Frequently Asked Questions zum Forum

  • Gibt es bei derStandard.at Zensoren? Warum erscheinen meine Postings nicht? Antworten auf diese Fragen finden Sie hier.
    foto: derstandard.at

    Gibt es bei derStandard.at Zensoren? Warum erscheinen meine Postings nicht? Antworten auf diese Fragen finden Sie hier.

Share if you care.
Posting 376 bis 425 von 1003

Ich kann das schon nachvollziehen.
Manchmal such ich in meiner Historie eine Textpassage oder einen link. Da denk ich mir schon manchmal: ups!
1700 Posts. Da sind einige dabei, die ich abstreiten muß.
Wenn sich jemand (mit nicht so guten Absichten) die Mühe macht und alle meine Postings liest, kennt er/sie - mir unbekannt - mich vielleicht besser, als die meisten meiner Freunde.

deshalb postet man hier ja auch nicht unter seinem richtigen namen.

Diese Frage

Diese Frage lag auch mir auf der Zunge. Sehen Sie, abseits des Radfahrens, kann man ab und zu sogar dieselbe Ansicht vertreten. ;o)

derStandard.at/Community
01
21.9.2012, 09:32

Künftig wird es für jede/n PosterIn Profil-Seiten geben, auf denen Follower ("MitposterInnen" wird die Bezeichnung sein) sichtbar sind. Das heißt, dann ist verstecktes Folgen nicht mehr möglich. Wir glauben, dass diese Maßnahme das Stalking einschränken wird.

Ich hoffe damit werden auch die Mehrfachnicks eingeschraenkt.

derStandard.at/Community
03
24.9.2012, 09:42
neues Profil - Nick nicht mehr änderbar

Ja, das kommt auch mit dem neuen Profil: Postingnamen sind dann fixiert, also nicht mehr änderbar.

wann kommt denn das neue profil?

Laut Standard gibt es User die haben 60 Nicks an einem Nachmittag angemeldet.!?

Wenn man schon die Liste der "Follower" veroeffentlicht, waere es doch auch eine "demokratische" Entscheidung auch alle Nicks von Usern bekanntzugeben, dann wird endlich diese "Hit und Run" Mentalitaet aufhoeren.
ZB. Unter diesem Anschluss sind angemeldet: usw usw.

jupidu! auf zur totalen überwachung des forums!

Manchen User wuerde ein bisschen "Glasnost" guttun!

dem forum allgemein aber nicht, behaupte ich.

Wieso sollte das Stalking damit eingeschränkt werden?
Es ist ja nicht so, als ob man jetzt nicht wüsste, wer einem auf die Nerven geht; man sieht ja schließlich die Namen in den Postings.

Solche Leute muss man blockieren, sonst hilft da gar nichts.

Ich verstehe nicht, wieso man es nicht den Usern selber überlässt, mit wem sie Kontakt haben wollen und mit wem nicht.

Den ECHTEN Stalkern

wird es vermutlich völlig wurscht sein, wenn der Gestalkte weiß, WER ihn verfolgt. Abgesehen davon wird ja bereits JETZT der Nick gesehen, wenn auf ein Posting geantwortet wird. Ich sehe da weder Verbesserung noch Sinn darin.

Jo eh, sag ich ja...

was ist ein unechter Stalker ?

;o)

Der zieht sich eine Roger Staub Mütze über um nicht erkannt zu werden.

;o)

Ich meine damit jene, die einfach nur blöd schreiben, ohne vom jeweoligen Thema Ahnung zu haben. Jene, bei denen ein Beißreflex einsetzt. Einfach nur um denjenigen, den sie stalken zu beleidigen, zu streiten, goschert und unbotmäßig zu sein. Gibts ja auch zur Genüge, jene, die ihren Frust abbauen, indem sie andere einfach völlig unmotiviert blöd anreden, ihr Mütchen kühlen.

Und wann ist es endlich so weit?

derStandard.at/Community
03
21.9.2012, 14:01

Lieber heute als morgen! Wir sind gerade intern beim Testen und möchten uns dafür etwas mehr Zeit nehmen, damit das dann gut wird.

soviel zeit wie beim durchschalten von postings?
na dann werden sich meine enkel freuen.

Ok, heute.

Ich frag nämlich deshalb, weil Freitag Nachmittag ist und die Sonne scheint. Da besteht die geringste Wahrscheinlichkeit, dass die Verfolger schnell abspringen, wenn sie merken, dass sie geoutet wurden, bevor ich sie erlegt habe. Und wenn alle im Wochenende sind, kann ich die Liste vorher schnell runterkopieren.
Also bitte heute noch oder nächsten Freitag so gegen 15 Uhr, aber bitte nicht Montag Früh! Passt das?

Alternativ können Sie mir einfach heimlich die Liste meiner Verfolger mailen. Dafür werde ich mich natürlich nicht erkenntlich zeigen, und ich schau derweil, wer mir als Verfolgter peinlich ist...

;o)

Sie sind lustig.

Habens sonst auch noch Sorgen und Hobbys? :-)

Ein Follower muß aber kein Mitposter sein, oft ist er ein Gegenposter.
Ich bin schon gespannt, wie viele meiner Follower nach der Aktion übrigbleiben.
Man kann Transparenz auch übertreiben.

Bei Ihnen

werden es viele MNR sein, denke ich, und von der Väterrechtlerfraktion.

Und ich - *aufzeig* *zugeb*. ;o)

Inzwischen hab ich mich mit den Radlern auch schon angelegt, man gönnt sich ja sonst nichts.;-)

Soll ich

nun im Gegenzug in die Raucherforen und bisserl Stimmung machen? ;o))

Ja bitte, die sind eh grad wieder penetrant lästig.;-)

"oft ist er ein Gegenposter"

eher hauptsächlich, ich "followe" ja auch den ganzen spinnern hier. so komm ich am leichtesten zu meiner täglichen lachdosis!

Sie sind sehr

herabwürdigend mit Ihrer Ausdrucksweise, da es hier wirklich nicht ausschließlich Spinner gibt!!!!

eh nicht ausschließlich,

hab ich ja ned behauptet.

Ich mach's umgekehrt: Ich verfolge nur die, die ich interessant und bereichernd finde.

Ich verfolge jene,

die ich aus dem leider verstorbenen Standard Chat "kenne", also, lang, lang ists her und dann die, die mir hier sympathisch auffielen, oder lustig, oder gescheit, oder originell, oder informativ schreiben. Jene, mit denen ich ab und zu im Clinch liege, followe ich nicht, über die stolpert man eh ab und zu drüber ohne es zu wollen.

ich lese auch nur die interessanten.

wie masochistisch muss man sein, jene zu lesen, über die man sich ärgert ?
ich habe ganz wenige auf meiner followerliste. allerdings auch durchaus poster, deren meinung ich nicht teile, denn ich lese auch gerne gut fundierte gegenmeinungen.
ich würde aber schon ganz gerne wissen, wer die follower bei einem selber sind. wo kann man das einsehen ?

Kommt ja bald,

wenn Sie die Postings von "DerStandard" in diesem Thread lesen.

ich ja auch, aber das verhältnis interessant:spinner is so ca. 1:10

aber was hilft das?

ich will prinzipiell nicht "ge-followed" werden, ergo möchte ich jeden follower, jede dieser kletten, lieb oder böse, "abschütteln" können.

derStandard.at/Community
03
21.9.2012, 09:44

Postings sind nun mal öffentlich und wir möchten UserInnen die Möglichkeit geben, Postings anderer leicht aufzufinden. Deshalb ist die Follower-Funktion ein wesentlicher Bestandteil unserer Foren. Den Missbrauch für Stalking möchten wir aber mit der Transparenz der MitposterInnen-Listen einschränken.

Jetzt mal

ganz ernsthaft. WIE kann denn in den Foren gestalkt werden? Ich verstehe das wirklich nicht.

Warum jemand

auf eine ernstgemeinte Frage blöd rot strichelt anstatt zu antworten ist mir nicht nachvollziehbar.

vielleicht verfolgen dich ein paar rotstrichler...

dass sich das Ihnen nicht von allein erschließt ist schon schwach, aber zumindest lesen könnten Sie schon (das nachfolgende Posting vom "Salz in der Suppe" erklärt es ja ganz gut und steht schon seit 30 Stunden da)

Ehre machen sie

mit dieser Antwort Ihrem Nick keineswegs!

Das WIE habe ich schon verstanden. Der Stalker followed den zu Stalkenden, lässt sich alle seine Postings anzeigen - und gibt zu jedem davon, ohne den Artikel überhaupt gelesen zu haben, seinen, meist beleidigenden Senf dazu ab.

Das WARUM kann ich ihnen allerdings nicht beantworten, täte mich aber selbst interessieren.

aber das macht ja nix, beleidigenden senf kriegt man ja so oder so auf seine postings :)

Hängt ganz

von der Thematik ab. Liegt jemand ein Thema sehr am Herzen, werden Diskussion/Kommentare heftiger ausfallen, als wenn man eh einer Meinung ist, oder einen neuen Aspekt reinbringt.

Posting 376 bis 425 von 1003

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.