Europa, eine Folteridylle: "Hostel 2"

3. Juli 2007, 06:50
18 Postings

Klischees und Voyeurismus in Eli Roths Horrorfilmsequel - Dazu: Überblick über die weiteren Filmstarts

Amüsiersüchtige Rucksacktouristen aus Amerika, die in der Slowakei zu den Opfern eines exklusiven Clubs aus Folterern werden - mit dieser dünnen Storyline, aber umso ausgefeilteren Darstellungen von Gewalt sorgte Eli Roths Horrorfilm "Hostel" vor rund einem Jahr für aufgeregte Stimmung.

Vorschnell war von einem neuen Boom drastischer Bilder die Rede, dabei erntete der Film nur die Früchte, die das Exploitation-Kino in den Jahrzehnten davor noch an den Rändern des Mainstreams gepflanzt hatte.

Auch "Hostel 2" erfindet nun mit demselben Team das Rad nicht neu. Vollmundig versprach Roth, noch weiter zu eskalieren, indem er nunmehr drei junge Frauen in die Fänge der Folterknechte schickt. Was seine voyeuristischen Absichten verdeutlicht: Das einzige Kapital des Films bleiben schließlich die nackten Körper und das Spektakel ihrer Malträtierung.

Ansonsten begnügt sich Roth mit dümmlichen Klischees. Europa wird zur dämonisierten Fläche spießiger Amerikaner, die hier auf ihre innersten Ängste und geheimen Wünsche treffen. (kam / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 14.6.2007)

Lokaler Morast, globale Trends
Überblick über die weiteren Filmstarts der Woche

Die englische Provinz hat den Ruf, besonders friedliebend zu sein. "Hot Fuzz - Zwei Bad Boys räumen auf", die neue Genreparodie der Macher der Horrorkomödie "Shaun of the Dead", deckt hinter adretten Gartenzäunen einige Geheimnisse auf. Der deutsche Dokumentarist Florian Opitz beschäftigt sich in "Der totale Ausverkauf" mit den Folgen des globalen Trends, Staatseigentum zu privatisieren. Ähnlich gut gemeint das Anliegen von "Invisibles - Die Unsichtbaren", in dem fünf Regisseurinnen bzw. Regisseure (u. a. Isabel Coixet und Wim Wenders) die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen thematisieren. "Quinceañera - Echo Park L. A." (Regie: Richard Glatzer, Wash Westmoreland) erzählt vom Auf und Ab eines 15-jährigen Mädchens und ihres Umfelds. Im Kinderfilm "Herr Bello" wird schließlich ein Hund in einen Menschen verwandelt. (kam)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    So hat sich die US-Touristin Europa nicht vorgestellt: Laura German in der Folterkammer von "Hostel 2".

Share if you care.