Iran startet Konkurrenzsender zu CNN

4. Juli 2007, 11:57
7 Postings

"Press TV" soll "Würgegriff" westlicher Nachrichtenkanäle brechen

Teheran/Wien - Der Iran startet am 2.Juli einen englischsprachigen 24-Stunden-Nachrichtensender. Mit "Press TV" will die islamische Republik den "Würgegriff" westlicher Sender wie CNN oder BBC brechen, berichtet die iranische Nachrichtenagentur FARS am Sonntag.

Für den neuen Sender werden den Angaben zufolge zahlreiche ausländische Journalisten, darunter auch aus Großbritannien, arbeiten. Neben Nachrichten soll die in Teheran ansässige TV-Station auch Talk-Shows und Dokumentarfilme nach westlichen Vorbildern ausstrahlen, aber mit einem "deutlichen iranischen Spin".

Mohammad Sarafraz, Chef des internationalen Dienstes des staatlichen iranischen Rundfunks, erklärte, Hauptziel von "Press TV" sei es, eine "alternative Sicht" auf das Weltgeschehen zu bieten.

Eine andere Sicht

Seit den Anschlägen des 11. September habe die "Einseitigkeit" des Westens zu einer Spaltung der Medien in zwei Lager geführt: Das eine sei prowestlich, das andere radikalislamischen Gruppen wie Al-Kaida verbunden. "Wir wollen zeigen, dass es noch eine andere Sicht gibt", so Sarafraz.

Derzeit gibt es schon eine Homepage von "Press TV" im Internet. Man wolle abwarten, wie das westliche Publikum auf den Fernsehkanal reagiere, in einer Zeit, in der die Beziehungen zwischen dem Iran und dem Westen "eindeutig unterkühlt" seien, sagte Sarafraz in Anspielung auf den Streit um das iranische Atomprogramm.

Der Iran betreibt bereits den arabischsprachigen Sender "Al-Alam" (Die Welt), der vor allem von Muslimen auf der ganzen Welt gesehen wird. (APA)

Zum Thema
Iran
auf derStandard.at/Politik
Share if you care.