Anne-Frank-Haus erhält tausende zusätzliche Dokumente

2. Juli 2007, 14:24
2 Postings

Briefe, Fotos und andere Zeitzeugnisse lagen jahrzehntelang in einem Schweizer Dachgeschoss

Amsterdam - Der Cousin von Anne Frank hat am Montag tausende bisher unveröffentlichte Briefe, Fotos und andere Familiendokumente an das Anne-Frank-Haus in Amsterdam übergeben. Jahrzehntelang hatte der 82-jährige Bernhard Elias die Unterlagen in einem Schweizer Dachgeschoss aufbewahrt. Der Beginn der Dauerleihgabe fällt mit dem 60. Jahrestag der Erstveröffentlichung von Anne Franks Tagebuch zusammen. Unter den rund 25.000 Dokumenten ist auch der Brief, in dem ihr Vater Otto seiner Mutter in der Schweiz 1945 vom Tod seiner Töchter und seiner Frau im Konzentrationslager berichtet.

Auch Fotos der Familie Frank aus den späten 1890er Jahren in ihrer Heimatstadt Frankfurt am Main sind dabei. "Dies ist ein sehr rührender Moment für mich", sagte Elias bei der Übergabe einer umfangreichen Inventurliste an den Direktor des Anne-Frank-Hauses, Hans Westra.

Experten erhoffen sich von der Sammlung neue Informationen über das Leben der Familie und die Zeit in ihrem Amsterdamer Versteck, bevor sie nach mehr als zwei Jahren von den Nationalsozialisten entdeckt wurde. (APA/AP)

Share if you care.