wirklich an gesinnungsterrorismus grenzt...mit den fadenscheinigen communityrichtlinien hat das nichts mehr zu tun.

z.B. hat dieses posting 3std. gebraucht um zu erscheinen:

http://derstandard.at/plink/137... id33632019

erklärt mir doch bitte warum das so war, ich finde beim besten willen nichts...

übrigens besteht ein unterschied zwischen moderation und zensur, den scheint ihr aber nicht zu kennen.

leider stimmt es, dass dann die Vielfalt verloren geht!!!!!!!!!!!!!!

warum ist ab jetzt immer der Name bei den "Stricherln" angeführt?

Hallo Standard : bin neu und freue mich schon auf das Testabo !

Beleidigung und Provokation

Meine Liebe Online-Redaktion. Zum Thema Rote-Stricherl-Flut innerhalb von Minuten bei den Themen Asyl und Integration habe ich mir erlaubt den terminus technicus "dumme Rechtsradikale" zu verwenden. In den Beiträgen zu dem Artikel wimmelt es von Hetze und rechten Gedankengut, dass ich gar nicht mehr weiß, welchem Verfasser des Unsäglichen ich antworten soll. Da diese Postings teilweise so abgefeimt hinterhältig rechtsradikal sind und von einer Bewerterarmee unterstützt werden, habe ich mich entschlossen diese Bewerter, die entweder dafür bezahlt werden oder diese Geisteshaltung tatsächlich vertreten als "dumme Rechtsradikale" pauschal zu beleidigen. Und sie sind sich nicht zu schade, das auf Meldung zu löschen? ...

...

Dieser "Poster" beleidigen mich mit jedem Satz den sie schenkelklopfend (ihre Grünstrichler sind nichts anderes Claqueure) zum Besten geben dürfen und ich darf mich dagegen nicht wehren? Noch dazu mit dem unfassbar schrecklichen Kraftausdruck "dumme rechtsradikale"! Hält die Redaktion Rechtsradikale für intelligent? Auch wenn sie intelligent wären, sind sie strohdumm und diesen Beweis trete ich gerne an! Also stellen sie mein gelöschtes Posting wieder online und unterstützen sie diese wehleidige Bande nicht länger.

Melden S' halt auch die beleidigenden Postings

Wenn sie gegen die Community-Richtlinien verstoßen, werden sie schon gelöscht werden. Da brauchen sie der Redaktion auch kein politisch motiviertes Löschen unterstellen. Wehleidig wirkt es eher, wenn ein Posting, das gegen die Richtlinien verstößt, gelöscht wird und der Autor daraufhin fast zwei ganze Posts braucht um sich auszuweinen.
P.S.: Jemandem auf Grund seiner politischen Einstellung per se die Intelligenz abzusprechen, zeugt nicht gerade von ebensolcher.

Wurden die Zensurregeln verschärft

oder ist es nur Zufall, dass fast kein Posting mehr durchkommt?

ich bin kurz davor aufzugeben ... es ist dermaßen undurchsichtig was erscheint oder was nicht, da macht das ganz einfach keinen spaß mehr ... oder kann mir jemand einen grund nennen warum dieses posting 3std. gebraucht hat um zu erscheinen:

http://derstandard.at/plink/137... id33632019

Es gibt eine Liste von verdächtigen Wörtern, die einen Beitrag ins Körbchen "noch einmal anschauen" befördern. Ein so ein verdächtiges Wort ist zB "Artikel", und hier steht "thema". Ob Letzteres auch auf der Liste steht, weiß ich nicht mehr (hat mir einmal mein Hacker gezeigt), wäre aber möglich.

Ja wunder mich auch schon die ganze Zeit. Dachte mir ja schon fast, dass ich anscheinend gleich auf die rote Liste gesetzt worden bin, nachdem ein paar meiner Postings gelöscht werden mussten (zu langen Diskussionsthread fabriziert, zugegebenermaßen)...

Was mich mittlerweile schon recht oft ärgert ist diese wahnsinnige Verzögerung.
Gerade wieder. Hab vor ca einer Stunde was gepostet und es ist immer noch nicht da. Vlt wurde es gelöscht? Vlt gabs einen techn. Fehler vlt wartet es noch auf Freischaltung, vlt hab ich es gar nicht abgeschickt in der Eile? Man weiß es nicht.

Soll ich riskieren, dass es dann 2 mal dort steht und versuchen den langen Text erneut zu posten? (soweit ich mich noch erinnern kann) oder länger warten und riskieren, dass die Diskussion soweit nach hinten rutscht, dass es eh schon wurscht ist weils keiner mehr sieht?

Das nimmt einen irgendwie die Freude am "mitmachen" hier.

Kleine Auflösung

Besagtes Posting brauchte ganze 8 Stunden um veröffentlicht zu werden

Kenne ich nur allzu gut und es fällt wirklich schwer an technische Gründe zu glauben. Zudem wird schon seit Jahren vorgeschlagen, dass Postings nach ihrem Veröffentlichkeitszeitpunkt sortiert werden damit auch zu Unrecht zensierte Postings eine "Chance" haben nur passiert ist nie etwas. Ebenso wurde bereits versprochen wenigstens den Grund der Nichtveröffentlichung im Profil anzuzeigen aber wie immer ist nichts passiert.

DANKE, Standard, für Diskussionsfreiheit! Dem FALTER 37/13 gefällt das nicht.

Im Artikel "Polizeieinsatz wegen fehlender Asylanträge" (9.9.) kritisierte Frau Rabinowitsch Polizei und AKH schwer in Richtung Unmenschlichkeit gegenüber 2 Tschetscheninnen. Poster im Standard brachten zusätzliche Sachinformation und Analyse, die die Geschichte eher als Propagandamärchen erscheinen ließen. Im Falter spricht die Kritisierte dann von Trollen und Hasspostern und kritisiert, dass der Standard diese nicht auf Dauer sperre "wegen Diskussionsverhinderung und Abwertung anderer". Meinem Verständnis nach ist es genau umgekehrt: Frau R. hat AKH Personal und Polizei abgewertet, wesentliche Sachverhalte unterschlagen und es ist sie, die die Diskussion verhindern wollte. DANKE Standard, dass Sie eine offene Diskussion zugelassen haben.

hat hier irgendjemand eine Ahnung, inwieferne die Sozialpartnerschaft unterwandert wird!? Hackl für die Hälfte oder geh!

Diskussion

Ich würde gerne wissen wieso JEDES meiner postings nach frühestens einer stunde erscheint. Es ist mir unmöglich an einer diskussion teilzunehmen, bis das posting erscheint ist eigentlich schon alles vorbei. Werd jetz mal schaun wie lange dieses hier braucht.^^

Keine Antwort bis jetzt, und meine Beiträge sind immer noch verzögert. Mit dieser Arbeitseinstellung kann man im Standard sogar Geld verdienen, sehr erstaunlich. Wo kann ich mich bewerben, ich will auch einen Job, bei dem ich nix tun muss für mein Geld.

derStandard.at/Community
140
Wieso dauert es so lange, bis mein Posting erscheint?

in den FAQ wird Ihnen geholfen: http://derstandard.at/2929103/F... kelIndex=5

und auch hier: http://derstandard.at/136370933... en-Foromat

Sehr oft keine Chance auf Replik.

Als Nichtlinksgrüner bekomme ich doch vielfach die Möglichkeit, was zu posten. Es muss aber schmähfrei sein und sorgfältig formuliert. Daher ist der Platz für so eine Aussage noch mehr begrenzt als für die Linientreuen. Dann werde ich von den PosterInnen niedergemacht. Durchaus auch mit "rechter Trottel". Ich habe dann aber keine Chance mehr, diesen Stimmen was entgegenzusetzten. Das stelle ich hier nur für die Chronik fest.

Posting 276 bis 325 von 2058

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.