Großunternehmen planen Börsengänge in Shanghai

10. Juli 2007, 11:13
posten

Aktien werden in Yuan gehandelt

Shanghai - In China haben zwei weitere Großunternehmen ihre Börsengänge auf dem Shanghaier Wertpapiermarkt angekündigt. Wie die englischsprachige Tageszeitung "China Daily" am Samstag berichtete, wollen der größte Schifffahrtskonzern COSCO und die drittgrößte Bank Chinas, die China Construction Bank, mit dem Listing in Shanghai ihr Kapital aufstocken und Einkäufe finanzieren. Beide Konzerne haben bereits an der Hongkonger Börse Aktien gelistet. Die chinesische Regierung fördert derzeit das Zweitlisting auf den Festlandsmärkten, um den in Massen auf den chinesischen Aktienmarkt strömenden Investoren neue Anlagemöglichkeiten zu bieten.

COSCO werde noch in diesem Monat 1,2 Milliarden so genannter A-Aktien anbieten, die in der chinesischen Währung Yuan Renminbi gehandelt werden. Der Schiffskonzern hofft, damit mindestens 1,78 Mrd. US-Dollar (1,337 Mrd. Euro) einzunehmen. Der Aktienpreis werde zwischen 7,60 und 8,48 Yuan (zwischen 0,749 und 0,835 Euro) pro Aktie liegen. Die China Construction Bank werde neun Mrd. Aktien in Schanghai ausgeben, und könnte damit - basierend auf dem in Hongkong gehandelten Aktienpreis vom Freitag - bis zu 5,7 Mrd. Dollar einnehmen. Im vergangenen Jahr hatten die Börsengänge chinesischer Banken in Shanghai und Hongkong für Furore gesorgt. Im Oktober hatte die ICBC bei ihrem Börsengang rund 22 Mrd. Dollar eingenommen und hält damit den weltweiten Rekord bei Neuemissionen. (APA/dpa)

Share if you care.