Polytec plant weitere Zukäufe

2. Juli 2007, 15:56
posten

3,2 Millionen Euro wurden in neue Zentrale investiert

Linz - Der Autozulieferer Polytec mit Sitz in Hörsching bei Linz plant weitere Zukäufe. Das gab Firmenchef Friedrich Huemer anlässlich der Eröffnung der neuen Zentrale am Freitag bekannt. Knapp 3,2 Mio. Euro wurden in das Gebäude mit rund 2.900 Quadratmetern Nutzfläche investiert.

"Es findet in Europa ein Konsolidierungsprozess statt, den wir nützen wollen, um weiter zuzukaufen", erläuterte Huemer seine Übernahmepläne im "WirtschaftsBlatt". Geografischer Fokus würden Deutschland und jene Länder bleiben, wo deutsche Markenhersteller Standorte haben. Auch Osteuropa sowie die USA und China sind für Polytec "langfristig interessante Märkte".

Treue zu Österreich

"Der alte Standort war für ein Unternehmen unserer Größe nicht mehr adäquat", erklärte Huemer bei der Eröffnung. Die Bauzeit für die neue Zentrale betrug ein Jahr. Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl würdigte vor allem den Umstand, dass Polytec mit der neuen Zentrale dem Standort Österreich treu geblieben ist. "Man hätte ja auch in eine Steueroase abwandern können", gab er zu bedenken. Justizministerin Maria Berger (S), die als Vertreterin der Bundesregierung angereist war, versprach, dass man sich auch weiterhin um beste Rahmenbedingungen für Unternehmen bemühen werde.

1986 als Fünf-Mann-Betrieb gegründet, beschäftigt die Unternehmensgruppe an mittlerweile 31 Standorten in 13 Ländern rund 6.000 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz von Polytec beträgt nach der vollen Konsolidierung der jüngsten Zukäufe an die 750 Mio. Euro. Das rasante Wachstum ist fast ausschließlich auf zahlreiche Akquisitionen zurückzuführen. Zuletzt hat Polytec den insolventen deutschen Zulieferer ISE Intex mit rund 1.000 Mitarbeitern übernommen. Für die kommenden Jahre nimmt Huemer beim Umsatz die Milliardengrenze ins Visier. (APA)

Share if you care.