nic.at vs spamhaus.org: der streit geht weiter

6. Juli 2007, 15:04
10 Postings

Ein Eintrag von der Spamblocker-Liste gelöscht, der zweite dafür erweitert worden - Domain-Registrierungsstelle soll umstrittene Subdomains entfernen

Die lautstark geführte Auseinandersetzung zwischen dem österreichischen Domain-Verwalter nic.at und dem Anti-Spam-Projekt Spamhaus.org geht in die nächste Runde: Spamhaus hat nun einen der beiden Einträge bezüglich nic.at entfernt – nur um den anderen umgehend zu verweitern.

Blockierung

So findet sich nic.at weiterhin auf der Spam-Block-Liste des Projekts, eine Aktion durch die Druck auf die Registrierungsstelle ausgeübt werden soll. Spamhaus.org wirft nic.at zwar nicht vor selbst an Spam-Aktivitäten beteiligt zu sein, sehr wohl aber diese durch Untätigkeit indirekt zu unterstützen.

Vorwurf

Konkret habe nic.at die Löschung von zahlreichen für Phishing eingesetzten Domains verweigert, hunderte .at-Domains konnten dadurch ungehindert von Betrügern für ihre Zwecke verwendet werden. Mit dem jetzigen Update des verbliebenen Listeneintrags listet man bereits 63 davon explizit auf.

Rechtslage

Bei nic.at verweist man darauf, dass man die Domains aufgrund der rechtlichen Situation gar nicht löschen darf. Eine Erklärung mit der man sich bei Spamhaus nicht zufrieden geben will. Zu Beginn der Streitigkeiten hatte man nic.at vollständig auf die Block-Liste gesetzt, was zur Folge hatte, dass die Mails der Registrierungsstelle von allen Mail-Servern, die diese Liste einsetzen, abgelehnt wurden. Mittlerweile wurde dieser Eintrag aber so angepasst, dass die Mails wieder ankommen. (red)

Share if you care.