Fast perfekte Generalprobe für Henin

12. Juli 2007, 13:46
2 Postings

Die topgesetzte Belgierin gewann im Eastbourne-Finale in drei Sätzen gegen Mauresmo und ist somit für Wimbledon bestens gerüstet

Eastbourne/Nottingham/Hertogenbosch - Die Belgierin Justine Henin hat am Samstag mit der erfolgreichen Titelverteidigung beim Rasen-Tennis-Turnier in Eastbourne eine fast perfekte Generalprobe für das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon hingelegt. Die topgesetzte Weltranglisten-Erste setzte sich im Finale als konstantere Spielerin gegen die als Nummer zwei eingestufte Französin Amelie Mauresmo 7:5,6:7(4),7:6(2) durch, wobei sie den ersten Satz im Turnierverlauf abgab.

Auch Mauresmo war ohne Satzverlust in das Endspiel eingezogen und schien phasenweise auf einem guten Weg, den Erfolg gegen Henin beim letztjährigen Wimbledon-Endspiel zu wiederholen. Als die 27-Jährige den zweiten Satz noch umdrehte und im dritten Durchgang bei 5:4 auf das Match aufschlug, war ihr erster Final-Sieg gegen Henin nach Niederlagen beim Masters im Oktober in Madrid und im Februar in Dubai greifbar nahe.

Doch die 25-jährige French-Open-Siegerin rettete sich ins Tiebreak, in dem sie letztlich den Ton angab und nach 2:39 Stunden als Siegerin vom Court ging. Im Head-to-Head ging Henin durch den Gewinn ihres 34. Karriere-Titels mit 8:6 in Front. Henin hat auf Grand-Slam-Ebene nur in Wimbledon noch nicht den Titel geholt, neben 2006 gegen Mauresmo war sie auch 2001 gegen Venus Williams erst im Finale in drei Sätzen gestoppt worden.

Mauresmo nahm die Niederlage in dem leicht von Wind beeinträchtigten Match nicht als schlechtes Wimbledon-Omen, war sie doch im Vorjahr vor ihrem Triumph im Tennis-Mekka in Eastbourne in Runde eins gescheitert. "Es kamen einfach zu wenige erste Aufschläge", erklärte Mauresmo, "und auch Volleys habe ich zu wenige verwertet."

Justine Henin führte ihren ersten Erfolg auf Rasen gegen Mauresmo auch auf eine verbesserte Physis zurück - "Da habe ich mich seit dem Vorjahr stark verbessert" - und erachtete den Erfolg gerade vor Wimbledon als wichtig für ihr Selbstvertrauen. Nur der Wind machte der Belgierin zu schaffen. "Das Wetter war schrecklich. Aber auch wenn die Bedingungen schwieriger waren als in den vergangenen Tagen, war mein Service verbessert."

Karlovic siegt in Nottingham

Der ungesetzte Kroate Ivo Karlovic hat am Samstag im Finale von Nottingham nach zwei Stunden mit einem 3:6,6:4,6:4-Sieg gegen den als Nummer acht eingestuften Arnaud Clement seinen zweiten Karriere- und auch Saison-Titel auf der ATP-Tennis-Tour nach jenem Mitte April in Houston geholt. Damit gelang dem 28-jährigen 2,08-m-Aufschlag-Ass die Revanche für das Viertelfinal-Out gegen den 29-jährigen Franzosen in der Woche davor in Queen's.

Ljubicic bezwang Wessels

Der Sensationsrun des Niederländers Peter Wessels bei seinem Tennis-Heimturnier in Hertogenbusch endete am Samstag im Finale. Die Nummer 488 der Weltrangliste unterlag im Finale nach hartem Kampf dem als Nummer zwei gesetzten Kroaten Ivan Ljubicic 6:7,6:4,6:7.

Bei den Damen triumphierte Anna Tschakwetadse. Die als Nummer 3 gesetzte Russin profitierte im von einigen Regenpausen unterbrochenen Finale allerdings auch von Verletzungsproblemen ihrer Kontrahentin Jelena Jankovic. Die topgesetzte Serbin hatte beim 6:7,6:3,3:6 mit Oberschenkelschmerzen zu kämpfen. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Henin (li) und Mauresmo.

Share if you care.