Der Kanzler ganz anders

Irgendetwas stimmt da nicht zusammen in der öffentlichen Wahrnehmung in Bezug auf Gusenbauers Substanz

Seit der Regierungsbildung vor fünf Monaten wird Alfred Gusenbauer quer durch alle Lager und Medien oft als schwache Nummer, als "Umfaller", fast als Problemfall für die SPÖ beschrieben. In Umfragen zur Politikerbeliebteit liegt der Bundeskanzler im hinteren Feld. In vielen Internetforen wird er als Parvenu oder "Verräter" regelrecht verspottet.

Vollkommen anders - diametral entgegengesetzt - ist das Bild, das der Kanzler beim EU-Reformgipfel in Brüssel abgab: Er wurde als kompetenter und seriöser Auskunftgeber in internationalen Medien ausführlich zitiert; Gusenbauer als Dauergast im Zweiten Deutschen Fernsehen; Gusenbauer von der deutschen Kanzlerin Angela Merkel (mit dem erfahrensten europäischen Politiker, Luxemburgs Jean-Claude Juncker) als erfolgreicher Vermittler zwischen den Streithähnen gezielt eingesetzt; ein Sozialdemokrat, der Tony Blair wegen dessen Destruktivität attackiert, aber voll des Lobes ist für den konstruktiven (und konservativen) französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy. In Interviews trat er locker, entschlossen, aufgeräumt, als vielsprachiger echter Europakenner auf.

Irgendetwas stimmt da nicht zusammen in der öffentlichen Wahrnehmung in Bezug auf Gusenbauers Substanz. Wenn die Anzeichen nicht trügen, ist der Kanzler gerade dabei, sich innerlich zu befreien, massiv an politischem Gewicht zuzulegen. Sein Zuschnitt: Kein TV-Charismatiker à la Gerhard Schröder, eher ein "Steher" wie Helmut Kohl (zu Amtsantritt als "Birne" verhöhnt), einer, der sich durch noch so widrige Umstände und Anfeindungen nicht beirren lässt, bis es den Kompromiss gibt.

Sein Koalitionspartner ÖVP will das nicht wahrhaben. Der pflegt nach wie vor nur das simple Image vom "Gusi", der es nicht kann. Das könnte sich als folgenschwerer Irrtum erweisen. Jemand, der dauernd krass unterschätzt wird, bei dem schlägt das Erscheinungsbild auf längere Sicht leicht um. Im Erfolgsfall sagen die Leute dann: So schlecht ist der ja gar nicht. (Thomas Mayer/DER STANDARD, Printausgabe, 25.6.2007)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 301
1 2 3 4 5 6 7
also wenn die...

... deutschen ihn behalten wäre ich der meinung dass man das als gegengeschäft verbuchen sollte.

köstlich! und sooo wahr!

Ja, er ist noch schwächer als befürchtet!

Alle Versuche ihn gut zu reden, sind leicht durchschaubar und völlig unnötig.

Er ist der schwächste Kanzler den Österreich je hatte. Ich sage nur:"45 Jahre sind genug!"

die sollten ihn erst dann behalten...

...wenn schuessel endgueltig in der versenkung verschwunden ist.

solang der kleine intrigant noch aus dem untergrund die faeden zieht, sollte schuessels rotes tuch noch weitermachen.

ich bin felsenfest davon ueberzeugt, schuessel nimmt die wahlniederlage ebenso persoenlich wie seinerzeit den ba-ca deal.

und wozu das fuehrt, wenn dero merkwuerden beleidigt sind, haben wir ja gesehen.

tangens: nur zur erinnerung, was uns alles nicht fehlt...

...abgesehen von den intellektuell und in der kompetenz duennst gepfiffenen wackeren mitgliederInnen des "koalitionspartners" in der regierung, hier DAS highlight der "schwarzen" regierungskompetenz der letzten jahre.

die bildungsministerin at her best: http://www.raketa.at/index.php?id=5750

einfach nur zuhoeren. und mit SO einem background wurden entscheidungen getroffen. mich wundert gar nix mehr.

die super-uni in gugging ist kein zufall.

im moment sehe ich uebrigens nur platter, um das einmal zu toppen.

merci. es darf vermutlich in schnitzelland nach der meinung mancher noch immer nichts geben, das die erinnerung an flöte, klampfe und liederbuch stört.

was platter betrifft: drei rufzeichen!!!

und in der gach'n...

...hab ich die diversen walleri- und wallera-fahrten ausgeblendet.

soll nicht mehr vorkommen.

mea culpa.

sie vergessen die rosengaertlein...

...oh gar garstiger wicht!

interessanter artikel. vielleicht stimmt irgendwas nicht mit den österreichischen mydien und deren geldgebern.

Eben, eben. Und an die besonders hingebungsvollen Kritiker: So hoch bei uns der Misthaufen auch ist, der Horizont wächst nicht von selbst mit. — Ich denke, es gab Punkte (und wird weiter auch immer wieder geben), die kritisierbar waren, in manchen Fällen sind einfach mehrere Auffassungen sachlich möglich. Aber grundsätzlich denke ich, daß Gusenbauer uns noch positiv überraschen wird. Deshalb wird vermutlich auch gezielt versucht, ihn an Kleinigkeiten zu charakterisieren, oder ihn an Maximalforderungen zu messen. Besonders absurd, wenn manche Blätter, die für ihren kompetenten Auslandsteil nicht berühmt sind, Gusenbauer zum Lakaien der (höchst erfolgreichen) Merkel machen wollen. Mein Eindruck: Pragmatik mit Augenmaß für das Grundsätzliche.

Gusenbauer ist einfach gut

Gift und Galle wird hier gespien und untergriffig, oder gar nicht argumentiert.

Meine Herren, Herr Gusenbauer hat sich beim EU Gipfel sehr klug verhalten, und was ich besonders schätze, er findet dann und wann auch Konservative gut, und sagt das auch, wenn es um die Sache geht.

Da fallen Gift und Galle ab und fallen auf die Poster zurück.

Gift und Galle wird hier gespien und untergriffig, oder gar nicht argumentiert.

Bei "dem" Kanzler ist das alles nicht notwendig, Guter Mann!
Der erledigt sich selbst und reißt seine Partei mit.

Ich verstehe ihren Frust!

Nach der Wahl gehörten sie sicher zu den Angeschixxenen von der Superpartei. Aber ich würd sagen, jetzt "stecken" sie in der Scheixe!
Beim nächsten Wahl Gescheit sein und Profis wählen!

wollen's uns pflanzen?...

...welche "profis", bitte?

den unterbelichteten teppenhaufen der letzten 7 jahre?

mfg, ein schwarzer.

könnte es vorstellbar sein, dass es schwarze gibt,

denen unangefochtene machtausübung wichtiger ist als intellektuelle und politische integrität?

ja, wohl, doch, das könnte es: besonders bei denen, die schüssel für einen großen staatsmann halten.

wie war das noch mal mit dem universum und der menschlichen dummheit?

Und nocheinmal: Gusi, ab nach Deutschland!

Wenn er dort gelobt wird, bitteschön (für was eigentlich?)
Österreich braucht ihn nicht!

wo ist denn der edle von eynhuf?

nicks verschandeln ist gar nicht fein und lässt tief blicken.

oesterreich braucht ihn weniger nicht...

...als die unfaehigen haselnussregierungen davor.

im ganzen land hört man einen dumpfen knall.

ah, gusenbauer und seine marode partei ist schon wieder in der sandkiste umgefallen.

wie soll man denn im liegen noch umfallen können?

wer umfaellt,...

...konnte zumindest einmal stehen.

was man von der drehtuer-affinen mediokren schuesselpartie bei aller tierliebe aber nun wirklich nicht behaupten konnte.

die liste sparen wir uns, auch die rechenkuenste der bildungsministerin: 26/2=2*14, 2*14-4=2*10.

danke, die naechsten bitte, wurscht woher: durchschnitt ist fortschritt.

und manche der derzeitigen roten sind imho ein bisserl besser als durchschnitt, dafuer faellt platter, der ja in der letzten regierung aufgrund des gaensebluemchen-niveaus noch passabel davonkam, durch, na ja, mangelnde uebersicht jetzt erschreckend auf.

molterer scheint gut zu arbeiten und der schuh-rabattler richtet zumindest keinen schaden an.

eindeutig besser als die regierung davor.

Na da gratuliere ich zur "selektiven Wahrnehmung"...

.


Kann es nicht vielmehr SO sein dass ob der bisher von Gusenbauer gezeigten beschämend lächerlichen "Performance" nun jede klitzekleine Spur eines Anfluges von zumindest Sonderschul-Intelligenz beim Bundeskanzler großartig bejubelt wird?


Und dass es halt einfach SO ist dass er sich ein paar Wochen lang gemerkt hat was ihm Merkel beim Besuch mit auf den Weg gegeben hat. Und seine Berater das halt wohlklingend zu formulieren wussten.


Und dass Gusenbauer beim Gipfel eben von allen links liegen gelassen wurde und so eben genug Zeit für Interviews hatte.

so war's aber nicht, wie man hoert...

sie posten denselben

sinn- und hirnfreien und nicht einmal gut geschriebenen schmarrn jetzt zum mindestens dritten mal (kein anspruch auf vollstaendigkeit) - sind sie schon sehr veraergert dass auf ihre duemmliche provokation keiner einsteigen mag?

ein troll, eben.

don't feed him.

Posting 1 bis 25 von 301
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.