Touchscreen-Technologie als Goldgrube

6. Juli 2007, 15:02
posten

Zunehmender Wettbewerb heizt Konsolidierung an - Multi-Touch-Technologie mit hohem Wachstumspotenzial

Die Touchscreen-Technologie, die nicht zuletzt durch das iPhone ins Rampenlicht der Öffentlichkeit geraten ist, könnte sich in den kommenden Jahren zu einer wahren Goldgrube entwickeln. Die US-Marktbeobachter von iSuppli sagen den führenden Technologien in diesem Sektor bis zum Jahr 2012 ein rasantes Umsatzwachstum auf 4,4 Mrd. Dollar voraus. Im vergangenen Jahr - lange vor dem Markteintritt von Apple - erlöste die Touchscreen-Industrie rund um den Globus bereits 2,4 Mrd. Dollar.

Nachfrage nach Touchscreens angekurbelt

"Die Nachfrage nach Touchscreen-Displays wird vor allem durch das Handy- und Verbraucherelektronik-Segment angekurbelt, insbesondere durch portable Spielekonsolen, PDAs und mobile Navigationsgeräte", erklärt iSuppli-Analystin Jennifer Colegrove. Laut iSuppli könnte die Technologie mit zunehmender Marktreife in nahezu allen Bereichen des elektronischen Lebens eine Rolle spielen - angefangen von Flugzeugen über Autos bis hin zu Haushaltsgeräten.

Resistive-Technologie

Erste Wolken am Himmel orten die iSuppli-Experten aber bereits ausgerechnet für das bislang umsatzstärkste Touchscreen-Segment, die sogenannte Resistive-Technologie. Auf diesem Markt tummeln sich derzeit zwei Drittel der insgesamt mehr als 100 Komponenten-Hersteller. Aufgrund des härter werdenden Wettbewerbs befinde sich der Resistive-Markt bereits mitten in einem Preiskampf. Die Analysten rechnen für die kommenden fünf Jahre mit jährlichen Preisrückgängen von zehn Prozent.

Konsolidierungen erwartet

Deshalb soll es iSuppli zufolge hier zu einer Konsolidierung kommen und die Zahl der Merger und Akquisitionen kurzfristig steigen. Die Vorteile der Resistive-Technologie bestehen insbesondere in den geringen Preisen sowie der hohen Auflösung. Allerdings mangelt es bei der Darstellung an Klarheit und die Displays sind nicht besonders widerstandsfähig. Der Resistive-Markt wird laut den Marktbeobachtern zwar weiterhin eine wichtige Rolle im Touchscreen-Bereich spielen. Dank des Preisverfalls wird sich aber das Umsatzwachstum einbremsen.

Multi-Touch-Technologie

Größeres Wachstumspotenzial räumen die Experten dagegen der Multi-Touch-Technologie ein, wie sie Apple im iPhone verwendet. Mit dieser Technologie können die Displays mehrere gleichzeitige Berührungen orten und verarbeiten. In diesem Bereich sollen sich die Umsätze in den kommenden fünf Jahren auf 433,1 Mio. Euro vervierfachen. Eine mögliche Wachstumsbremse sieht iSuppli darin, dass Apple eines der Patente für diese Lösung inne hat und es unklar sei, ob das Unternehmen Lizenzgebühren für die Nutzung akzeptiert. Dieses Patent betreffe aber nicht alle Multi-Touch-Technologien, so die Analysten.(pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.