Hacker-Angriff auf das Pentagon: 1.500 Benutzer-Accounts offline

10. Juli 2007, 12:29
55 Postings

Angeblich keine ernsthaften Auswirkungen auf den laufenden Betrieb - Unklar wie Einbruch gelungen ist

Mit einem Hacker-Angriff sieht sich derzeit offenbar das US-Verteidigungsministerium konfrontiert: In Folge eines Einbruchs in das Computersystem des Pentagons seien 1.500 Benutzer-Accounts offline genommen worden, dies berichtet das Time Magazine.

Rückkehr

Details zu dem Vorfall veröffentlichte die Behörde bisher nicht, man sei aber davon überzeugt, dass die entsprechenden Systeme schon bald wieder online sein werden, so Verteidigungsminister Robert Gates. Derzeit untersuche man noch die Ursachen, dass die Rechner abgeschalten werden, sei ein normaler Vorgang.

Ersatz

Natürlich habe dies unerfreuliche Auswirkungen auf die davon betroffenen Mitarbeiter, diese könnten aber fürs erste auch ihre Blackberrys verwenden, so Gates. Zusätzlich habe man natürlich auch ein gewisse Zahl an Reservesystemen für solche Fälle zur Verfügung.

Low Tech

Auf die Frage, ob der Zugang zu seinem eigenen Mail-Account ebenfalls durch den Vorfall eingeschränkt wurde, bekennt Gates offenherzig: "Ich verwende kein E-Mail. Ich bin eine Low-Tech Person". (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.