Keine "Euromania" in St. Pölten

24. Juli 2007, 19:05
20 Postings

Mäßiges Interesse bei Auftakt der Roadshow zur Stimmungsmache für 2008

St. Pölten - Auf mäßiges Interesse des Publikums ist am Samstag in St. Pölten die von der Initiative "2008 - Österreich am Ball" organisierte Roadshow "Euromania" gestoßen, mit der die Stimmung für die Fußball-Europameisterschaft 2008 angeheizt werden soll. Am Ratzersdorfer See hatten sich am Nachmittag lediglich einige Dutzend Menschen eingefunden. St. Pölten ist die erste Landeshauptstadt, in der "Euromania" (auch am Sonntag, 11:00 bis 16:00) gastiert.

Das mäßige Interesse machte es auch einem "Profi" wie Andy Marek nicht leicht, als Moderator für Stimmung zu sorgen. Mit von der Partie in St. Pölten waren am Samstag u.a. der ehemalige ÖFB-Chef Beppo Mauhart in seiner Funktion als Vizepräsdident von "2008 - Österreich am Ball" und die niederösterreichische Sportlandesrätin Petra Bohuslav (V).

Obwohl kein Austragungsort der EURO 2008, wolle Niederösterreich die Begeisterung mitschüren, betonte Bohuslav bei ihrem Besuch. "Wir sind ganz auf die EURO 2008 eingestellt." Außerdem wolle Niederösterreich - z.B. mit dem kulturellen Angebot - partizipieren.

An Aktivitäten seitens des Landes verwies Bohuslav u.a. darauf, dass es selbstverständlich auch in St. Pölten das Live-Atmosphäre vermittelnde "Public Viewing" geben werde. Als Standort fix sei die ehemalige Tennis-Arena auf dem Areal der NÖ Landessportschule mit etwa 2.500 Sitz- und 7.000 Stehplätzen. Darüber hinaus erinnerte die Landesrätin, dass als Mannschaftsquartiere vier niederösterreichische Destinationen in den UEFA-Katalog aufgenommen worden sind: Sportschule Lindabrunn, Event Pyramide Vösendorf, Grandhotel Sauerhof in Baden und Avance Hotel Krems.

Bohuslav "outete" sich bei der "Euromania" in St. Pölten überdies als Fan von David Beckham. Es wäre demnach ein Wunsch, würde die englische Nationalmannschaft (so sie sich qualifiziert) ihr EURO-Quartier in Niederösterreich beziehen. Von Andy Marek auf ihren EM-Tipp befragt, antwortete die Landesrätin spontan "Österreich". Nachsatz: "Das ist der Patriotismus." (APA)

Share if you care.