477-Tonnen-Reaktor auf Reisen

20. September 2007, 16:19
3 Postings

Hebetechnikspezialist Felbermayr führte bisher schwersten Hafenumschlag in Österreich durch

Linz - Einen Gewichtsrekord hat es am Freitag in Linz gegeben: Ein 477-Tonnen-Reaktor wurde im Hafen des Hebetechnikspezialisten Felbermayr auf ein Schiff verladen. Es handle sich um den bisher schwersten Hafenumschlag, der in Österreich je durchgeführt worden ist, teilte das Unternehmen in einer Presseaussendung mit. Mit enormen Kraftanstrengungen war auch der nur 200 Meter lange Weg des übergewichtigen Passagiers von der Fertigungshalle zum Wasser verbunden.

Mit 23,5 Meter Länge, sieben Meter Breite und sieben Meter Höhe ist der Reaktor, der zur Methanolherstellung in der Kunststofferzeugung dienen wird, zwar beeindruckend, sein tatsächliches Gewicht sieht man ihm jedoch nicht an. Der Stahlkoloss bringt immerhin 477 Tonnen auf die Waage. Damit stießen sogar die Hubgerüste und Portalkräne des Welser Unternehmens, das auf solche Sonder- und Schwertransporte spezialisiert ist, an ihre Grenzen.

Zusätzliches Hubgerüst

Da der vorhandene Kran nicht ausreichte, musste noch ein zusätzliches Hubgerüst aufgebaut werden, um den Reaktor auf die Tiefladegarnitur zu schaffen, die ihn von der Fertigungshalle zum 200 Meter entfernten Hafenbecken brachte. Die Zugmaschine ist ein wahrer Kraftlackel: 600 PS stark und mit vier Achsen. Um die nötige Traktion zu erreichen, waren alle acht Räder angetrieben. Das 17 Tonnen schwere Gefährt wurde trotzdem auf insgesamt 40 Tonnen "aufballastiert", erklärt Projektleiter Peter Stöttinger. Andernfalls würden die Reifen durchdrehen und der Transport käme nicht vom Fleck.

In der Halle 10 der Firma Felbermayr wurde schon so manches überdimensionale Industriebehältnis hergestellt und verladen. Im aktuellen Fall hat die MCE Maschinen- und Apparatebau in Linz die Halle angemietet. "Das ist der einzige Ort in Österreich, wo man solche Reaktoren fertigen kann und der auch die Möglichkeit für den Weitertransport bietet", erklärte Kurt Glaser von der MCE.

Die Unternehmensgruppe Felbermayr mit Firmensitz in Wels ist mit 32 Standorten in elf Ländern Europas vertreten. Im Jahr 2006 wurde nach Unternehmensangaben mit etwa 1.500 Mitarbeitern ein Nettoumsatz von rund 277 Mio. Euro erwirtschaftet. (APA)

  • Ein Bild von einer anderen Transportaufgabe: 15 Schwergutkomponenten mit Tonnagen von 140 bis 205 Tonnen wurden innerhalb kürzester Zeit vom polnischen Ostseehafen Gdynia bis nach Krakau transportiert.
    foto: felbermayr

    Ein Bild von einer anderen Transportaufgabe: 15 Schwergutkomponenten mit Tonnagen von 140 bis 205 Tonnen wurden innerhalb kürzester Zeit vom polnischen Ostseehafen Gdynia bis nach Krakau transportiert.

Share if you care.