Nächste Verfügung gegen "Österreich"

4. Juli 2007, 12:02
6 Postings

Zeitung darf nicht behaupten, sie habe zuerst über EADS-Geld an Rapid berichtet

Die Mediaprint hat beim Handelsgericht Wien eine weitere einstweilige Verfügung gegen die Tageszeitung "Österreich" erwirkt.

O-Ton zur Berichterstattung über die Zuwendungen von EADS an Rapid: "Die Behauptung, 'zuerst' über ein brisantes Thema berichtet zu haben, obwohl der Bericht am gleichen Tag wie der Bericht der Klägerin erschienen ist, ist eine irreführende Angabe." Das Gericht schreibt von einem "nicht zutreffenden zeitlichen Vorsprung". Wiederholungsgefahr sei "durch das Verhalten der Beklagten nicht als ausgeschlossen anzusehen". (fid)

Share if you care.