Ungarisches Parlament verurteilte Umweltverschmutzung

13. Juli 2007, 15:41
posten

Über Schäden "höchst besorgt"

Budapest - Im Konflikt zwischen Ungarn und Österreich um die Verschmutzung des Flusses Raab hat das ungarische Parlament am Montag in einem einstimmig verabschiedeten Beschluss Kritik an Österreich geübt. Das Parlament in Budapest hält es für inakzeptabel, dass ein Land seine eigenen Umweltprobleme einem anderen Land aufbürden wolle.

In dem Beschluss wird die ungarische Regierung aufgefordert, die Umweltbedingungen im gesamten Einzugsgebiet der Raab zu prüfen. Ferner sollen Verhandlungen mit der österreichischen Regierung darüber geführt werden, dass die im burgenländischen Heiligenkreuz geplante Müllverbrennungsanlage nicht nahe der ungarischen Grenze gebaut wird. Der von Oppositionsparteien geführte Parlamentsausschuss hatte dem Plenum den Beschlussentwurf vorgelegt, in dem es weiter heißt, das ungarische Parlament sei "höchst besorgt über jene aus Österreich stammenden Umweltschäden, die die Einwohner und die Gesellschaft von Szentgotthard und seiner Umgebung ungünstig beeinflussen". (APA)

Share if you care.