Frankreich will Anteil an France Telecom reduzieren

6. Juli 2007, 15:09
posten

Mit Einnahmen sollen Staatsschulden verringert werden - 130 bis 180 Millionen Aktien sollen abgegeben werden

Der französische Staat will seinen Anteil an der France Telecom verringern. Man wolle fünf Prozent des Unternehmens verkaufen und anschließend noch zwischen 25,5 und 27,4 Prozent an der France Telecom halten, teilte das Pariser Finanzministerium am Sonntagabend mit. Mit den Einnahmen wolle die Regierung die Verschuldung des Landes senken.

Umgang

Je nach Nachfrage sollen 130 bis 180 Millionen Aktien der France Telecom verkauft werden, teilte das französische Finanzministerium weiter mit. Dies entspricht einem Anteil von fünf bis sieben Prozent am Kapital der Gesellschaft. Auch mittelfristig wolle der Staat ein wichtiger Anteilseigner bleiben, versicherte Ressortchefin Christine Lagarde.

Die France Telecom ist nach der Deutschen Telekom das zweitgrößte Unternehmen der Branche in Europa. Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy hat angekündigt, dass er die Schuldenlast des Staates innerhalb der nächsten fünf Jahre von mehr als 65 Prozent auf 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) senken will.

Zuschlag

Die France Telecom-Mobilfunktochter Orange und der ungarische Finanzinvestor Mid Europa Partners hatten sich kürzlich in einem Versteigerungsverfahren den Zuschlag für den drittgrößten österreichischen Handynetzbetreiber One geholt. Für 1,4 Milliarden Euro woll sie das Unternehmen gemeinsam zu 100 Prozent kaufen. (APA/Reuters)

Share if you care.