Promotion - entgeltliche Einschaltung

Unnötige Kosten waren gestern

26. Juni 2007, 10:30

Das Modell "Managed Desktop Services" von T-Systems erleichtert die Senkung der IT-Kosten pro Arbeitsplatz

T-Systems begegnet mit seinem Modell "Managed Desktop Services" dem Trend zum selektiven Outsourcing. Der ICT-Dienstleister schafft durch Standardisierung und das Managen der gesamten IT-Arbeitsplatzinfrastruktur aus einer Hand Kostenvorteile und Transparenz für Unternehmen.

Planungssicherheit bei IT-Ausgaben

Kaum ein Unternehmen weiß heute, wie viel ein einzelner IT-Arbeitsplatz effektiv kostet, wie viele Lizenzen ungenutzt brach liegen und welche Kostensenkungspotentiale existieren. Erst die Analyse der Sach- und Prozesskosten für den gesamten Lebenszyklus eines IT-Arbeitsplatzes und seiner Infrastrukturen geben Aufschluss über die tatsächlichen Gesamtkosten.

30 Prozent Einsparungspotential

Das Marktforschungsinstitut Gartner geht davon aus, dass bei den Desktop Services ein Einsparpotential von bis zu 30 Prozent existiert. Bei "Managed Desktop Services" von T-Systems erhalten Unternehmen ein Komplettservice, das sie von allen operativen Prozessen im Desktop-Betrieb entlastet. Die interne IT-Abteilung erhält die Freiheit, sich primär den strategischen Fragen der Optimierung der Infrastruktur zu widmen.

T-Systems übernimmt Beschaffung, Wartung der Hard- und Software, laufende Betreuung, die Fehlerbehebung über Remote Services, aber auch die fachgerechte Entsorgung. "Bereits mehr als 100.000 internationale IT-Arbeitsplätze vertrauen auf unser Management", berichtet Gerald Rehling, Mitglied der Geschäftsleitung von T-Systems in Österreich und Vertriebsverantwortlicher für das Outsourcing-Geschäft.

Synchronisierung von IT-Lebenszyklen

Die Zusammenschaltung aller Prozesse ermöglicht die Synchronisierung des IT-Lebenszyklus mit den konkreten Anforderungen des Mitarbeiters. IT-Zugriffsrechte sind somit direkt und automatisch an Veränderungen, zum Beispiel bei Umzug, Abteilungswechsel oder Karrieresprung, gekoppelt. Die IT-Umgebung wird entsprechend modifiziert, ohne dass dabei hohe Investitionen getätigt werden müssen. Defekte Hardware kann ohne Datenverlust ausgetauscht werden.

IT-Arbeitsplätze schnell anpassen

Managed Desktop Services unterstützen bei der Durchsetzung vitaler Unternehmensinteressen: Flexibilität, Governance, Kostensenkung. Dadurch können IT-Arbeitsplätze schnell an geänderte Anforderungen angepasst werden. T-Systems stellt IT-Anwendern rollenbasierte Arbeitsplätze bereit - spezifisch für Controller, Außendienstmitarbeiter, Top-Manager und andere.

Baukastenprinzip

Das modulare Deliverymodell von T-Systems bietet klar definierte Schnittstellen und ermöglicht das nahtlose Einfügen anderer Service-Bausteine. "Wir bieten 'Single Services' an, die einzelnen Leistungsbausteine sind also klar definiert. Damit kann eine individuelle Lösung auf den Kunden angepasst werden, ohne Standardisierungsvorteile zu verlieren", so Rehling.

Keine unproduktive Kapazitäten mehr

Hardware wird, sobald nicht mehr benötigt, abgebaut. Das bedeutet keine Sicherheitslücken, keine ungenutzten Accounts und keine Kosten mehr für unproduktive Kapazitäten. Durch die integrierte Verknüpfung von Anwender- und IT-Lifecycle schafft T-Systems neue Standards, bildet daraus Synergien und setzt Ressourcen optimal ein. Das sorgt für niedrige Kosten beim Kunden.

  • Artikelbild
    foto: t-systems
Share if you care.