Community-Richtlinien

Redaktion
15. Jänner 2013, 12:13
  • Artikelbild

Für die Beteiligung an Diskussionen auf derStandard.at gelten folgende Spielregeln

Ihre Forenbeiträge sind ein wesentlicher und wertvoller Bestandteil von derStandard.at, dieStandard.at und daStandard.at – nicht umsonst gilt seit Jahren: Jede/r UserIn hat das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Die Qualität der Diskussionen ist uns ein großes Anliegen: derStandard.at ist eine Plattform für lebendige, interessante und einladende Dialoge. Daher gelten entsprechende Forenregeln, die von allen TeilnehmerInnen der Community einzuhalten sind und von uns bei der Moderation berücksichtigt werden.

Qualitätsmerkmale von Postings

  1. Themenbezug: Gute Beiträge beziehen sich auf das Thema der Diskussion (Thread), bringen relevante Aspekte ein und können konträre Standpunkte beinhalten. Vermeiden Sie inhaltlich oder sprachlich unverständliche Äußerungen sowie Mehrfachpostings.
  2. Argumentation: Untermauern Sie Ihre Meinung mit nachvollziehbaren Begründungen, geben Sie Quellen an und gehen Sie auf die Argumente anderer UserInnen ein. Verzichten Sie hingegen auf Unterstellungen und Pauschalisierungen.
  3. Respektvoller Umgang: Behandeln Sie andere UserInnen mit Respekt und Rücksicht. Wir freuen uns über engagierte und lebhafte Diskussionen, diese müssen jedoch sachlich geführt werden. Stören Sie keine Dialoge durch Belästigungen oder durch die Schaffung von Feindbildern oder Feindseligkeiten. Achten Sie darauf, keine in Artikeln genannten Personen oder MitposterInnen herabzuwürdigen oder lächerlich zu machen.

Forenregeln

  1. Die Verantwortung für den Inhalt Ihrer Beiträge liegt bei Ihnen. Die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften sind einzuhalten. Bedenken Sie, dass Sie im Internet nicht anonym sind und Ihre Beiträge auch über Suchmaschinen gefunden werden können. Sie können für Ihre Postings zur Verantwortung gezogen werden. UserInnendaten werden von uns nur freigegeben, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind.
  2. Persönliche Angriffe anderer Personen durch Beschimpfungen, Drohungen und Beleidigungen,  sowie ruf- oder geschäftsschädigende Äußerungen werden nicht akzeptiert. Dies gilt auch für Aussagen der Redaktion gegenüber. Toleranz hinsichtlich der Vielfältigkeit innerhalb der Community wird vorausgesetzt.
  3. Diskriminierende und diffamierende Beiträge werden nicht toleriert. Insbesondere verboten sind rassistische, sexistische, antisemitische, eine Religion oder sexuelle Identität herabwürdigende sowie sonstige (kulturelle, nationale, …) Gruppen pauschal verurteilende Postings. Ebenfalls nicht akzeptiert werden die Verbreitung von Inhalten, die gegen Teile der Bevölkerung hetzen oder zur Gewalt aufrufen, sowie menschenverachtende oder gegen die guten Sitten verstoßende Beiträge. Das umfasst auch Inhalte, die über von den UserInnen gesetzte Links zu erreichen sind.
  4. Schimpfwörter, Fäkalsprache, rohe, doppeldeutige oder obszöne Sprache erschweren eine sachliche Diskussion und sind daher nicht zugelassen. Nicht toleriert werden auch Inhalte, die für Minderjährige ungeeignet oder anstößig sind oder dafür gehalten werden können.
  5. Stören Sie Diskussionen nicht durch Spamming (Nachrichten mit gleichem oder ähnlichem Inhalt in großer Anzahl) oder Flooding ("Überfluten" der Debatte mit einer solchen Anzahl von Nachrichten, dass dieser Diskussionsstrang für andere UserInnen unlesbar wird). Dies gilt analog auch für Bewertungen. Außerdem ist es nicht gestattet, mit mehreren User-Accounts zu posten, da das Vortäuschen mehrerer Identitäten durch eine Person ebenfalls eine Störung von Diskussionen darstellt.
  6. Konstruktive Kritik in Ihren Beiträgen ist willkommen, wenn diese respektvoll und sachlich formuliert ist und auf konkrete Argumente zurückgreift (Details). Beiträge, die persönliche Angriffe beinhalten, können hingegen nicht akzeptiert werden.
  7. Werbung und andere Inhalte mit werbendem Charakter sind untersagt. Die kommerzielle Nutzung des Forums bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Einwilligung von derStandard.at.
  8. Persönliche und personenbezogene Daten (Namen, Adressen, Telefonnummern, etc.) dürfen von Ihnen nicht veröffentlicht werden.

Vorgehen bei der Moderation

  1. Foromat und Moderation: Wir bemühen uns um eine Moderation – bei tausenden Postings pro Tag sind wir jedoch auf ein Computerprogramm ("Foromat") angewiesen, das uns dabei unterstützt. Dabei gilt: Irren ist nicht nur menschlich, auch der "Foromat" ist nicht unfehlbar.
  2. Postings melden: Melden Sie uns bitte Postings, die den Forenregeln widersprechen. Ziel ist es nicht, die freie Meinungsäußerung zu unterbinden, sondern ein Diskussionsklima zu schaffen, in dem sich jeder und jede gerne an einer solchen Meinungsäußerung beteiligt.
  3. Löschung von Beiträgen: Wir behalten uns das Recht vor, Forenbeiträge zu entfernen, wenn diese den Forenregeln widersprechen oder die Qualität der Diskussion einschränken. Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Löschung von Postings, da aufgrund der inhaltlichen Abhängigkeit ein gesamter Diskussionsbaum gelöscht werden müsste.
  4. Sperre von Usern: UserInnen, die wiederholt gegen die Forenregeln verstoßen, werden für das Forum gesperrt. In schwerwiegenden Fällen kann das User-Account entzogen werden und neuerliche Registrierungen können untersagt werden.
  5. Falsche Identitäten: Wenn Sie als "Maria Fekter" posten, müssen wir Ihren Account sperren (außer Sie sind Maria Fekter). Bitte kopieren Sie auch keine Usernamen anderer PosterInnen – Sie stören damit die Diskussion. Beleidigende, diskriminierende oder verhetzende Usernamen werden nicht toleriert.

Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

Wenn Sie Fragen haben, lesen Sie sich bitte auch die Frequently Asked Questions zum Forum durch. Sollte Ihre Frage dort nicht beantwortet werden, haben Sie auch die Möglichkeit, mit uns über "Community: Ihre Frage, unsere Antwort" Kontakt aufzunehmen.

Bei individuellen Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an uns wenden:

  • Fragen zur Foren-Moderation oder zu Ihrem User-Account: foren@derStandard.at
    Wenn sich Ihre Frage auf eines Ihrer Postings bezieht, das nicht freigeschaltet wurde, dann geben Sie bitte immer an:
    • mit welchem User Sie gepostet haben,
    • zu welchem Artikel Sie gepostet haben (Link!)
    • und wann Sie in etwa gepostet haben.
Share if you care
Posting 576 bis 625 von 1996
was reagier'n S' dann immer, wenn

ich eh "langweilg" wäre, hm ?
Im übrigen hab' ich Ihnen schon ein, zwei Mal mitgeteilt, dass S' mir eigentlich dankbar sein sollten, da ich Sie vor Ikarus'schen Höhen Ihrer "Geistesflüge" bewahre.
Ausgangspunkt war nämlich ein solcher, da Sie schrieben:
"den gegner mit seinen eigenen waffen, seinem eigenen wording zu schlagen ist immer etwas reizvolles"
und dieses zu können fehlen Ihnen ja wohl noch ziemlich viele basics.

was reagieren's dann immer? weil ich mich gegen ihre untergriffe zur wehr setze. wenn sie machtspielchen spielen wollen, suchen sie sich gleichgesinnte. lassen sie mich in ruhe!

für "untergriffe" + jede Menge off-topics & themenfremde Anmerkungen u. Eränzungen sind - wie Ihnen auch schon viele(!) andere userInnen mitgeteilt haben - schon Sie zuständig.
Und: "machtspielchen" werden doch nur unter annähernd gleichrangigen "Combatanten" gespielt und hab' ich bei Ihnen weiß Gott nicht nötig . . .

anzweiflungsstricherln (anführungszeichen) ersetzen keine argumente. wer sie exzessiv und inflationär setzt, verrät unsicherheit. den sieg zu behaupten, ersetzt nicht den sieg. sie sollen ganz einfach schweigen, das ist die botschaft gewesen. mich interessieren ideen und argumente.

welche haarfarbe haben sie eigentlich?

das sag' ich Ihnen nur, wenn S' mir die Größe Ihres linken Ohrläppchens mitteilen . . .
:-))

geht sie herzlich wenig an.
:-)

genau wie Sie meine Haarfarbe, gell ?

Wahrscheinlich kamel.

3. Versuch (for public knowledge):

Glatze

Eine systematische Meinungszensur kann ich nicht bestätigen. Dass der Foromat aber regelmäßig grundlos sämtliche Postings zurückhält – und zwar nicht nur meine, sondern auch die meiner Gesprächspartner –, ist ein Fakt. Ebenso, dass dabei immer wieder Postings auf der Strecke bleiben. Aktuell hängen auch schon wieder ein paar.
Ich habe aber wenig Lust, jedes Mal tagelang bei der Forenadministration darum zu betteln, ob die Postings nicht vielleicht doch richtig verstanden werden könnten. Deswegen bin ich nicht hier.

konkrete Postings?

Und wie soll man auf konkrete Postings verweisen, wenn diese niemals erscheinen?

Dann gebe

ich Ihnen einen Tip wie ich es meistens mache (falls ich nicht darauf vergesse) bei Postings, die mir momentan wichtig scheinen. Ich kopiere sie und gebe sie in eine Zwischendatei. Wenn das Posting nach einem Tag noch nicht erschienen ist, schreibe ich an den forenStandard, zitiere das Posting und schreibe unter Betreff: Nicht freigeschaltenes Posting. Ob Sie es glauben, oder nicht, meist wird auch geantwortet. Ja, und falls das Posting das Licht des Forums erblicken sollte, lösche ich es aus dem Speicher (falls ich nicht darauf vergesse ;o) )

dazu sollte es eigentlich eine app geben. damit man nicht vergisst, wo's zwischengespeicherte hingehört. eine umgehungsmöglichkeit des problems: man setzt superbrave ankerpostings.

p.s.: inspiriert hat mich bei der benamsung der ausdruck ankerkinder. er gehört zum aktiven und passiven wortschatz des lagerleiters von traiskirchen. das ist der mann, der im fpö-fernsehen auftritt.

Sie werden es nicht

für möglich halten - klingt ja auch unwahrscheinlich - aber ich habe noch nie FPÖ TV gesehen und werde es wohl auch in Zukunft nicht machen. Kenne daher den Ausdruck Ankerkinder nicht, lese das jetzt von Ihnen zum 1. Mal.

es hat eine parlamentarische anfrage zu den verhaltensweisen des mannes gegeben. ich hoffe, das führt dazu, dass er sich besinnt oder dass er zurücktritt. fpö-fernsehen gibt's im internet und ist - ungewollt - ein augenöffner.

p.s.: ursprünglich ging's bei dem begriff um in den usa geborene kinder. die extreme rechte hat den ausdruck auf andere kinder ausgeweitet.

http://en.wikipedia.org/wiki/Anchor_baby
obwohl der ausdruck abwertend, diskriminierend und verhetzend ist, sehen der lagerleiter von traiskirchen und das innenministerium die situation gelassen.

övp: menschenrechte und tierrechte = fehlanzeige in der regel!

Danke für Erklärung

und Link!!!
Was die Vaupen betrifft haben Sie natürlich recht!!!

hab' mir gestern und heute diesen film gegeben.
http://www.youtube.com/watch?v=RMAIz5dwCuU
in gedanken habe ich heute mit erwin pröll ein hühnchen gerupft.
schau, wofür dein neffe, seine vorgänger und sein nachfolger verantwortlich sind.
und dann geht's am sonntag in die heilige messe.
so ist's immer schon gewesen.

Werter Standard,

habe mir heute schon die Frage erlaubt warum der Standard Nachrichten, z.B. im Panorama, immer erst zu lesen sind wenn diese woanders schon fast alt sind?
Das fällt mir schon länger auf, leider wurde mine 1.Anfrage ignoriert.

Weiters frage ich mich wie kann es sein, dass - nach wie vor - Posts mit sachlichen Inhalt entweder gar nicht durch dürfen oder wenn überhaupt nach Stunden?!
Der Zensor, die Zensorin, müsste doch unparteiisch bzw. die nötige Kompetenz erfüllen?

derStandard.at/Community
10
26.3.2013, 14:14

Zu Punkt 1: Ihre Anfrage wird gerne unter online.panorama@derStandard.at beantwortet.

Punkt 2: In den FAQ haben wir zusammengefasst, wie die Moderation bei uns organisiert ist, das sollte Ihre Fragen beantworten: http://derstandard.at/2929103/F... -zum-Forum

Punkt 2.
Sieh da, meine Postings kamen nun nach ca. 3 Stunden.

Es tut mir leid, der Hinweis zu den FAQ usw. ist eher ein schlechter Scherz.
Danke, ich erspar mir lieber das Posten bei diesen Schneckentempodurchschaltungsmodus.

Nachdem ich mir jetzt das gesamte Konvolut der "Community Richtlinien" durchgelesen habe, traue ich mich ja fast nicht mehr, ein Posting zu schreiben!

Es ist eigentlich egal, was ich schreibe und wie ich meine Meinung formuliere. Wenn man die "Forenregeln" streng auslegen würde, dann könnte man jedes meiner Postings als "wider die Community Richtlinien" betrachten...

Aber so leicht lasse ich mich und mein Selbstbewusstsein auch wieder nicht knicken :-)

nachdem Sie die spielregeln nicht einhalten, wüsste ich nicht, wozu Sie sie Ihren lesern präsentieren.

derStandard.at/Community
10
25.3.2013, 09:08

Lieber (ex-)papst, wo halten wir die Spielregeln denn nicht ein?

wenn Sie meine antwort auf Ihre frage, die ich vor einer stunde gepostet habe, nicht durchschalten, wozu fragen Sie mich dann?

bei den vielen zensurierten beiträgen von mir, die Sie am wochenende nicht veröffentlicht haben.
hatten wir schon einmal: plötzlich wird jeder meiner beiträge zensuriert und noch dazu werden meine beschwerden darüber in den dazu vorgesehenen communityforen, die sich mit FAQS, Regeln, meinungsfeiheit und fragen der user an die red. beschäftigen, ebenfalls zensuriert.
ich darf also
- nicht posten und
- mich nicht darüber beschweren.
auf welchen "spielregeln" basiert das?

derStandard.at/Community
101
25.3.2013, 13:17

Wenn Sie Fragen zu eigenen nicht veröffentlichten Postings haben, dann ist foren@derstandard.at der richtige Ansprechpartner dafür. (siehe: http://derstandard.at/2929103/F... elIndex=16 )

ISt nur meine persönliche Meinung/Erfahrung: DIESE E-Mail ist für die Fisch da eine Sackgasse plus Einbahn.

ich poste manchmal recht viel. meinen Sie wirklich, ich müsste ab jetzt alle meine postings speichern, bevor ich sie bei Ihnen zu veröffentlichen versuche, damit ich später dann belegen kann, dass deren zensurierung aus meiner sicht falsch war?
ich komme hier wegen der debatte her und nicht wegen der konflikte mit Ihrer moderation.

ich würde einfach nur gerne unbehindert posten.

noch einmal: Sie haben über das wochenede einige postings von mir zensuriert (die sich nicht von anderen, von Ihnen veröffentlichten unterscheiden) und mir auch nicht erlaubt, mich darüber öffentlich zu beschweren.
wüsste nicht, warum das nicht öffentlich abgehandelt werden soll, denn dieses forum ist schliesslich dazu da, oder?

"ich komme hier wegen der debatte her und nicht wegen der konflikte mit Ihrer moderation. "

Grenzgeniale Bemerkung!! Mmd!!

derStandard.at/Community
83
25.3.2013, 14:06

Nein, für individuelle Fragen ist das Forum unserer Meinung nach nicht der richtige Platz (wie auch weiter unten angemerkt und unmittelbar unter den Community-Richtlinien zu finden). Abgesehen davon lesen diejenigen, die Ihre Frage beantworten können, auch nicht sämtliche Foren und können daher auf "Beschwerden" im Forum gar nicht reagieren.

Zensur

Und das soll eine Rechtfertigung für die Zensur von papst benedikt's Kommentaren sein? Sehr Merkwürdig. @papst benedikt: Selbstverständlich verlangt jede Zensur auch die Zensur des Themas Zensur selbst. Anders kann Zensur gar nicht funktionieren:
http://t.co/uZQNpL8o

"wehret" "den" "anfängen": "anzweiflungsstricherlsucht"!

diejenigen, die meine frage beantworten können, haben den ganzen sonntag lang meine beiträge nicht veröffentlicht und selbst meine kritik daran zensuriert.
wüsste nicht, was ich mit "denen" zu besprechen hätte. ich dachte ich wende mich an ein community forum, um das zu klären. ich kann Ihnen meine zensurierten postings nicht schicken, da ich sie nicht speichere, Sie wollen meine nachfrage nicht klären, dann lassen wir es eben.
meine kritik bleibt aufrecht und ich werde mich weiterhin gegen solche vorgehensweisen wehren. und nein: es geht nicht um EIN posting, das nicht durchgeschaltet wurde sondern um 90% aller meiner beiträge an einem ganzen tag.
ich will von Ihnen gar nichts, ausser dass Sie mich posten lassen.

Kann ja

auch ganz einfach sein, daß Ihr Nick blacklisted ist (wie von manch anderen Usern), daher von vornherein nicht veröffentlicht wird, egal welchen Inhalts.

Chris Burger
40
25.3.2013, 22:54

Vielleicht gibt es da eine Unklarheit zu unseren Abläufen: Für die Forenmoderation sind RedakteurInnen (aufgeteilt nach Ressorts) verantwortlich, Anfragen von UserInnen (zu Login, Forum, etc.) werden von anderen MitarbeiterInnen (zentral) beantwortet.

nach meiner heutigen erfahrung im forum
http://derstandard.at/136370603... forumstart
gibt es keinerlei unklarheiten mehr. alles ist so, wie ich es oben beschrieben habe.

Ich würde es aber vorziehen, solche Angelegenheiten hier öffentlich in den Foren zu besprechen. "Papst Benedikt" ist ja bei weitem nicht der einzige von ewigen Verzögerungen Betroffene.

derStandard.at/Community
21
25.3.2013, 13:56

Generell diskutieren wir das Thema Moderation gerne und sowieso immer wieder in den Community-Foren.
Individuell aber per E-Mail, weil es um eine Angelegenheit zwischen einzelnen PosterInnen und uns handelt, wenn wir ein bestimmtes Posting wegen Regelwidrigkeit nicht veröffentlichen. Wenn die entsprechende Posterin, der entsprechende Poster die Frage dann aber öffentlich machen will, steht dafür gerne der PosterInnen-Blickwinkel zur Verfügung.

Natürlich gibt es sicher immer wieder Postings, die besser individuell per Mail zu behandeln sind.

Ich habe aber darüber hinaus gehend das Gefühl, das zum Thema Moderation eurerseits oft rund um den heissen Brei herum geschrieben wird.

Der Unmut über verzögerte Postings wird, weil nicht nachvollziehbar, mMn gerade bei Vielpostern immer größer. Bei mir funktionierte, nach einer langen Dürreperiode, vor ein paar Wochen die Durchschaltung dann nahezu perfekt, um in letzter Zeit wieder ausgesprochen mühsam zu werden.

Ich würde mir einmal einen Artikel zum Thema "Postingkarma", "Foromateinstellungen" usw. wünschen um diese Bocksprüngen der Moderation für uns einigermassen nachvollziehbar zu machen.

LG

*aufbegehr*

es scheint sogar ein ressortspezifisches karma zu geben. ich halte es so, jedes hundertste posting kritisiert zensur, jedes dreihundertste f-ideologie. wasser ist härter als stein. dass ich dazu übergegangen bin, längere postings in word-files abzuspeichern, versteht sich von selbst. vor einigen tagen habe ich mir den spaß erlaubt, das kürzel einer j. in ein posting einzubauen (*). erschienen ist's nie. zu ihrem unglück sieht sie einer verwandten ähnlich, die ich hasse. bei artikeln von rau gibt's generell längere wartenzeiten. das respektiere ich. lobenswert finde ich, dass er sich nicht zu fein ist, mit dem gemeinen poster(innen)volk in die arena zu steigen. ceterum censeo: postingfreier dienstag ist kontraproduktiv für alle beteiligten.

Ihr verletzt die Regeln so oft ihr wollt! Aber für Andere gilt die Zensur!

Sind wir wieder so weit?
Werdet ihr nur über die Presseförderung gekauft, obwohl ihr Gewinn macht, oder ist der Druck schon so hoch?

haut mir mein karma zusammen. aber das stimmt, es gibt artikel, die forenbestimmungen zuwiderlaufen. es geht um generalisierende abwertungen.

Wenn ich

mich recht entsinne, haben Sie es mit der Altersbewertung (Abwertung). Oder? ;o)

Ich glaub ich habs mir mit dem Foromat verscherzt

Eigentlich bin ich ja noch ein Jungposter (nicht vom Alter her aber ich bin noch nicht so lang in der Community)und doch scheint es dass ich mir schon den Unmut des Foromaten zugezogen habe. Dabei achte ich darauf niemanden zu beleidigen oder gar Schimpfwörter zu benutzen. Aber ich mag Ironie, Sarkasmus und Satire, drücke mich manchmal recht pointiert aus. Und das schmeckt dem Zensor offensichtlich nicht.
Aber eigentlich ists eh egal. Jetzt verfolgt mich eh schon die Finanz und auch die blauen Parkwächter in Wien habens auf mich abgesehen. Da kommts mir auf das Computerprogramm das sich auf meine virtuellen Fersen geheftet hat auch nicht mehr an.
Dafür kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass meine Posts handverlesen sind ;-)

Warum kommt heute mal wieder kein Posting durch?

politische abstinenz

meiner meinung nach ist aufgrund des geltenden wahlrechts ein nicht- oder ungültig wählen wenig zielführend. denn wenn bis auf einen alle anderen wahlberechtigten nicht bzw. ungültig wählen, ist diese eine stimme 100% der gültig abgegebenen stimmen und damit gewonnen.
eine änderung des wahlrechts dahingehend, dass bei weniger als 50% gültig abgegebene stimmen die wahl ungültig ist und jene parteien, die zur (ungültigen) wahl angetreten sind mit den zur wahl angetretenen politikern nicht mehr antreten dürfen würde doch einiges auslösen.
es wäre plötzlich vorbei mit den provilegien und jobs auf lebenszeit.

es iost wieder mal typisch standard-Forenzensoren!

wieder einmal wurden meine postings im Bezug auf den Artikel "8Tote bei Brandkatastrophe in Baknang, Deutschland" nicht veröffentlich, obwohl ich akribisch die forenregeln beachtet habe!!!!!
Meine Frage: Wer entscheidet das hier bei euch???

derStandard.at/Community
120
11.3.2013, 18:30

Bitte schicken Sie uns eine E-Mail an foren@derstandard.at dann können wir Ihre Frage beantworten.

ach...und was bringt das...

Immer die selbe Laier mit euch....und immer diese Doppel-Standards!

Posting 576 bis 625 von 1996

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.