maiz beim Festival der Regionen 2007

5. Juli 2007, 12:51
posten

Auswirkungen der "Sicherheitsmaßnahmen" auf MigrantInnen: "Allgemeine Erklärung der Ent-Sicherung" wird präsentiert

Ein Leben in Sicherheit gilt vielen als selbstverständlich. Doch wird Sicherheit in Europa nur selten als ein Privileg von wenigen Menschen erkannt. Dabei ist gerade die Konstruktion von Sicherheit als vermeintlich grundlegender demokratischer Wert massiv von geschaffenen gesellschaftlichen, sozialen, ökonomischen und rechtlichen Rahmenbedingungen abhängig, die bestimmten Gruppen zur Verfügung gestellt werden, oder eben auch nicht.

Außerdem hat sich die Idee der sozialen Sicherheit seit den 1990er Jahren zur ausgrenzenden Interpretation des Sicherheitsanspruchs im Sinne innerer nationaler Sicherheit hinbewegt.

maiz ist der Fragestellung nach den Auswirkungen der sog. Sicherheitsmaßnahmen auf die Gruppe der MigrantInnen und AsylwerberInnen nachgegangen und hat nach Bildern und Darstellungen für deren oft prekäre Sicherheitslage bzw. für deren "Verunsicherungslage" gesucht. Ausgehend von Diskussionen und Workshops mit Frauen und Jugendlichen wurde eine "Allgemeine Erklärung der Ent-Sicherung" verfasst, die im Verlauf des "Festivals der Regionen - Fluchtwege und Sackgassen" ebenso präsentiert werden wird, wie Interventionen im öffentlichen Raum - wie z.B. bei der Beschriftung vom Dach des Stiftes in Schlierbach - in Zusammenarbeit mit der KünstlerInnengruppe Klub Zwei.

Termin:
6. Juli, 19 Uhr, Themenabend/Diskussion: "Die Ästhetisierung von Migration und Gewalt", Kirchdorf/Krems, Wirtschaftskammer

Welche Rolle/n spielt visuelle Produktion in der antirassistischen queer-feministischen Arbeit? Wo fungiert künstlerische Praxis normalisierend und entpolitisierend? (Wie)kann sie hingegen strukturelle gesellschaftliche Veränderungen unterstützen? Und was sind die Möglichkeiten von Kulturinstitutionen, wie dem Festival der Regionen, antirassistische queer-feministischen Arbeit zu multiplizieren?

Eingeladene ReferentInnen:

  • Petja Dimitrova - Künstlerin, Praxis zw. bildender Kunst, politischer und partizipativer Kulturarbeit, redaktionelle Mitarbeit an diversen Zeitschriften im antirassistischen und kulturpolitischen Bereich; Akademie der bildenden Künste Wien.

  • Anil K. Jain - Sozialwissenschaftler und Künstler, Publizist und Verleger, DJ und Musikproduzent; Lehrbeauftragter der FH Kempten. (red)
  • Links

    Festival der Regionen vom 23. Juni bis 8. Juli in Schlierbach, Kirchdorf/Krems, Micheldorf, Klaus a. d. Pyhrnbahn, St. Pankraz, Windischgarsten (OÖ)

    maiz
    Share if you care.