Strengere Regeln gegen Sexismus in der Werbung

11. Juli 2007, 12:58
12 Postings

Schweizer Lauterkeitskommission formuliert Grundsätze betreffend der Gleichwertigkeit der Geschlechter neu

Bern - Die Lauterkeitskommission der Schweiz hat ihre Grundsätze über geschlechtsdiskriminierende Werbung neu formuliert, meldet die Neue Zürcher Zeitung: Werbung, die ein Geschlecht diskriminiert, indem sie die Würde von Frau oder Mann verletzt, sei unlauter.

Sexistische Werbung liege insbesondere vor, wenn Männern oder Frauen stereotype Eigenschaften zugeschrieben werden und damit die Gleichwertigkeit der Geschlechter infrage gestellt wird; wenn Unterwerfung oder Ausbeutung dargestellt wird oder durchklingt, Gewalt oder Dominanzgebaren seien tolerierbar. Verboten ist zudem Werbung ohne Zusammenhang zwischen der "das Geschlecht verkörpernden Person" und dem Produkt. Unlauter sei auch die "dekorative Darstellung einer Person als reiner Blickfang". (red/DER STANDARD/Printausgabe, 18.6.2007)

Share if you care.