Sepp Resnik auf Charity-Welttournee

26. Juni 2007, 10:10
2 Postings

Wiener Extremsportler radelt 100.000 Kilometer für das Jugendrotkreuz - Start beim Donauinselfest

Wien - Der Wiener Extremsportler Sepp Resnik tritt für den guten Zweck ein Jahr lang in die Pedale. Der Startschuss zur Weltumrundung zu Gunsten des Österreichischen Jugendrotkreuzes fällt am Samstag beim Wiener Donauinselfest. 100.000 Kilometer weit will der Ironman insgesamt strampeln - täglich 300. Im Mittelpunkt des Projekts stehen Hilfsbereitschaft, soziales Engagement und Völkerverständigung, hieß es am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Wien.

Drei Etappen

Am frühen Samstagnachmittag verabschiedet sich der Abenteurer von der Hauptbühne beim Donauinselfest in Richtung Slowakei. Die Route der "Friendshiptour" gliedert sich in drei Etappen: Das erste Teilstück führt Resnik über Moskau nach Peking und Sydney. Danach geht es wieder zurück nach Asien und weiter nach Afrika. Bei der dritten Etappe "umrundet" er die USA und Mittelamerika (von New York nach Los Angeles, Mexiko City, New Orleans und Washington) und quert schließlich Europa. Stationen sind Lissabon, Barcelona und Monaco. Die Ziellinie wird Resnik voraussichtlich beim Donauinselfest 2008 queren.

Nacht-Radeln

Täglich will der 54-jährige Berufssoldat 100 Kilometer von Mitternacht bis zum Frühstück radeln, die selbe Distanz bis Mittag und die verbleibenden 100 bis zum Abendessen. Der gebürtige Grazer hat vor, die Teilstrecken jeweils in vier Stunden zurückzulegen - mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 km/h. Auf seiner Tour wird er von einem Betreuer mit einem Bus inklusive vier Reserve-Drahteseln begleitet.

Mit der Weltumrundung will Resnik das "Friendship-Camp" des Jugendrotkreuzes in Langenlois unterstützen. Zu diesem Treffen kommen seit über 50 Jahren jährlich Jugendliche im Alter von 16 bis 23 Jahren aus aller Welt. "Ich will Jugendlichen auf der ganzen Welt vermitteln, dass es extrem wichtig ist, Eigeninitiative zu entwickeln. Hilfsbereitschaft und Verantwortung für sich und seine Mitmenschen zu übernehmen, zählt für mich zu den wesentlichsten Dingen im Leben", so Resnik.

Vierte Welt-Umrundung

1984 nahm der Fünfkämpfer erstmals am Ironman auf Hawaii teil und absolvierte in weiterer Folge auch Dopple- und Dreifach-Bewerbe. Am Samstag wird er zu seiner mittlerweile vierten Weltumrundung auf dem Rad aufbrechen. Eindrücke und Berichte seiner Tour können via Weblog mitverfolgt werden. (APA)

  • Artikelbild
    foto: resnik
Share if you care.