Rambazamba mit Handicap

22. Juni 2007, 12:37
posten

Künstler aus ganz Europa bei dem integrativen Kulturfestival "sicht:wechsel" in Linz

Linz - Neun Tage im Rampenlicht, neun Tage Applaus, neun Tage nicht am Rande der Gesellschaft. Für viele Menschen mit Behinderung ein Traum, der jetzt in Linz gelebt werden kann. Von 22. bis 30. Juni wird Oberösterreichs Landeshauptstadt zur Bühne für Menschen mit einem Handicap. Das erste internationale integrative Kulturfestival "sicht:wechsel" holt als Vorprojekt zur Kulturhauptstadt Linz09 mit unterschiedlichen Projekten behinderte Künstler vor den Vorhang. Mehr als 400 Teilnehmer aus ganz Europa bestreiten 74 Veranstaltungen an zwölf Schauplätzen, 20 Workshops ergänzen das Programm.

Keine Alibi-Aktion

Veranstalter des Festivals ist der Verein "Integrative Kulturarbeit", der extra zu diesem Zweck gegründet wurde. In ihm haben sich zahlreiche Einrichtungen der Behindertenbetreuung zusammengeschlossen. Am Programm beteiligen sich 36 Kooperationspartner, darunter renommierte oberösterreichische Kultureinrichtungen wie das Linzer Landestheater, das Theater Phönix oder das Ars Electronica Center. Ein Budget von 320.000 Euro steht für "sicht:wechsel" zur Verfügung, die Hälfte davon zahlt das Land Oberösterreich. Und die Landespitze zeigt sich begeistert von der Intergration auf den Brettern, die die Welte bedeuten: "Es ist gelungen, ein Festival für Menschen mit Handicap auf die Beine zu stellen und trotzdem das Niveau so hoch zu halten, dass man nicht in die Kategorie 'Alibi-Aktion' fällt, so Oberösterreichs Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP). Es dürfe nicht "ein Festival mehr sein", sondern es müsse "etwas ganz anderes sein, betonte Pühringer.

Den Auftakt bestreitet am 22. Juni im Festivalzelt an der Donaulände die niederländische Theatergruppe Maatwerk, musikalisch umrahmt von der deutschen Band Blinde Musiker GmbH und der österreichischen Combo Together. Aber auch Heiteres steht auf dem Programm. Zu den Highlights zählen das Theater RambaZamba aus Berlin, das mit seiner "Weiberrevue" gastiert, oder das Atelier Blaumeier aus Bremen. In seiner "Suite Elisabeth" kommt es zu musikalischen Turbulenzen rund um zahlreiche prominente Trägerinnen dieses Namens - von der Heiligen Elisabeth über Kaiserin "Sisi" bis zu Liz Taylor. Integration passiert beim Festival übrigens auch abseits der Bühne. Für die lukullischen Genüsse sorgt das "Kulinarium" des Evangelischen Diakoniewerks Gallneukirchen. (Markus Rohrhofer / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 14.6.2007)

  • Das Berliner Ensemble Ramba-Zamba gastiert in Linz mit seiner "Weiberrevue".
    foto: sicht-wechsel

    Das Berliner Ensemble Ramba-Zamba gastiert in Linz mit seiner "Weiberrevue".

Share if you care.