Harald Schmidt nur "Statist" neben Oliver Pocher

4. Juli 2007, 11:56
37 Postings

Nie wieder Late-Night-Show - Pocher lehnte Angebot "bei befreundetem Sender" ab

Harald Schmidt will in seiner neuen ARD-Show mit Oliver Pocher ab 25. Oktober nur noch eine Nebenrolle spielen und nie wieder eine Late-Night-Show machen. Das sagte der 49-Jährige dem "Spiegel".

Das Format seiner bisherigen Sendung lebe von allabendlicher Wiederkehr. "Man hat dann irgendwann nichts anderes mehr, auf jeden Fall nichts, was einem Privatleben noch ähneln würde", erklärte Schmidt. Demnächst wird er zum fünften Mal Vater, wie er am Freitagabend in der WDR-Sendung zum 70. Geburtstag von Herbert Feuerstein sagte.

In der nur noch ein Mal pro Woche laufenden neuen Show "Schmidt & Pocher" will er lediglich eine Nebenrolle spielen. Er habe seinem neuen Partner Oliver Pocher vorher "angeboten, gleich 250 Late-Night-Shows pro Jahr bei einem befreundeten Sender zu machen, von denen ich allenfalls noch 30 als Urlaubsvertretung gestalten würde". Darauf habe sich Pocher aber noch nicht einlassen wollen. "Er glaubt, er sei noch nicht so weit. Aber wir arbeiten daran", sagte Schmidt.

Er lobte seinen 29-jährigen Partner als Riesentalent, auch wenn die Personalie öffentlich für "blankes Entsetzen" gesorgt habe. "Er beobachtet sehr genau. Er ist komisch." Oliver Pocher hat einen Vertrag mit der Produktionsfirma Kogel & Schmidt, die sich vertraglich bei der ARD bis 2008 verpflichtet hat.

Schmidt gab zu, mit seiner Show "auch schlechte Phasen" erlebt zu haben. Im Studio müsse er eben "nehmen, was da ist; das ist oft sehr dünne". Er sei dann am besten, wenn er den Sender, für den er arbeitet, "wirklich hasse". Schmidt selbst will künftig nur noch machen, was ihn wirklich interessiert: "Ich muss ehrlich sagen, bei Engagements gilt für mich die Devise: Drehort geht vor Inhalt." (APA/AP)

Share if you care.