Geldtasche in der Hosentasche

21. Juni 2007, 17:00
57 Postings

Pole-Postition für die Geld-in-der-Hose-Träger - Oder: Ungustiöser Auswuchs mit Diebstahlaufforderung

+++Pro
Von Tanja Paar

Behaupte noch einer, es gäbe keine Geschlechterdifferenz. Genauso wie die Buben schon im zarten Alter von zwei Jahren nicht am Bagger vorbeikommen und die Mädchen lieber mit der Puppe spielen, stecken die Mannsbilder das Geldbörsel in die Hosentasche und die Weiberleut das Portemonnaie ins Handtascherl.

Warum eigentlich? Es ist doch unbestritten, dass es praktisch ist, den schnöden Mammon zum Beispiel an der Supermarktkassa zeitgerecht bei der Hand zu haben. Während die einen lässig ans Gesäß greifen und sofort alles im Griff haben, müssen die anderen erst umständlich in den Tiefen ihrer It-Bags kramen, bis sich eine Schlange bildet.

Auch im Sitzen machen die Geld-inder-Hose-Träger gute Figur und sind u. a. an Autobahnzahlstellen in Pole-Position. Nun im Stehen, so bekritteln manche, mache die Geldtasche unschöne Wülste am Hintern. "Eye-Catching!", widersprechen Wohlmeinende.

Egal: Mit der Paybox am Handy wird endlich Gleichberechtigung in den Hosentaschen einkehren.

******


Contra---
Von Christoph Winder

Seit es Geld gibt, gibt es das Geldtransportproblem. Mit ihm schlägt sich der menschliche Erfindungsgeist schon ewig herum, doch keine Lösung ist in Sicht. Ein Überblick über die einschlägigen historischen Niederlagen: Die Geldtruhe verärgerte kraft ihrer Sperrigkeit; die um den Bauch gewickelte Geldkatze war unpraktisch, besonders beim Herausgeben des Retourgeldes. Das männliche Handtäschchen wieder brachte seinem Träger zu häufig den Ruf eines Warmduschers ein, als dass es zu einem Erfolg hätte werden können.

Tiefpunkt aber ist die in die Gesäßtasche gepferchte Geldtasche. Sie erinnert an einen ungustiösen Auswuchs und kommt einer Diebstahlsaufforderung gleich. Weiters unzumutbar: der Zwang, bei jedem Einkaufvorgang erst am Popo nesteln zu müssen, ehe man seine Schuld begleichen kann. Ich persönlich habe mich dafür entschieden, Geldscheine knödelartig zusammenzuballen und die Münzen schwer am Taschenboden hängen zu lassen. Auch nicht das Gelbe vom Ei, aber besser als die Geldtasche in der Hosentasche allemal. (Der Standard/rondo/22/06/2007)

  • Unschöne Wülste am Hintern - "Eye-Catching!"
    foto: renee cuhaj

    Unschöne Wülste am Hintern - "Eye-Catching!"

Share if you care.