Community-Richtlinien

Redaktion
15. Jänner 2013, 12:13
  • Artikelbild

Für die Beteiligung an Diskussionen auf derStandard.at gelten folgende Spielregeln

Ihre Forenbeiträge sind ein wesentlicher und wertvoller Bestandteil von derStandard.at, dieStandard.at und daStandard.at – nicht umsonst gilt seit Jahren: Jede/r UserIn hat das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Die Qualität der Diskussionen ist uns ein großes Anliegen: derStandard.at ist eine Plattform für lebendige, interessante und einladende Dialoge. Daher gelten entsprechende Forenregeln, die von allen TeilnehmerInnen der Community einzuhalten sind und von uns bei der Moderation berücksichtigt werden.

Qualitätsmerkmale von Postings

  1. Themenbezug: Gute Beiträge beziehen sich auf das Thema der Diskussion (Thread), bringen relevante Aspekte ein und können konträre Standpunkte beinhalten. Vermeiden Sie inhaltlich oder sprachlich unverständliche Äußerungen sowie Mehrfachpostings.
  2. Argumentation: Untermauern Sie Ihre Meinung mit nachvollziehbaren Begründungen, geben Sie Quellen an und gehen Sie auf die Argumente anderer UserInnen ein. Verzichten Sie hingegen auf Unterstellungen und Pauschalisierungen.
  3. Respektvoller Umgang: Behandeln Sie andere UserInnen mit Respekt und Rücksicht. Wir freuen uns über engagierte und lebhafte Diskussionen, diese müssen jedoch sachlich geführt werden. Stören Sie keine Dialoge durch Belästigungen oder durch die Schaffung von Feindbildern oder Feindseligkeiten. Achten Sie darauf, keine in Artikeln genannten Personen oder MitposterInnen herabzuwürdigen oder lächerlich zu machen.

Forenregeln

  1. Die Verantwortung für den Inhalt Ihrer Beiträge liegt bei Ihnen. Die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften sind einzuhalten. Bedenken Sie, dass Sie im Internet nicht anonym sind und Ihre Beiträge auch über Suchmaschinen gefunden werden können. Sie können für Ihre Postings zur Verantwortung gezogen werden. UserInnendaten werden von uns nur freigegeben, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind.
  2. Persönliche Angriffe anderer Personen durch Beschimpfungen, Drohungen und Beleidigungen,  sowie ruf- oder geschäftsschädigende Äußerungen werden nicht akzeptiert. Dies gilt auch für Aussagen der Redaktion gegenüber. Toleranz hinsichtlich der Vielfältigkeit innerhalb der Community wird vorausgesetzt.
  3. Diskriminierende und diffamierende Beiträge werden nicht toleriert. Insbesondere verboten sind rassistische, sexistische, antisemitische, eine Religion oder sexuelle Identität herabwürdigende sowie sonstige (kulturelle, nationale, …) Gruppen pauschal verurteilende Postings. Ebenfalls nicht akzeptiert werden die Verbreitung von Inhalten, die gegen Teile der Bevölkerung hetzen oder zur Gewalt aufrufen, sowie menschenverachtende oder gegen die guten Sitten verstoßende Beiträge. Das umfasst auch Inhalte, die über von den UserInnen gesetzte Links zu erreichen sind.
  4. Schimpfwörter, Fäkalsprache, rohe, doppeldeutige oder obszöne Sprache erschweren eine sachliche Diskussion und sind daher nicht zugelassen. Nicht toleriert werden auch Inhalte, die für Minderjährige ungeeignet oder anstößig sind oder dafür gehalten werden können.
  5. Stören Sie Diskussionen nicht durch Spamming (Nachrichten mit gleichem oder ähnlichem Inhalt in großer Anzahl) oder Flooding ("Überfluten" der Debatte mit einer solchen Anzahl von Nachrichten, dass dieser Diskussionsstrang für andere UserInnen unlesbar wird). Dies gilt analog auch für Bewertungen. Außerdem ist es nicht gestattet, mit mehreren User-Accounts zu posten, da das Vortäuschen mehrerer Identitäten durch eine Person ebenfalls eine Störung von Diskussionen darstellt.
  6. Konstruktive Kritik in Ihren Beiträgen ist willkommen, wenn diese respektvoll und sachlich formuliert ist und auf konkrete Argumente zurückgreift (Details). Beiträge, die persönliche Angriffe beinhalten, können hingegen nicht akzeptiert werden.
  7. Werbung und andere Inhalte mit werbendem Charakter sind untersagt. Die kommerzielle Nutzung des Forums bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Einwilligung von derStandard.at.
  8. Persönliche und personenbezogene Daten (Namen, Adressen, Telefonnummern, etc.) dürfen von Ihnen nicht veröffentlicht werden.

Vorgehen bei der Moderation

  1. Foromat und Moderation: Wir bemühen uns um eine Moderation – bei tausenden Postings pro Tag sind wir jedoch auf ein Computerprogramm ("Foromat") angewiesen, das uns dabei unterstützt. Dabei gilt: Irren ist nicht nur menschlich, auch der "Foromat" ist nicht unfehlbar.
  2. Postings melden: Melden Sie uns bitte Postings, die den Forenregeln widersprechen. Ziel ist es nicht, die freie Meinungsäußerung zu unterbinden, sondern ein Diskussionsklima zu schaffen, in dem sich jeder und jede gerne an einer solchen Meinungsäußerung beteiligt.
  3. Löschung von Beiträgen: Wir behalten uns das Recht vor, Forenbeiträge zu entfernen, wenn diese den Forenregeln widersprechen oder die Qualität der Diskussion einschränken. Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Löschung von Postings, da aufgrund der inhaltlichen Abhängigkeit ein gesamter Diskussionsbaum gelöscht werden müsste.
  4. Sperre von Usern: UserInnen, die wiederholt gegen die Forenregeln verstoßen, werden für das Forum gesperrt. In schwerwiegenden Fällen kann das User-Account entzogen werden und neuerliche Registrierungen können untersagt werden.
  5. Falsche Identitäten: Wenn Sie als "Maria Fekter" posten, müssen wir Ihren Account sperren (außer Sie sind Maria Fekter). Bitte kopieren Sie auch keine Usernamen anderer PosterInnen – Sie stören damit die Diskussion. Beleidigende, diskriminierende oder verhetzende Usernamen werden nicht toleriert.

Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

Wenn Sie Fragen haben, lesen Sie sich bitte auch die Frequently Asked Questions zum Forum durch. Sollte Ihre Frage dort nicht beantwortet werden, haben Sie auch die Möglichkeit, mit uns über "Community: Ihre Frage, unsere Antwort" Kontakt aufzunehmen.

Bei individuellen Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an uns wenden:

  • Fragen zur Foren-Moderation oder zu Ihrem User-Account: foren@derStandard.at
    Wenn sich Ihre Frage auf eines Ihrer Postings bezieht, das nicht freigeschaltet wurde, dann geben Sie bitte immer an:
    • mit welchem User Sie gepostet haben,
    • zu welchem Artikel Sie gepostet haben (Link!)
    • und wann Sie in etwa gepostet haben.
Share if you care
Posting 426 bis 475 von 1997

hehe

Auch Ihnen könnte möglicherweise das Lachen bald vergehen.;-)
Für den Foromaten: Das war keine Drohung, nur eine gutgemeinte Warnung.

Solange nicht Ostern mit all seinen kulinarischen Verheissungen ausfällt wohl kaum.

Sie irren, Weihnachten kommt.

ich finde das gut, dass er das hier rein schreibt, sonst würde ja niemand erfahren, was da so mit manchen postings passiert

eine diskussion werden sie schon aushalten, wenn sie öffentlich ist, fördert sie sogar die selbstreflexion

außerdem bin ich neugierig und möchte wissen, wie das ausgeht

also zb, ob sie einlenken oder den papst exkommunizieren

Ich und viele andere würde aber auch gerne einmal wissen warum Postings so lange hängen bleiben und warum dann wieder nicht.

Warum können wir hier nicht gemeinsam darüber disskutieren, warum macht ihr so ein Geheimnis daraus?

Ich lese hier im Communityteil wirklich fast jeden Artikel und jedes Posting zum Thema, kenne die Richtlinien in und auswendig, in der Praxis schlauer bin ich im Detail aber immer noch nicht geworden, warum immer wieder Postings bei der manuellen Moderation landen.

P.S.: Bei den meisten meiner nicht veröffentlichten Postings weiss ich eh schon im vornhinein, dass sie wohl nie erscheinen werden, sehe die als Privatkommunikation mit der Foromatin, um die geht es also nicht.

derStandard.at/Community
70
27.3.2013, 15:44

Das sind zwei Themen: 1) Warum Postings nicht veröffentlicht werden, 2) warum Postings vom Foromaten aussortiert und manuell geprüft werden (und deshalb länger hängenbleiben).

Uns ist bewusst, dass aus PosterInnen-Sicht zwischen den beiden Themen oft nicht unterschieden werden kann, da man zunächst nicht weiß, ob ein Posting noch veröffentlicht wird. Hier wollen wir mehr Transparenz schaffen:
http://derstandard.at/135830569... kelIndex=5

Zum Thema 1 bieten wir die genannte Kommunikation per E-Mail an.

derStandard.at/Community
61
27.3.2013, 15:48

Thema 2 betrifft die Funktionsweise des Foromaten. Letztlich ist diese natürlich ein Geschäftsgeheimnis, da die Software uns einerseits einen gewissen Wettbewerbsvorteil verschafft und andererseits "böse" PosterInnen bei genauer Kenntnis der Routinen ihre Kommentare so formulieren könnten, dass sie zwar den Forenregeln widersprechen, vom Foromaten aber nicht erkannt werden.

Vieles kommunizieren wir aber offen: Der Format "lernt" von der manuellen Moderation und berücksichtigt auf individueller Ebene die Postinghistory. Wir werden dazu mal ein paar Details im Community-Blog Update zusammenfassen.

ich möchte ja eigentlich auf die dunkle seite wechseln und "böse" werden, aber niemand hier sagt einen wie das geht, vielleicht könnte die red eine kurze anleitung online stellen.

wie definieren sie böse?

vielleicht so:

"in einer Kleinstadt trifft der katholische Pfarrer seinen "Kollegen", den Rabbi:
"Rabbi, heut hab ich geträumt, ich käm in den Jüdischen Himmel! Ich sag Dir: ein Chaos sondergleichen, schreiende dreckverschmierte Kinder rennen herum, ein Lärm sondergleichen, und gestunken hat's die ganze Speisekarte rauf und runter...!"
sagt der Rabbi: "So ein Zufall, Hochwürden... vor ein paar Tagen träumt ich, ich wär im Christlichen Himmel: Sphärenklänge, Wohlgerüche, eine Ruhe, eine himmlische Ruhe und... kein Mensch weit und breit!"
Quelle: Salcia Landmann "Der jüdische Witz"

meistens so wie es mir gerade passt

aufschlussreich.

Fragens mich.;-)

So ein Community-Blog Update wäre zu begrüssen. Vielleicht überlegt ihr auch eine Möglichkeit, wie man für seine Postinghistory Buße tun, seinen Nick, sein Rating wieder verbessern könnte. Sonst werden Viel- und Altposter durch die "lernende" Software immer weiter benachteiligt.

Immer wiederkehrende Accountwechsel, um wieder ungebremst posten zu können, dürften wohl nicht in eurem Interesse liegen, oder?

derStandard.at/Community
72
27.3.2013, 17:06

Das Lernen wirkt auch in die andere Richtung, also in die bevorzugte Freischaltung von Viel- und AltposterInnen, die regelkonform posten :)

schon praktisch, so einen foromaten zu haben, der user "heranzieht", die man sich wünscht.
es lebe die freiheit! :)

Das scheint tatsächlich zu stimmen, denn obwohl ich wohl mehrmal gemeldet (und Postings gelöscht) wurde in der Zwischenzeit und auch mal eine - wenn auch grundlose meiner Ansicht nach - Abmahnung erhielt, werden meine Postings so gut wie immer prompt freigeschaltet. Und es scheinen sowieso immer die selben 3-5 Leute zu sein, die sich hier beschweren. Ich glaube es Euch tatsächlich, dass der Foromat bei "gutem Benehmen" die Freischaltung wieder verschnellert und bei oftmaligem "Schlimmsein" diese verzögert. Halte ich auch für gar nicht so schlecht.
Trotzdem war die Abmahnung ungerecht! *bösgruuuunz!

frauen die grunzen...

säähr sexy :-)

Ich erhebe weder hier noch sonstwo den Anspruch, sexy zu sein oder zu wirken. :-) Geht es Ihnen beim Posten um die Sexywirkiung Ihrer Person? Außerdem sei gesagt, dass ich äußerst gern irgend einem üblichen Bild von Frau zuwiderhandle, weil es mir immer schon ein Graus war, alles so zu machen "wie es sich gehört und wie es erwartet wird". Wenn ich grunzen will, grunze ich und wenn ich ein Bier zuviel trinken will, dann tue ich das auch + dazugehörigem Michdanebenbenehmen. :-)

das frauenbild hat sich gewandelt und auch wieder nicht.
http://www.youtube.com/watch?v=Wg4dWsd6pm4
(witzig, was lauren bacall mit ihrer schulter macht.)
1953

keine Ahnung von Frauen . . . .
L.B.'s shoulder-moves sind alles mögliche (sexy, kokett, . . .), aber nicht(!) witzig . . .

darauf wäre ich jetzt von selbst nicht gekommen.
witzig!
;-)

na, wenn Sie schreiben "witzig, was lauren bacall mit ihrer schulter macht" (Zitat Ende) muss man ja annehmen, dass Sie nicht von selbst draufgekommen wären - weil:
wieso hätten S' das sonst g'schrieben ?

Obwohl meine Postings das ganze Jahr ziemlich rasch erscheinen erhielt ich eine "Ankündigung der Sperre meines Accounts". Ich glaube also dass auch viel von der persönlichen Sympathie der einzelnen ZZensoren abhängt.

ja, aber nachdem wohl nur ein kleiner prozentsatz der irrtümlich gelöschten postings reklamiert und freigeschaltet werden, lernt der foromat wohl eher nicht aus seinen fehlern...
wäre es vl eine möglichkeit, bei gehäuften beschwerden eines users (es beschweren sich bei härtefällen ja auch andere user, die vollkommen harmlose postings per mail erhalten, die aber nicht veröffentlicht werden) die historie dieses users durchzugehen und richtigzustellen? das würde zumindest in einzelfällen die trefferquote des foromaten steigern...

Theoretisch vielleicht – praktisch ist der Foromat zu fehleranfällig und produziert selber genau die scheinbar forenwidrigen Postings, die er dann später den Usern in seiner Prüfung ankreidet.

Es gibt mittlerweile keine längeren Diskussionen mehr, wo nicht mindestens ein Teilnehmer (nach einer gewissen Zeit) permanent blockiert wird.

Diese Kritik entkräften Sie auch nicht damit, indem Sie Usern, die zu Recht wegen dieser Entwicklung genervt sind, "Zensurgehäule" vorwerfen.

das glaube und hoffe ich doch nicht, dass das so passiert. was allerdings zu befürchten ist, das ist der pygmalion-effekt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rose... hal-Effekt

ist der gute ruf erst einmal ruiniert (unter umständen auch zu unrecht), lebt es sich nicht ganz ungeniert, sondern es kommt zu verstärkungseffekten.

daher rege ich an, einen kompensationsmechanismus einzuführen. pygmalion-effekt in internetforen könnte man mir zu ehren eigentlich nick-morgenland-effekt nennen.

Das ist sogar ganz sicher so: der Foromat sortiert aus, die Moderation schaltet nicht frei (Fehler passieren nunmal) und schon habens wieder ein fettes Minus auf dem Konto.
Und wer hat schon die Zeit und Muße, dass er jedes Posting, das nicht freigeschalten wird, reklamieren kann?

Je mehr man postet, umso stärker ist der Effekt.

Man kann auch noch was anders beobachten: Der Foromat sortiert ein Postings aus, später vielleicht noch ein zweites oder drittes und dann kann es passieren, dass die Mühle auf einmal komplett steht und das harmloseste Zeugs zurückgehalten wird.

hoppala

gemeint hatte ich eigentlich nur, dass ich nicht glaube, dass spätveröffentlichung karma-werte verschlechtert. ich hab's eine zeitlang möglich gehalten, dass es so ist, das muss ich zugeben. allerdings sollte man nicht immer gleich vom allerschlechtesten ausgehen - oder doch? in meinem posting steht etwas in klammern: unter umständen auch zu unrecht. wenn etwas misszuverstehen ist, wird es missverstanden, wenn etwas zu übersehen ist, wird es übersehen: murphy's law revisited.
;-)

Da sich derStandard.at über die genauen Mechanismen ausschweigt, kann man nur vermuten. Die von mir letzen Absatz genannten und beobachtbaren Effekte legen aber nahe, dass bereits das Aussortieren für die weitere Foromatenprüfung relevant ist.

Anderenfalls wird es ein bisschen schwierig zu erklären sein, wie es möglich ist, dass der Foromat sämtliche Postings in einem Gespräch von einer oder mehreren Personen beharrlich aussortiert, obwohl sie alle nachträglich freigeschalten werden.

Mal ehrlich: Wer von Euch kontrolliert denn jedes der eigenen abgeschickten Postings ob es auch wirklich erscheint? Dass viel nicht veröffentlicht wurde hört man doch meist von anderen Postern die das Nichterscheinen eines hohen %-Satzes ansprechen und einem daraus ableitend richtlinienzuwiderlaufendes Postingverhalten vorwerfen.

Wenn Sie sich innerhalb von ein, zwei Tagen nicht mehr an das erinnern können, was Sie gerschrieben habe, dann postens entweder zu viel, oder Sie haben andere Probleme ...

Mit meinen 100–200 Postings pro Monat kann ich jedenfalls noch gut überblicken, was letztlich nicht veröffentlicht wird.

Klar an ich mich daran erinnern - aber um zu erkennen dass mein Posting auch nach einer angemessenen erduldeten Wartezeit noch immer nicht (und somit nie mehr) erschienen ist müsste ich jedes meiner Postings bookmarken und am nächsten Tag kontrollieren ob es auch wirklich erschienen ist.

Und tuns da nicht aneren Postern "Probleme zu haben" unterstellen - wir befinden uns hier am Heimplatz der Mettis und da wird sowas garantiert nicht übersehen...

Na, wenn Sie es eh wissen, dann schauens halt in Ihrer Postinghistorie nach. Wo ist jetzt das Problem?

Ehrlich gesagt ist mir kein Einziges meiner Postings sooo wichtig dass es mir den Aufwand wert wäre. Ich bin ja nur zum Spass hier und nicht weil ich für den Weltfrieden kämpfe (letzteres ist eh ein Widerspruch in sich).

das tät' Ihnen so passen !

der einzig akzeptable "nick-morgenland-effekt" wäre jener,
der es usern verunmöglicht, mehr als 1-2 Mal sich selber zu antworten (mit verringertem Text-Limit)

sind sie mir nicht böse, ich hatte mir einen scherz erlaubt. aber den pygmalion-effekt gibt es wirklich.

hoffentlich auch bald den "nick-morgenland-effekt"

sprich nutzern, die viel zu sagen haben soll dies erschwert werden?

in der Kürze liegt die Würze

aber nein: wenn sie - zum Thema - was zu sagen haben, nur ein wenig,
wenn sie aber - wie user morgenland - permanent off topics & Anmerkungen (themenirrelevant) texten und diese dann schwülstigst selbst beantworten & selbst 2.-beantworten, dann: ja

echt ungut, was sie machen. um das zu verstehen, braucht man ein paar wochen. warum halten sie nicht abstand zu baroli? das ist bizarr, jemandem, den man hasst, nachzulaufen. sie ist wie sie ist. ich teile nicht alle ihre ansichten, habe mich auch schon geärgert, sehr sogar, aber sie ist witzig und kann sich anpassen. politisch machen sie sich einen spaß daraus, sich als sozialdemokraten zu geben, gleichzeitig die extreme rechte im forum zu unterstützen. die stimmung in einem land hat konkrete konsequenzen für konkrete menschen. im klartext: menschen wird leid zugefügt, weil's schreibtischtäter gibt.

themenirrelevant zum beispiel auch deswegen, weil ihnen die zusammenhänge nicht gefallen.

interessant ist, dass sie an usern, die im großen und ganzen ihrer meinung sind, wenig auszusetzen haben. sie beschäftigen sich in überdurchschnittlich hohem maß mit kritik an usern - themenverfehlung - "selbstantworten" = über das zeichenlimit hinauszugehen mit einem folgeposting - und sie setzen sich unterdurchschnittlich selten mit den ideen auseinander. das wäre aber eigentlich das zentrale an einem forum, neben dem menschlichen und dem humor, auf die ideen einzugehen oder welche zu entwickeln. dazu gibt's reine trollpostings. ist ja o.k. zu widersprechen, aber mit argumenten, ohne nonsense. mir wär's lieber, wenn sie sich in zukunft von mir im forum fernhielten. im gegenzug sage ich zu ihren postings nichts, auch wenn's mich juckt.

wo wir schon bei off-topic und themenirrelevant sind: wer war doch gleich der user, der baroli quer durch alle foren nachgerannt ist und eine entschuldigung verlangt hat?

eben: der bursch hat sich einen orden verdient, eigentlich zwei.

1. stalker des jahres = "die silberne klette".
2. goldene trollblume (für nervensägenpostings).

danke für die Blumen, aber

die Ordenstitel müssen S' umbenennen, denn:
ich trolle nicht im geringsten, weil ich - im Unterschied zu Ihnen - themenrelevant texte, aber:
dass ich Ihnen auf die Nerven gehe, ja, das kann ich verstehen - danken Sie mir dafür, ich bewahre Sie vor'm Größenwahn
;-)

"ich trolle nicht im geringsten" - die liste der hohen auszeichnungen und ehrengeschenke verlängert sich:

6. gespaltene zunge - von der königskobra - plastiniert von gunther von hagens
7. hinter dem rücken gekreuzte finger - selbstbausatz - modellreihe "pinocchio"

themenrelevant

es kommt vor, dass sie themenrelevant posten, allerdings eher in homöopathischen dosen.

p.s.:

3. die bronzene nervensäge am band.
4. der blecherne umgedrehte spieß (aus dem kindergarten).

zum thema größenwahn: sie haben die stirn, thomas bernhard und ingeborg bachmann zu kritisieren. nicht, dass es nichts zu kritisieren gäbe, wenn man lange genug sucht. oskar werner reduzieren sie auf seine sauferei. daher:

5. reich-ranicki-anstecknadel für literaturkritik vom feinsten.

also die "bronzene nervensäge" trage ich gerne,

die hab' ich mir redlich verdient, ich arbeit' schon an der silbernen, ok ?

Nachsatz:

Ihr Satz
"oskar werner reduzieren sie auf seine sauferei"
ist absolut miese Manipulation, denn:
dass genaue Gegenteil stimmt => http://derstandard.at/plink/136... id30789057

Posting 426 bis 475 von 1997

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.