Wenn Madame Mephisto zynisch wird

22. Juni 2007, 20:05
1 Posting

Mit einer schlanken, höchst lebendigen und ein wenig gegen den Strich gebürsteten Faust-Version erinnern Dorothee Steinbauer und Wolfgang Dobrowsky an Goethes 175. Todestag

...und beweisen, dass die traurige Geschichte vom ehrgeizigen Intellektuellen und der hingabefähigen jungen Frau, von gesellschaftlicher Moral und dem destruktiven Prinzip in uns allen, vor allem aber die Sprache des großen Menschenkenners aus Weimar, noch lange nicht passé sind. Zusammen mit der jugendlich frischen Viktoria Steiner (Gretchen) und dem fabelhaft vielseitigen Miklós Horváth ("Diverse"!) spielen Dorothee Steinbauer und Wolfgang Dobrowsky nicht nur eine zynische Dame Mephisto und einen gedankenmüden Faust, sie spielen auch mit dem allzu bekannten Text und machen aus geflügelten Worten ein Gespräch.

Hinter den hohen Fenstertüren des klassizistischen Innenhofs der Landesbibliothek werden Fausts Bücherwände sichtbar, davor liegen die nachbarlichen Balkone von Gretchen und Frau Marthe: Es sind die Details, die Spaß machen, die Fantasie, mit der Steinbauer & Dobrowsky ungewohnte Spielorte zu nützen wissen. Sieht man von der schlechten Akustik des Hofes und der momentanen Witterung ab, die den ächzenden Zuschauern die Worte "es ist so schwül, so dumpficht hie" auf besondere Weise erschlossen, so verdiente sich dieser FAUSTeins den Beifall rundum ehrlich! (frak, DER STANDARD/Printausgabe, 23./24.06.2007)

>> Hof der Landesbibliothek Joanneum Graz, Eingang Raubergasse, 0676/337 80 65. 20.30
  • Hier blickt auch der Faust nicht mehr durch.
    foto: heide

    Hier blickt auch der Faust nicht mehr durch.

Share if you care.