Generali Bank erhöht Sparzinsen - Raiffeisen OÖ zieht nach

2. Juli 2007, 14:33
1 Posting

Ab 1. Juli können Generali-Sparer für das täglich fällige Ertragskonto bis zu 3,625 Prozent Zinsen jährlich erwarten

Wien - Die Generali Bank erhöht ihre Sparzinsen. Ab 1. Juli können Sparer für das täglich fällige Ertragskonto bis zu 3,625 Prozent Zinsen jährlich erwarten - inklusive kostenloser, bankomatfähiger ErtragsCard. Der Zinssatz bisher sei bei bis zu 3,375 Prozent p.a. gelegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Das "PremiumKonto" für gebundenes Sparen werde bei einer Bindung von 12 Monaten mit 4 Prozent, bei 24 Monaten mit 4,375 Prozent und bei 36, 48 und 60 Monaten mit 4,250 Prozent jährlich fix verzinst. Damit gibt es Erhöhungen um bis zu 0,25 Prozentpunkte.

Wenige Tage nach Bekanntgabe der Zinserhöhungen beim 12 und 24 Monate gebundenen Sparen erhöht die Generali Bank damit nun auch die Laufzeiten 36 und 48 Monate sowie das täglich fällige Sparen.

"Die starke Nachfrage ist ungebrochen, wir konnten bereits im Mai das heurige Jahresziel im Sparen-Segment übertreffen und rechnen mit einem weiteren, kräftigen Plus", sagte Vorstand Herbert Hofbauer.

Weitergabe an Kunden

Raiffeisen Oberösterreich erhöht mit Anfang Juli die variabel vereinbarten Sparzinsen um 0,25 Prozentpukte. Das gab die Raiffeisenlandesbank (RLB) Mittwochnachmittag in einer Presseaussendung bekannt.

"Wir geben im Sinne der neuen Sparordnung steigende Zinsen automatisch an unsere Kunden weiter", erklärte RLB-Generaldirektor Ludwig Scharinger. Bei Raiffeisen Oberösterreich steigen die Zinsen mit der Entwicklung des 3-Monats-Euribor. (APA)

Share if you care.